Anzeige
Anzeige
Dienstag, 10. November 2020

Breitseite aus Mannheim: Adler-Trainer Pavel Gross kritisiert Verhalten der Liga in der Corona-Krise: „Was wurde da gemacht?"

Mannheims Trainer Pavel Gross hat das Verhalten der DEL in der Corona-Krise im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz scharf kritisiert.

Foto: City-Press

Dass Pavel Gross, 2019 Meistertrainer der Adler Mannheim, gerne die Dinge beim Namen nennt, ist bekannt. Jetzt hat sich Gross erneut zu Wort gemeldet, das Verhalten der Liga während der Corona-Krise, mangelnde Transparenz und die späte Entscheidung über den avisierten Saisonstart (18. Dezember) scharf kritisiert.

Auf einer virtuellen Pressekonferenz vor dem Auftakt der Ader beim MagentaSport Cup am Donnerstag gegen München sagte der Trainer nach einem Bericht des Mannheimer Morgen: "Wir haben nicht so viel mitbekommen. Was hätte man manchen können, um vielleicht ein bisschen mehr Geld für die Liga zu generieren – was wurde da von Seiten der Liga gemacht? Das Einzige, was wir gehört haben, ist, dass man nach 60 Millionen verlangt hat bei der Regierung, was ich denke, schon gewagt ist.“

Die PENNY DEL hatte den Saisonstart bekanntlich schon zwei Mal verschoben, nun soll definitiv am 19. November über den avisierten Saisonauftakt am 18. Dezember entschieden werden. Noch ist allerdings nicht ganz klar, mit wie vielen Teams der Spielbetrieb aufgenommen wird. Mit Blick auf den Termin der Entscheidung sagte Gross: "Es hätte auch ein bisschen schneller laufen können. Wir haben noch nicht so viel Positives gehört von der Seite der Liga, das muss man schon sagen.“

Wen konkret Pavel Gross nun aber kritisiert, wird nicht klar, denn bekanntlich repräsentieren im Liga-Konstrukt die 14 Clubs selbst die Liga – und im Aufsichtsrat der DEL sitzt mit Daniel Hopp sozusagen der Chef von Pavel Gross. Offenbar aber war Gross mit der Vorgehensweise des Ligabüros und der allgemeinen Kommunikation der Liga in der Öffentlichkeit alles andere als einverstanden.


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Minuten
  • Aufgrund der behördlich zu erwartenden Quarantänemaßnahme infolge eines positiven Covid-PCR-Tests bei den Heilbronner Falken wird das DEL2-Spiel am Freitag gegen die Dresdner Eisloewenauf Dienstag, den 19. Januar 2021 um 20:00 Uhr, verlegt.
  • vor 22 Minuten
  • Der EV Lindau (Oberliga Süd) hat Nikolas Oppenberger vom ESC Kempten (Bayernliga) zurückgeholt. Der 31-jährige Angreifer stand bereits zwischen 2011 und 2014 für den Club vom Bodensee auf dem Eis.
  • vor 40 Minuten
  • Der SC Riessersee (Oberliga Süd) hat 26 Spieler aus dem eigenen Nachwuchs für seine Oberligamannschaft lizenziert. Damit können die Nachwuchscracks auch während des Lockdowns für den Amateursport am Trainingsbetrieb teilnehmen und im Bedarfsfall bei den Spielen der Profis eingesetzt werden.
  • vor 2 Stunden
  • Weitere Spielplanänderung in der DEL2: Nachdem ihre ursprünglich geplanten Partien abgesagt wurden, haben sich die Löwen Frankfurt und die Kassel Huskies darauf verständigt, ihr Ligaspiel vom 31. Januar auf Freitag (Spielbeginn: 19.30 Uhr) vorzuziehen.
  • vor 3 Stunden
  • Aufgrund mehrerer Corona-Fälle im Team der Hammer Eisbären (Oberliga Nord) werden die beiden Partien des Aufsteigers am kommenden Wochenende gegen die Tilburg Trappers und die Saale Bulls Halle verschoben.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige