Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 25. Juni 2020

Faustdicke Überraschung Frank Fischöder, U20-Coach der Jungadler Mannheim, wird neuer Cheftrainer bei den Nürnberg Ice Tigers

Frank Fischöder, bislang überaus erfolgreicher Nachwuchstrainer in Mannheim, wird neuer Cheftrainer bei den Nürnberg Ice Tigers in der DEL.

Foto: City-Press

Am Freitag wird der neue Cheftrainer der Nürnberg Ice Tigers im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt, fix ist der Deal aber schon länger. Nach übereinstimmenden Informationen des Mannheimer Morgen und Eishockey NEWS wird Frank Fischöder, seit nunmehr 20 Jahren Nachwuchstrainer in Mannheim und mit dem U20-Team der Jungadler zwischen 2014 und 2019 sechs Mal Meister in Folge, Nachfolger von Kurt Kleinendorst beim Nürnberger DEL-Team. Fischöder wird ab sofort zusammen mit Co-Trainer Manuel Kofler die Geschicke an der Bande der Franken leiten.

Der gebürtige Dortmunder ist 48 Jahre alt und gilt als klassischer Spielerentwickler, hat in seiner bisherigen Trainerlaufbahn allerdings ausschließlich im Nachwuchsbereich gearbeitet. Fischöder war während seiner Zeit in Mannheim auch parallel Cheftrainer der U18-Nationalmannschaft beim DEB, gab diesen Job aber 2018 wieder auf, weil er an der Trainerakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes in Köln sein Diplom-Trainer-Studium absolvieren wollte.

Fischöder gilt im Nachwuchsbereich als Meister seines Fachs. Marc Michaelis, den er in der Saison 2013/14 in seinem ersten Jahr als Bandenchef zum Jungadler-Kapitän ernannte, hat mittlerweile einen Vertrag bei den Vancouver Canucks in der NHL unterschrieben. Fischöder formte auch Moritz Seider, der 2019 mit den Adlern den Titel in der DEL gewann und vor einem Jahr als Nummer sechs von den Detroit Red Wings gezogen wurde. Sein NHL-Debüt ist ebenso nur eine Frage der Zeit wie das von Tim Stützle, der ebenfalls durch die Jungadler-Schule ging und beim Draft in diesem Jahr ein Top-Drei-Kandidat ist.

Nun erhält Fischöder in Nürnberg die Chance bei einem DEL-Team, junge Spieler zu entwickeln und gleichzeitig gestandene Profis zu führen. Eine offizielle Bestätigung des Deals mit Frank Fischöder stand am Donnerstag noch aus.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Goalie Kieren Vogel (22) geht den Weg des Herforder EV in die Oberliga Nord mit. Der gebürtige Düsseldorfer setzte seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier und wird 2020/21 in sein viertes Jahr bei den Ice Dragons gehen. 2017 war Vogel aus dem DEG-Nachwuchs zum HEV gestoßen.
  • vor 21 Stunden
  • Herbert Geisberger ist zurück bei den Selber Wölfen. Der 35-jährige Angreifer lief bereits von 2011 bis 2018 für den Süd-Oberligisten auf (332 Pflichtspiele, 209 Treffer, 304 Assists). 2019/20 sammelte er in 46 Spielen für Ligakonkurrent Blue Devils Weiden 41 Scorer-Punkte (zehn Tore, 31 Vorlagen).
  • gestern
  • Die Hammer Eisbären gehen mit den Stürmern Kevin Trapp und Thomas Lichnovsky (beide 22) in die Oberliga Nord. Angreifer Toni Lamers (19) kommt von den Moskitos Essen, für die er 2019/20 zwei Tore und acht Vorlagen in 34 Spielen erzielte, nach Hamm.
  • gestern
  • Marlon Wolf wird auch die Saison 2020/21 in der RB Hockey Akademie Salzburg verbringen. Der 17-jährige gebürtige Ingolstädter wechselte zur abgelaufenen Saison vom ERCI nach Deggendorf und absolvierte elf Spiele (ein Tor) im Oberliga-Team des DSC, ehe er per Leihe nach Salzburg wechselte.
  • gestern
  • Christoph Kabitzky hat nach seinem Abschied bei Süd-Oberligist Selb in den Hannover Scorpions einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 26-Jährige hat neben bisher 115 Spielen in der Oberliga auch 201 DEL2-Partien absolviert. Für die Wölfe markierte er 2019/20 in 40 Partien 19 Tore und 30 Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige