Anzeige
Anzeige
Sonntag, 22. November 2020

MagentaSport Cup am Samstag Berlin verspielt in München eine Zwei-Tore-Führung – Matchwinner Bourque: „Großartiges letztes Drittel“

Maximilian Daubner, Chris Bourque, Yannic Seidenberg und Patrick Hager feiern den späten 2:2-Ausgleich.
Foto: City-Press

Die Eisbären Berlin warten auch nach drei Spielen beim MagentaSport Cup noch auf den ersten Sieg. Beim EHC Red Bull München kassierten die Hauptstädter – trotz einer 2:0-Führung – eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung. Insgesamt bleiben die Eisbären mit einem Zähler aus drei Matches auf dem letzten Rang der Gruppe B.

„Betrachtet man nur das Ergebnis, ist es natürlich sehr enttäuschend. Wenn du im dritten Drittel mit zwei Toren führst, musst du den Sack zu machen. Ich denke aber, dass wir unser bisher bestes Spiel bestritten haben. Wir waren von Anfang an aggressiv gegen und geduldig mit dem Puck. Leider haben wir drei Minuten vor Ende des Spiels eine unnötige Strafe im Angriffsdrittel gezogen und dann das Gegentor bekommen. In der Verlängerung ist es dann immer auch ein bisschen ein Glücksspiel. Insgesamt haben wir vieles richtig gemacht“, erklärte Eisbären-Coach Serge Aubin nach der Partie.

Parker Tuomie (12.) hatte Berlin in Führung gebracht, Marcel Noebels (29.) legte im Mittelabschnitt mit einem sehenswerten Move nach. Die Red Bulls taten sich gegen die kompakte Eisbären-Defensive und Nationaltorhüter Niederberger hingegen lange schwer, hatten auf der anderen Seite bei Chancen von Espeland (25./Pfosten) und Pföderl (26.) etwas Glück. Im Schlussabschnitt drehte München auf: Erst verkürzte Chris Bourque (44.) nach Vorarbeit von Trevor Parkes, dann forcierte der US-Amerikaner (59.) im Powerplay aus spitzem Winkel eine Overtime. In dieser erzielte Zach Redmond – auf Zuspiel von Matchwinner Bourque – den Gamewinner.

„Die ersten beiden Drittel waren nicht so gut, das Dritte war großartig. Don Jackson hat uns in der zweiten Pause gesagt, dass wir unsere Angriffe beherzter ausspielen müssen. Das hat funktioniert“, sagte Bourque nach dem geglücktem Comeback. Mit fünf Punkten aus zwei Spielen steht München nun auf Platz zwei der Gruppe B. Das nächste Match des MagentaSport Cups findet am Sonntag um 14 Uhr statt, wenn Tabellenführer Schwenningen zum Derby bei den Mannheimer Adlern gastiert.

 

Das Spielstenogramm (1 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen beim ESV Kaufbeuren wurden die DEL2-Partien der Allgäuer beim EC Bad Nauheim von Freitag auf Dienstag, den 12. Januar verlegt. Das eigentlich für Sonntag geplante Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt findet nun am 19. Januar statt.
  • vor 7 Stunden
  • Wegen eines Covid-Verdachtsfalles bei den Lausitzer Füchsen wurde das ursprünglich auf den heutigen Dienstag vorverlegte Spiel gegen Crimmitschau wieder auf den ursprünglichen Termin am 9. März verlegt. Das Team befindet sich in häuslicher Quarantäne und wartet auf die Ergebnisse von PCR-Tests.
  • gestern
  • Weitere Spielplanänderungen in der Oberliga Süd: Die für Freitag geplante Partie zwischen dem HC Landsberg und dem Höchstadter EC wurde coronabedingt verschoben. Vorgezogen wurde dagegen das Gastspiel des EV Weiden beim ECDC Memmingen (Spielbeginn ist am Freitag um 20.00 Uhr).
  • gestern
  • Nachdem das Gastspiel der Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd beim EC Peiting am Freitag abgesagt werden musste, treten die Grün-Weißen um 20.00 Uhr bei den Eisbären Regensburg, deren ursprünglich geplantes Heimspiel gegen den EV Lindau ebenfalls verschoben wurde, an.
  • gestern
  • Das Spiel der Oberliga Nord vom kommenden Sonntag, dem 29. November zwischen den Hannover Indians und den Rostock Piranhas wurde von 19.00 Uhr auf 15.30 Uhr vorverlegt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige