Anzeige
Anzeige
Sonntag, 4. Oktober 2020

Gerüchte um neuen Starttermin: PENNY DEL: Die 14 Clubs haben sich den 18. Dezember im Kalender notiert, aber die Liga will „weiter flexibel sein“

Vorerst bleiben die Arenen in der PENNY DEL leer. Die Liga hofft aber zu Saisonstart, der nun offenbar am 18. Dezember erfolgen soll, auf mehr als eine 20-prozentige Auslastung.

Foto: City-Press

Eine Überraschung war die am vergangenen Freitag verkündete erneute Verschiebung des Saisonstarts in der PENNY DEL keineswegs. Denn: Das kürzlich errechnete Loch von 60 Millionen Euro binnen kürzester Zeit auszugleichen, damit hatten nicht einmal Superoptimisten gerechnet. Die zunächst vage Ankündigung, einen Saisonstart in der zweiten Hälfte des Dezembers anzupeilen, hat am Wochenende ein konkretes Datum ans Tageslicht gebracht: Nach Informationen von Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe) haben sich die 14 Clubs den 18. Dezember in ihre Kalender notiert.

Warum die Liga sich trotzdem dagegen entschieden hat, zumindest offiziell einen fixen neuen Starttermin zu benennen, erklärt DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke gegenüber Eishockey NEWS: "Wir wollen flexibel sein, weil wir entscheiden müssen, was machen wir: Spielen wir eine Hauptrunde und lassen die Playoffs weg? Wissen wir in der Zwischenzeit, was mit der WM ist? Haben wir vielleicht hinten raus noch mehr Zeit? Müssen wir weiterhin mit faktischen Geisterspielen rechnen oder haben wir Aussicht auf mehr Zuschauer?“

Welche andere Faktoren in der Überlegungen der Liga in Sachen Spielpläne eine Rolle spielen, wie man eventuell Reiskosten sparen könnte, wie die Gespräche mit der Spielervereinigung Eishockey intensiviert werden sollen und warum sich das Ringen um das Geld aus dem Staatspaket weiterhin schwierig gestaltet, erfahren Sie in der aktuellen Printausgabe von Eishockey NEWS, die ab Dienstag (6. Oktober) im ausgesuchten Zeitschriftenhandel erhältlich ist.


Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Auch der SC Riessersee vermeldet einen Corona-Fall. Teile des Teams des Süd-Oberligisten begeben sich daher auf Anordnung des Gesundheitsamtes vorerst in häusliche Quarantäne. Die Testergebnisse des übrigen Mannschaftskaders stehen noch aus.
  • vor 6 Stunden
  • Im Kader des ESV Kaufbeuren (DEL2) gibt es einen Corona-Fall. Der betroffene Spieler, der seit Sonntagabend keinen Kontakt zu Teamkameraden oder Mitarbeitern hatte, befindet sich in Quarantäne. Bei allen anderen Spielern, dem Trainerteam und den Betreuern blieben Schnelltests am Donnerstag negativ.
  • vor 7 Stunden
  • Süd-Oberligist Deggendorfer SC hat nach der Absage der beiden für das Wochenende geplanten Testspiele gegen den SC Riessersee kurzfristig zwei neue Vorbereitungspartien vereinbart: Am Samstag (24. Oktober) gastiert das Team in Lindau, am Mittwoch (28. Oktober) empfängt der DSC die Bayreuth Tigers.
  • vor 7 Stunden
  • Aufgrund der zuletzt massiv angestiegenen Corona-Infektionszahlen im Stadt- und Landkreis Rosenheim muss Süd-Oberligist Starbulls Rosenheim auch seine letzten drei Heimspiele der Saisonvorbereitung gegen Bad Tölz (23. Oktober), Landshut (25. Oktober) und Höchstadt (30. Oktober) ohne Fans bestreiten.
  • vor 9 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen aus der DEL2 haben David Miserotti-Böttcher als dritten Torhüter verpflichtet. Der 19-jährige Deutsch-Italiener stammt aus dem Kölner Nachwuchs und kann in Dresden auch im Regionalliga-Team sowie ab Dezember in der U20-Mannschaft Spielpraxis sammeln.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige