Anzeige
Anzeige
Samstag, 11. Juli 2020

Offizielle Zustimmung der Spielergewerkschaft: Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der NHL nun fix am 1. August – Trainingslager der 24 Teams starten am Montag

Die Spielergewerkschaft NHLPA hat den Weg zum Re-Start in der NHL endgültig freigemacht. Die Playoffs sollen am 1. August beginnen. Schon am kommenden Montag starten die 24 Teams in ihre Trainingslager.

Foto: imago images/ZUMA Wire

Die Spielergewerkschaft NHLPA hat den Weg zum Re-Start in der National Hockey League endgültig freigemacht. Am Freitag (Ortszeit) hat die Vereinigung ihre endgültige Zustimmung zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs am dem 1. August zugestimmt und nach zähen Verhandlungen gemeinsam mit der Liga die entsprechenden Verträge unterzeichnet.

“Heute können die NHL und die NHLPA eine bedeutende Vereinbarung verkünden, die die Unsicherheit, mit der alle zu kämpfen haben, bseitigt, den Rahmen für den Abschluss der Saison 2019/20 bildet und die Grundlage für das weitere langfristige Wachstum unserer Liga bildet“, sagte NHL-Commissioner Gary Bettman.


Mit dem neuen Vertrag wurden auch die bislang gültigen Tarifvereinbarungen um vier Jahre bis zur Saison 2025/26 verlängert. Außerdem enthält der Kontrakt auch eine Klausel, die den Spielern zusichert, dass sie an den Olympischen Spielen 2022 und 2026 teilnehmen dürfen.

Leon Draisaitl: "Teilnahme an Olympischen Spielen wäre das Größte für mich"

Mit Freude hat dieses positive Signal auch der Deutsche Eishockey-Bund aufgenommen. In einer ersten Stellungnahme sagte DEB-Präsident Franz Reindl: "Das ist eine sehr gut Nachricht für den Eishockeysport. Die Entscheidung ist zwar noch nicht der endgültige Durchbruch, aber ein absolut positives Signal und eine wichtige Voraussetzung. Man muss die finalen Gespräche abwarten, aber ich denke, dass alle einen Weg finden wollen. Jetzt geht es in den Gespräche um dringliche Themen wie die Versicherungen, Anreise und Unterbringung.“ Auch NHL-Star Leon Draisaitl wird in der Pressemitteilung des DEB zitiert. Der deutsche Ausnahmestürmer sagt im Hinblick auf eine mögliche Olympiateilnahme in Peking 2022: "Bei den Olympischen Spielen für Deutschland zu spielen, wäre das Größte für mich. Es ist der Traum eines jeden Sportlers, das einmal miterleben zu dürfen.“

Bereits am kommenden Montag starten nun die 24 NHL-Teams, die am Re-Start der Liga beteiligt sein sollen, in ihre Trainingscamps. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist dann – wie mehrfach berichtet – an zwei Spielorten (Toronto und Edmonton) mit je zwölf Teams geplant. Dorthin sollen die Teams am 26. Juli reisen. In den sogenannten Hub-Cities werden sie unter strengsten Hygienemaßnahmen abgeschottet.

Festgezurrt wurde auch ein weiterer Termin, der vor allem für die deutschen Top-Talente wie Tim Stützle (Mannheim), Lukas Reichel (Berlin) oder JJ Peterka (München) von großem Interesse ist: Der ursprünglich für den 26. und 27. Juni geplante Draft findet nun am 9. und 10. Oktober statt.


Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Der SC Riessersee trennt sich mit sofortiger Wirkung von den Spielern Simon Gerstmeir und Lukas Koziol. Die gab der Club aus der Oberliga Süd am Donnerstag bekannt. Beide Verträge wurden aus unterschiedlichen Gründen in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.
  • vor 4 Stunden
  • Verteidiger Markus Jänichen beendet mit sofortiger Wirkung sein Engagement bei den HC Landsberg Riverkings in der Oberliga Süd. "Der Zeitpunkt ist natürlich mehr als ungünstig, leider ging es nicht anders", sagt der Lehrer, bei dem sich eine neue berufliche Situation ergeben hat.
  • vor 4 Stunden
  • Stürmer Jayden Schubert von den Hannover Indians wurde nachträglich für insgesamt drei Meisterschaftsspiele der Oberliga Nord vom DEB gesperrt.
  • vor 11 Stunden
  • Süd-Oberligist Passau Black Hawks hat die Verträge mit Levin Vöst und Jonas Franz aufgelöst. Für beide Spieler sei der Aufwand Oberliga-Eishockey zu spielen und gleichzeitig ihren Berufen nachzugehen, nicht mehr vereinbar gewesen, teilte der Club mit.
  • gestern
  • Bei Laura Kluge (ECDC Memmingen) ist eine alte Verletzung wieder aufgebrochen, weshalb sich die 26-jährige Angreiferin einer Operation unterziehen muss. Kluge wird rund sechs Monate ausfallen und damit auch der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Kanada im April fehlen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige