Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 28. Januar 2021

Spiele der PENNY DEL am Donnerstag: Ingolstadt fertigt Nürnberg klar mit 8:0 ab, Berlin landet beim 4:2 gegen Iserlohn sechsten Heimsieg in Folge

Der ERC Ingolstadt (in neon-gelben Sondertrikots) fertigte am Donnerstag die Nürnberg Ice Tigers mit 8:0 ab.

Foto: imago images/Johannes Traub

Sechster Heimsieg in Folge für Berlin: Die Eisbären gewannen am Donnerstag zu Hause gegen Iserlohn mit 4:2 und bleiben damit erster Verfolger von Nord-Spitzenreiter Bremerhaven. Iserlohn hingegen kassierte die dritte Niederlage in Folge. Im zweiten Spiel des Abends fertigte der ERC Ingolstadt die überforderten und vor allem disziplinlosen Gäste aus Nürnberg mit 8:0 ab. Ingolstadt hat jetzt 20 Punkte auf dem Konto und belegt in der Süd-Gruppe Rang zwei hinter Mannheim.

 

Die Spiele von Donnerstag im Stenogramm (2 Einträge)

 

Nach 20 Minuten führten die Gäste aus Iserlohn in Berlin noch mit 2:1, aber in einem starken Mitteldrittel legten die Eisbären mit zwei Toren den Grundstein zum letztlich hart umkämpften Heimerfolg. Pech für die Roosters, dass ein vermeintlich regulär erzieltes Tor zum zwischenzeitlichen 1:3 nach Videobeweis nicht anerkannt worden war. Die Entscheidung in der Partie fiel kurz vor Schluss. Iserlohns Verteidiger Johnston leistete sich einen kapitalen Fehlpass, den Berlins Tuomie zu einem Weitschuss nutzte, Roosters-Goalie Jenike konnte die Scheibe nur nach vorne abprallen lassen, wo Eisbär Zengele goldrichtig stand und zum 4:2-Endstand verwertete.

In Ingolstadt war die Entscheidung im Spiel gegen Nürnberg schon nach 20 Minuten gefallen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Panther mit 5:0. Palmu hatte die Oberbayern schon nach 28 Sekunden in Führung gebracht, in der Folge schossen Marshall, Höfflin und Bodie ihre Tore jeweils bei doppelter Überzahl, Feser traf mit einem Mann mehr auf dem Eis. Am Ende des ersten Abschnitts lieferten sich Ingolstadts Elsner und Nürnbergs Brown eine handfeste Keilerei – beide Akteure gingen vorzeitig zum Duschen. Das muntere Scheibenschießen ging auch in der Folgezeit weiter, Ingolstadt blieb konsequent, Nürnberg war überfordert. Am Ende stand ein 8:0-Kantersieg für die Panther und ein Shutout für ERC-Goalie Garteig zu Buche.


Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Torhüter Michael Bitzer (beruflich bedingtes Karriereende) und Stürmer Samuel Vigneault verlassen die Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Letzterer kam in 14 Einsätzen für die Westsachsen auf zwei Tore und zwölf Vorlagen.
  • vor 10 Stunden
  • Aus beruflichen Gründen verlässt Angreifer Kevin Thau die Hammer Eisbären (Oberliga Nord). Der 30-Jährige war seit 2015 für Hamm aktiv und wirkte zuletzt auch als Mannschaftskapitän.
  • gestern
  • Sergej Janzen wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom Deggendorfer SC zu den EHF Passau Black Hawks. Für Deggendorf war der 34-jährige Angreifer seit 2015 aktiv. In der Spielzeit 2020/21 kam Janzen zu 33 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists) für den DSC.
  • gestern
  • Stürmer Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele in der DEL2 absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth zurück ins Allgäu. 2020/21 kam er für die Tigers aus Oberfranken in 50 Einsätzen auf 13 Tore und neun Vorlagen.
  • gestern
  • Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben zwei Talente bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Während Verteidiger Heyer (41 Spiele, fünf Punkte) seinen Kontrakt um ein Jahr verlängerte, unterzeichnete Stürmer Böttcher (44 Spiele, sechs Zähler) seinen ersten Profivertrag.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige