Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 19. August 2020

„Nur so kann Eishockey überleben“ Im Doppel-Interview: DEG- und Haie-Geschäftsführer Adam und Walter wünschen sich "kurzfristig klare, offizielle Perspektiven"

DEG-Geschäftsführer Stefan Adam (links) und Haie-Geschäftsführer Philipp Walter (Mitte), hier bei einer Scheckübergabe 2018, wollen Gewissenheit für den Sport.
Foto: imago images / osnapix

Die Ungewissheit während der Corona-Pandemie macht den deutschen Sportvereinen das Leben schwer. Auch im Profisport. „Meines Erachtens hat Politik die Verantwortung, Rahmenbedingungen zu schaffen, um die Existenz der Eishockey-, Basketball-, Handball-und Volleyball-Vereine zu erhalten“, sagt Philipp Walter, Geschäftsführer der Kölner Haie. In einem Doppelinterview mit seinem Düsseldorfer Kollegen Stefan Adam (DEG) betonte er, dass für diese Sportarten ein Betrieb mit Zuschauern existenziell wichtig sei. Walter sagt, es gehe auch um den Erhalt von Arbeitsplätzen rund um den Sport. Noch ist unklar, ob vor – und wenn ja, wie vielen – Zuschauern beim bereits verschobenen Saisonstart am 13. November gespielt werden kann.

Obwohl man mit der Politik bereits im Austausch sei, fehlen den Verantwortlichen klare Perspektiven. Stefan Adam: „Wir brauchen positivere Denkansätze: Also konkret darüber reden und sachlich diskutieren, was im Rahmen von größeren Veranstaltungen funktionieren kann. Es müssen Lösungen auf den Tisch, die alle relevanten Blickwinkel berücksichtigen. Die überregionale Politik muss dazu jetzt dringend Antworten liefern. Und das muss jetzt kurzfristig passieren.“ Adam kritisiert, dass gerade jetzt viele Menschen in den Urlaub fahren, Kultur- und Sportveranstaltungen seien aber weiter tabu.

Sowohl die DEG als auch die Haie hätten bereits Hygienekonzepte erstellt. „Jetzt benötigen wir aber unbedingt kurzfristig klare, offizielle Perspektiven für unseren Spiel- und Trainingsbetrieb“, sagt der DEG-Geschäftsführer. „Nur so können Eishockey und die anderen Sportarten überleben. Natürlich muss der verantwortungsbewusste Schutz der Gesundheit der Bevölkerung dabei weiterhin immer Berücksichtigung finden.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Die Kölner Haie (PENNY DEL) haben Center Marcel Barinka unter Vertrag genommen. Der 19-jährige Deutsch-Tscheche war in den vergangenen beiden Spielzeiten für die Halifax Mooseheads in der kanadischen Juniorenliga QMJHL aktiv (35 Punkte in 110 Partien) und wurde zuvor in der RB Akademie ausgebildet.
  • vor 14 Stunden
  • Angreifer Matthew Neal von den Heilbronner Falken aus der DEL2 ist nach einem Stocktisch in der Sonntagspartie bei den Eispiraten Crimmitschau für zwei Begegnungen gesperrt worden. Der 29-Jährige hatte für das Foul eine Spieldauer-Disziplinarstrafe erhalten.
  • vor 15 Stunden
  • Die Heilbronner Falken (DEL2) haben auf ihre Personalsituation reagiert und Aron Reisz verpflichtet. Der ungarische Nationalstürmer kommt von Fehérvár AV19. Für den ungarischen Club bestritt der 25-Jährige seit der Saison 2015/16 219 Partien (39 Punkte) in der multinationalen ICE HL (Ex-EBEL).
  • vor 20 Stunden
  • Erik Betzold von den Dresdner Eislöwen aus der DEL2 beendet seine Karriere als Eishockey-Profi. Der 20-Jährige wird sich auf sein Medizin-Studium in Homburg konzentrieren.
  • vor 20 Stunden
  • Das Oberliga-Spiel zwischen Regensburg und Passau wurde aufgrund der äußeren Umstände in der Drei-Flüsse-Stadt kurzerhand nach Regensburg verlegt. Somit treten die Passauer am Dienstag um 20 Uhr in der Donau-Arena an.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige