Anzeige
Anzeige
Dienstag, 19. Januar 2021

Die DEL2 am Dienstag Bietigheim baut Serie gegen Landshut aus, Bayreuth zu Hause weiter stark, Dresden mit erstem Auswärtssieg der Saison

Spannend war es in Landshut, am Ende triumphierten aber wieder Matt McKnight (links, weißes Trikot) und seine Bietigheim Steelers.
Foto: imago images/Michael Sigl

Insgesamt vier Nachholspiele standen am Dienstag in der DEL2 auf dem Programm. In einer spannenden Begegnung setzte sich Bietigheim knapp mit 2:1 nach Verlängerung in Landshut durch und baute die beeindruckende Erfolgsserie gegen die Niederbayern weiter aus. Die letzten 14 Punktspiele gewannen alle die Steelers. Die Löwen Frankfurt zeigten in Kaufbeuren eine tolle Moral nach ihrer langen Pflichtspielpause, verloren aber in der Overtime mit 4:5. Bayreuth präsentiert sich im heimischen Tigerkäfig aktuell weiter sehr gut und behielt auch gegen Bad Tölz mit 2:1 die Oberhand. Im Duell der Kellerkinder krallten sich die Eislöwen den ersten Sieg in der Fremde in dieser Spielzeit. Dresden gewann mit 5:2 in Heilbronn und überreichte die Rote Laterne wieder an die Falken. Allerdings haben die Käthchenstädter gleich fünf Spiele weniger absolviert als die Mannschaft von der Elbe.

13 Spiele hatte Bietigheim vor der Begegnung saisonübergreifend gegen Landshut gewonnen. Matt McKnight brachte die Steelers nach 13 Minuten in Überzahl erneut auf den Erfolgsweg. Allerdings glich Zach O'Brien, aktueller Top-Scorer der DEL2, in der 16. Minute mit seinem bereits 19. Saisontor aus. In der Folge spielten beide Mannschaften gut, ohne jedoch Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen. Sowohl Dimitri Pätzold als auch Leon Doubrawa hielten stark. Es gab also Nachschlag und am Ende nach drei Auswärtspleiten in Serie wieder einen Sieg für die Schwaben. Grund: Benjamin Zientek hieß in der 64. Minute der Siegtorschütze.

Denkbar schlecht begann die Rückkehr in den Spielbetrieb für die Löwen Frankfurt, die letztmals am 20. Dezember in der DEL2 aufliefen. Denn Fabian Voit traf bereits nach vier Minuten für Kaufbeuren. In der Folge wechselten sich beide Mannschaften mit dem Toreschießen ab, Frankfurt startete durch Adam Mitchell gut in den zweiten Abschnitt (24.). Branden Gracel stellte in der 34. Minute den alten Abstand aber wieder her, den John Lammers in Überzahl ausbaute (43.). Aber: Stephen MacAulay gelang mit einem Doppelpack tatsächlich noch der Ausgleich für die Hessen. Der Zusatzpunkt ging aber nach Kaufbeuren, Lammers machte in der Verlängerung mit seinem zweiten Tor alles klar.

Die Spiele im Stenogramm (4 Einträge)

 

 

Vier Heimsiege in Serie konnte Bayreuth zuletzt verzeichnen und auch das Heimspiel gegen Bad Tölz begann optimal. Julius Karrer legte bereits früh vor. Die Tigers verteidigten im weiteren Verlauf kompakt, den erneut mit einem kleinen Kader angereisten Gästen fiel nicht viel ein. Torjäger Tyler Gron baute die Bayreuther Führung kurz vor der zweiten Sirene aus. Erst nach 52 Minuten konnte der Tölzer Oliver Ott Bayreuths Keeper Timo Herden bezwingen. Dabei blieb es bis zum Schluss, Bayreuth brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Bad Tölz kassierte die fünfte Auswärtspleite nacheinander.

Das Spiel zwischen Dresden und Heilbronn, wo KHL-Neuzugang Josh Nicholls seinen Einstand gab, nahm erst ab der 26. Minute Fahrt auf. Eislöwe Steve Hanusch hieß der erste Torschütze des Abends in Überzahl. Und es kam noch besser für die Sachsen, weil Roope Ranta und Dennis Swinnen im Powerplay erhöhten (28./30.). Innerhalb weniger Minuten waren die Falken aber wieder in der Partie. Gut für Dresden, dass Vladislav Filin noch im zweiten Drittel die Heilbronner Aufholjagd beendete. Danach beruhigte sich das Duell wieder und Dresden machte den Auswärtserfolg perfekt. Aufatmen an der Elbe.

Tony Poland


Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Sergej Janzen wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom Deggendorfer SC zu den EHF Passau Black Hawks. Für Deggendorf war der 34-jährige Angreifer seit 2015 aktiv. In der Spielzeit 2020/21 kam Janzen zu 33 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists) für den DSC.
  • vor 16 Stunden
  • Stürmer Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele in der DEL2 absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth zurück ins Allgäu. 2020/21 kam er für die Tigers aus Oberfranken in 50 Einsätzen auf 13 Tore und neun Vorlagen.
  • vor 17 Stunden
  • Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben zwei Talente bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Während Verteidiger Heyer (41 Spiele, fünf Punkte) seinen Kontrakt um ein Jahr verlängerte, unterzeichnete Stürmer Böttcher (44 Spiele, sechs Zähler) seinen ersten Profivertrag.
  • vor 20 Stunden
  • Zwei weitere Abgänge in Landsberg: Die beiden Verteidiger Marek Charvat (40 Punkte in 56 Spielen) und Maximilian Welz (fünf Punkte in 33 Spielen) verlassen die Riverkings. Beide Spieler erhielten kein neues Vertragsangebot, teilte der Club mit.
  • vor 20 Stunden
  • Die EXA IceFighters Leipzig haben Patrick Demetz unter Vertrag genommen. Der 20-jährige Verteidiger kommt vom Oberliga-Konkurrenten Krefelder EV, wo er in der vergangenen Saison in 42 Spielen zwölf Tore erzielte und 20 Treffer vorbereitete.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige