Anzeige
Anzeige
Freitag, 4. Dezember 2020

9. Spieltag der DEL2 am Freitag Freiburgs Scott Allen schießt Bad Nauheim ab, Ravensburg gewinnt wildes Spiel gegen Kaufbeuren, Landshut siegt in Bayreuth

Freiburgs Scott Allen trug mit vier Treffern maßgeblich zum 8:1-Kantersieg der Breisgauer gegen den EC Bad Nauheim bei.
Foto: imago images/ Beautiful Sports

Sehr überschaubares Programm in der DEL2 am Freitagabend: Da sich mit den Kassel Huskies, den Bietigheim Steelers, den Tölzer Löwen, den Lausitzer Füchsen und den Heilbronner Falken aktuell fünf Teams in Corona-Quarantäne befinden, konnten lediglich drei Partien des 9. Spieltags wie geplant stattfinden. Dabei sorgte der EV Landshut beim 7:4 in Bayreuth für den einzigen Auswärtssieg des Freitags. Einen souveränen 8:1-Heimerfolg feierte der EHC Freiburg – angeführt vom Vierfach-Torschützen Scott Allen – im Verfolgerduell gegen den EC Bad Nauheim. Außerdem gewannen die Ravensburg Towerstars gegen den ESV Kaufbeuren mit 7:5 und bauten damit ihren Vorsprung an der Tabellenspitze aus.

Vor der Partie standen der EHC Freiburg und der EC Bad Nauheim punktgleich auf den Tabellenplätzen drei und vier. Auf dem Eis herrschten dann jedoch von Beginn an klare Verhältnisse. Die Gastgeber dominierten über die kompletten 60 Minuten hinweg und führten schon Ende des ersten Drittels deutlich mit 3:1. Spätestens nach den zweiten 20 Minuten und vier weiteren Torerfolgen des EHC war die Partie entschieden. Überragender Akteur auf Seiten der Breisgauer, bei denen Neuzugang Luca Trinkberger bei seinem Debüt einen Assist beisteuerte, war Scott Allen. Der 30-jährige Kanadier traf vierfach.

9. Spieltag der DEL2 am Freitag: (3 Einträge)

 

Ein wildes und bis zur letzten Minute heiß umkämpftes Duell lieferten sich unterdessen die Ravensburg Towerstars und der ESV Kaufbeuren. Die Gäste aus dem Allgäu, die ihr erstes Spiel nach ihrer Corona-Zwangspause bestritten, kamen dabei auch nach einem zwischenzeitlichen 1:3- und 3:5-Rückstand noch zum Ausgleich. Den entscheidenden Treffer für den Tabellenführer erzielte dann ausgerechnet Rückkehrer Patrick Seifert. Der 30-jährige Defender brachte die Towerstars mit seinem Tor zum 6:5 auf die Siegerstraße. Für den Schlusspunkt sorgte in der Schlussminute Robbie Czarnik mit seinem Treffer ins verwaiste Gehäuse des ESVK.

Ebenfalls lange Zeit offen war die Begegnung zwischen den Bayreuth Tigers und dem EV Landshut. Einmal mehr angetrieben von ihrer Top-Reihe um Marcus Power, Felix Schütz und Zach O´Brien führten die Niederbayern zwar Mitte des zweiten Drittels mit 3:1, doch Bayreuth schaffte die Wende und ging im Schlussabschnitt sogar zwischenzeitlich mit 4:3 in Führung. Letztendlich war es dann aber doch die schon erwähnte erste Sturmformation, aus der vor allem Power mit drei Treffern herausstach, die den EVL nicht nur zum Ausgleich, sondern dank einer grandiosen Schlussphase noch zu einem 7:4-Auswärtssieg in der Wagnerstadt brachte.

Sebastian Saradeth


Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Nach Zustimmung der Eisbären Berlin haben die Augsburger Panther eine weitere Partie verlegt. Das ursprünglich für den 12. Dezember 2021 angesetzte Heimspiel gegen den amtierenden Meister findet nun am Dienstag, 15. März 2022 um 19:30 Uhr im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion statt.
  • vor 16 Stunden
  • Schwerer Schlag für die Tilburg Trappers aus der Oberliga Nord: Wie der dreimalige Oberligameister am Samstag vermeldete, muss Torhüter Ian Meierdres aufgrund von anhaltenden Verletzungsproblemen seine Karriere kurz vor seinem 33. Geburtstag mit sofortiger Wirkung beenden.
  • gestern
  • Der Herner EV (Oberliga Nord) hat den Vertrag mit Alexander Komov verlängert. Der 20-jährige Angreifer kam während der vergangenen Saison aus dem Nachwuchs der Schwenninger Wild Wings zum HEV und bestritt seither 43 Oberligaspiele (vier Tore, acht Assists).
  • gestern
  • Die Bietigheim Steelers (PENNY DEL) leihen Maximilian Menner bis Saisonende an die Bayreuth Tigers (DEL2) aus. Im bisherigen Saisonverlauf kam der 19-jährige Verteidiger ausschließlich für Bietigheims Kooperationspartner, die Selber Wölfe (DEL2), zum Einsatz (zwölf Spiele, zwei Assists).
  • gestern
  • Daniel Maul wechselt innerhalb der Oberliga Süd von den Höchstadt Alligators zu den EHF Passau Black Hawks. Für Höchstadt kam der 20-jährige Angreifer saisonübergreifend zu 15 Oberligaeinsätzen (zwei Tore). In der Dreiflüssestadt trifft der gebürtige Deggendorfer auf seinen Cousin Sascha.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige