Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 12. August 2020

Unerwarteter Abgang Dustin Friesen bleibt in Kanada und wird Trainer – Iserlohn Roosters denken als Ersatz an vierten Kontingentspieler für die Defensive

Dustin Friesen wird in der kommenden Saison nicht mehr in Deutschland auf dem Eis stehen.
Foto: imago images/ Eibner

Dustin Friesen schließt sich zur neuen Saison doch nicht den Iserlohn Roosters an. Wie der DEL-Club am Mittwoch mitteilte, bleibt der 37-jährige Deutsch-Kanadier in Nordamerika und beginnt dort als Trainer zu arbeiten. Friesen war ursprünglich nach der vergangenen Saison vom ERC Ingolstadt an den Seilersee gewechselt.

„Ich habe mich wirklich darauf gefreut, ein Teil der Roosters und des neuen Teams zu sein. Nun hat sich kurzfristig die Möglichkeit ergeben, als Coach in einer Akademie in Saskatchewan nahe meiner Heimat anzufangen. Es war eine sehr schwierige Entscheidung, aber aufgrund der Unsicherheiten durch die Corona-Krise und der damit verbundenen Gefahr, meine Familie für eine lange Zeit nicht zu sehen, habe ich diese Entscheidung getroffen. Ich möchte den Verantwortlichen der Roosters für ihr Verständnis und ihre Unterstützung danken“, erklärt der gebürtige Kanadier.

Bezüglich eines Ersatzes für Friesen ergeben sich damit eventuell Konsequenzen in der Ausrichtung der Kaderplanung, wie der Sportliche Leiter Christan Hommel berichtet: „Der Plan war ursprünglich, in der Defensive nur drei Importlizenzen zu nutzen. Dies wird jetzt ein schweres Unterfangen, da die meisten deutschen Verteidiger schon unter Vertrag sind. Hier wäre es die Möglichkeit, eine zusätzliche Kontingentstelle für einen adäquaten Ersatz in Betracht zu ziehen.“


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Erik Betzold von den Dresdner Eislöwen aus der DEL2 beendet seine Karriere als Eishockey-Profi. Der 20-Jährige wird sich auf sein Medizin-Studium in Homburg konzentrieren.
  • vor einer Stunde
  • Das Oberliga-Spiel zwischen Regensburg und Passau wurde aufgrund der äußeren Umstände in der Drei-Flüsse-Stadt kurzerhand nach Regensburg verlegt. Somit treten die Passauer am Dienstag um 20 Uhr in der Donau-Arena an.
  • vor einer Stunde
  • Die Iserlohn Roosters haben den Posten ihres Assistant Coaches vor dem Start der Saison neu besetzt. Der ehemalige Roosters-Spieler Brad Tapper übernimmt ab sofort die Aufgaben von Jim Midgley, der nicht mehr ins Sauerland zurückkehren wird.
  • gestern
  • In Finnland wurde das schnellste Tor der Liiga-Historie erzielt: Markus Nurmi traf am Samstag beim 4:1 von TPS Turku gegen Ässät Pori schon nach vier Sekunden.
  • gestern
  • Der österreichische NHL-Spieler Michael Raffl wird von den Philadelphia Flyers zu seinem Heimatverein Villacher SV verlieben. Ob ein Einsatz bereits am Dienstag im Derby gegen Klagenfurt möglich ist, hänge noch davon ab, ob alle notwendigen Dokumente rechtzeitig in Villach eintreffen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige