Anzeige
Anzeige
Sonntag, 18. Oktober 2020

Bewegung in der PENNY DEL: Telekom bittet zum großen Testlauf: MagentaSport-Cup findet Mitte November statt – Clubs verhandeln mit Spielern um erneuten Gehaltsverzicht

Die Deutsche Telekom, TV-Partner der PENNY DEL veranstaltet Mitte November den sogenannten MagentaSport-Cup. Das Teilnehmerfeld wird in dieser Woche endgültig benannt, alle 14 Clubs der Liga werden allerdings nicht mitspielen.

Foto: City-Press

Es gibt positive Nachrichten aus dem Eishockey-Oberhaus – endlich möchte man hinzufügen. Fernsehpartner Deutsche Telekom bittet sozusagen zum großen Testlauf und zwar in der Woche nach dem Deutschland Cup, also Mitte November. Das hat Eishockey NEWS vorab aus Ligakreisen erfahren.

Das Teilnehmerfeld war allerdings auch am Wochenende noch nicht abschließend festgezurrt. Klar ist hingegen, dass nicht alle Clubs aus der PENNY DEL am sogenannten MagentaSport-Cup teilnehmen werden, sondern lediglich rund die Hälfte des 14er Feldes. Der Hintergrund liegt auf der Hand: Für eine Turnierteilnahme müssten alle Clubs ihre Spieler vollständig aus der Kurzarbeit holen. Dies wollen einige aus Kostengründen nicht, andere Clubs wiederum haben gerade zahlreiche Leihgeschäfte initiiert oder gar ihre Kader noch gar nicht vollständig aufgefüllt.

Erleichtert wird der Schritt, am Wettbewerb der Telekom teilzunehmen, auch durch eine Art Antrittsprämie in nicht unerheblicher Höhe. Ein zweiter Baustein, der einige Vertreter der höchsten Liga zur Teilnahme bewogen hat, ist offenbar die Tatsache, dass sich auch in Sachen Gehaltsverzicht (nochmals) etwas bewegt. Nach Informationen von Eishockey NEWS sind viele Clubs seit einiger Zeit mit ihren Akteuren in intensiven Gesprächen, um einen erneute Reduzierung der Gehälter zu erreichen. Die Spieler auf der anderen Seite wissen oder haben erkannt, dass nur bei einem erneuten Entgegenkommen ein Spielbetrieb möglich ist. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Clubs aufgrund steigender Infektionszahlen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie im schlimmsten Fall ganz ohne Zuschauer auskommen und dementsprechend kalkulieren müssen.
Wolfgang Karl


Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen beim ESV Kaufbeuren wurden die DEL2-Partien der Allgäuer beim EC Bad Nauheim von Freitag auf Dienstag, den 12. Januar verlegt. Das eigentlich für Sonntag geplante Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt findet nun am 19. Januar statt.
  • vor 3 Stunden
  • Wegen eines Covid-Verdachtsfalles bei den Lausitzer Füchsen wurde das ursprünglich auf den heutigen Dienstag vorverlegte Spiel gegen Crimmitschau wieder auf den ursprünglichen Termin am 9. März verlegt. Das Team befindet sich in häuslicher Quarantäne und wartet auf die Ergebnisse von PCR-Tests.
  • vor 23 Stunden
  • Weitere Spielplanänderungen in der Oberliga Süd: Die für Freitag geplante Partie zwischen dem HC Landsberg und dem Höchstadter EC wurde coronabedingt verschoben. Vorgezogen wurde dagegen das Gastspiel des EV Weiden beim ECDC Memmingen (Spielbeginn ist am Freitag um 20.00 Uhr).
  • vor 23 Stunden
  • Nachdem das Gastspiel der Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd beim EC Peiting am Freitag abgesagt werden musste, treten die Grün-Weißen um 20.00 Uhr bei den Eisbären Regensburg, deren ursprünglich geplantes Heimspiel gegen den EV Lindau ebenfalls verschoben wurde, an.
  • vor 23 Stunden
  • Das Spiel der Oberliga Nord vom kommenden Sonntag, dem 29. November zwischen den Hannover Indians und den Rostock Piranhas wurde von 19.00 Uhr auf 15.30 Uhr vorverlegt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige