Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 7. Januar 2021

Die Donnerstagspartien der PENNY DEL Spektakel in Iserlohn: DEG verspielt Drei-Tore-Führung, gewinnt dank Fischbuch-Hattrick aber dennoch – Mannheim weiterhin ungeschlagen

Der Moment der Entscheidung in Iserlohn: Daniel Fischbuch erzielt in der dritten Minute der Overtime den 6:5-Siegtreffer für die Besucher aus Düsseldorf.
Foto: imago images/osnapix

Die Adler aus Mannheim haben in der PENNY DEL ihren fünften Erfolg im fünften Saisonspiel eingefahren. Das Team von Head Coach Pavel Gross setzte sich am Donnerstagabend knapp mit 3:2 gegen Schwenningen durch und fügte den bis dahin ebenfalls viermal siegreichen Wild Wings damit die erste Niederlage zu. Durch den Dreier eroberte Mannheim zudem die Tabellenspitze der Gruppe Süd.

Die zunächst spielbestimmenden Adler legten durch die Nationalstürmer Stefan Loibl (6.) und Matthias Plachta (12.) eine schnelle Zwei-Tore-Führung vor, doch nur 33 Sekunden nach Plachtas Treffer verkürzte Boaz Bassen nach einem schlimmen Fehlpass von Mannheims Center Jason Bast für die Wild Wings. David Wolf stellte daraufhin im zweiten Durchgang mit einem Handgelenkschuss im Powerplay zwar wieder den alten Abstand her (37.), doch im Schlussabschnitt sollten die Adler, die ab dem Mitteldrittel verletzungsbedingt auf Top-Verteidiger Mark Katic verzichten mussten und darüber hinaus auch auf Abwehr-Nachverpflichtung Craig Schira aufgrund eines positiven Corona-Tests vorerst noch nicht zurückgreifen können, nichtsdestotrotz gehörig ins Wanken geraten.

Die Gastgeber investierten in den letzten 20 Minuten nämlich nicht mehr viel in die Partie und leisteten sich zu viele Unkonzentriertheiten. Dabei verhinderten Adler-Goalie Dennis Endras sowie die ausbaufähige Schwenninger Chancenverwertung zwar zunächst den Anschlusstreffer der Wild Wings, doch Tyson Spinks sehenswert herausgespieltes Powerplay-Tor (57.) sorgte schließlich doch noch für eine heiße Schlussphase, in der Mannheim mehrmals ernsthaft um den Dreier zittern musste, diesen jedoch letztlich ins Ziel rettete.

Die Donnerstagspartien in der Statistik (2 Einträge)

 

 

In der zweiten Begegnung des Donnerstagabends dominierte die Düsseldorfer EG das erste Drittel in Iserlohn und führte trotz eines zwischenzeitlichen 0:1-Rückstands nach dem Auftaktabschnitt schon mit 4:1, wobei Rückkehrer Daniel Fischbuch als Doppeltorschütze glänzte. Wer in diesem Zwischenergebnis bereits eine Vorentscheidung sah, täuschte sich allerdings gewaltig. Die Roosters steigerten sich im zweiten Durchgang erheblich und kamen innerhalb von nicht einmal acht Spielminuten zurück in die Partie. Casey Bailey mit einem Doppelpack (21., 27.) sowie Joe Whitney (29.) machten aus dem Drei-Tore-Rückstand ein 4:4.

Und als die DEG gerade wieder ein wenig in die Spur gefunden und auch selbst wieder den einen oder anderen Offensivakzent gesetzt hatte, schlug Bailey erneut zu und sorgte mit seinem dritten Treffer des Abends für das Iserlohner 5:4 (36.). Nach einem vermeintlich komfortablen Vorsprung zur ersten Pause ging Düsseldorf nun also sogar im Hintertreffen in das dritte Drittel. An allen vier Roosters-Toren im zweiten Abschnitt war im Übrigen Angreifer Alexandre Grenier als Vorbereiter beteiligt.

Die spektakuläre Begegnung sollte indes noch eine weitere Wendung zu bieten haben. Nachdem Mathias From zunächst für die DEG im Powerplay zum 5:5 ausgeglichen hatte (43.), hatten beide Teams im weiteren Verlauf des dritten Durchgangs hochkarätige Chancen auf den sechsten Treffer. Fallen sollte die Entscheidung allerdings erst in der Overtime. In dieser war es nach etwas mehr als zwei Minuten wiederum Fischbuch, der bei einer Zwei-gegen-eins-Situation einen Doppelpass mit Defender Kyle Cumiskey spielte und Düsseldorf mit seinem ebenfalls dritten Tor des Abends nach dem Verspielen des deutlichen Vorsprungs zumindest zwei Punkte sicherte.

Stefan Wasmer


Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Tommi Huhtala hat sich am Sonntag im Spiel der PENNY DEL gegen den ERC Ingolstadt eine Adduktorenverletzung zugezogen. Die Adler Mannheim werden daher in den kommenden vier bis sechs Wochen auf den finnischen Angreifer verzichten müssen.
  • vor 17 Stunden
  • Armin Finkel wird am kommenden Sonntag sein letztes Spiel für die Hannover Indians bestreiten und anschließend seine aktive Karriere aus beruflichen Gründen beenden. Der 34-jährige Verteidiger stand seit 2013 durchgängig für den Nord-Oberligisten auf dem Eis.
  • vor 17 Stunden
  • Die Höchstadt Alligators aus der Oberliga Süd haben Angreifer Artjom Alexandrov (23) verpflichtet. Der Russe mit deutschem Pass war in der Saison 2019/20 für den Herner EV (Oberliga Nord) aktiv (28 Spiele, fünf Tore, sechs Assists) und seit März vergangenen Jahres vereinslos.
  • vor 18 Stunden
  • Der EHC Red Bull München muss für zwei Wochen auf Angreifer Maximilian Kastner verzichten. Verteidiger Konrad Abeltshauser wurde am Bein operiert und fehlt über mehrere Wochen.
  • vor 19 Stunden
  • Silvan Heiß kehrt zum SC Riessersee in die Oberliga zurück. Der Verteidiger spielte zuletzt für die Dresdner Eislöwen in der DEL2, kam nach dem Trainerwechsel von Rico Rossi zu Andreas Brockmann aber kaum noch zum Einsatz.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige