Anzeige
Anzeige
Freitag, 29. Januar 2021

Der 27. DEL2-Spieltag am Freitag Bad Nauheim gelingt echte Überraschung, Kassel dominiert Freiburg, Bietigheim dreht Spiel gegen den ESV Kaufbeuren

Jede Menge Spektakel war in Bietigheim geboten - in einem Spiel, in dem die Torhüter gefragt waren. Für den ESV Kaufbeuren stand erneut der junge Maxi Meier im Tor, der sich unter anderem dem Steeler Riley Sheen gegenüber sah. Foto: imago-images / Pressefoto Baumann

Alle ursprünglich geplanten sieben DEL2-Spiele fanden an diesem Freitagabend auch statt – insgesamt fielen dabei 46 Tore. Die meisten Treffer gab es in Bayreuth zu bestaunen. Die dortigen Tigers empfingen die Eispiraten aus Crimmitschau und legten bereits im ersten Drittel ein gutes Tempo an den Tag. Zum ersten Pausentee ging es mit einer komfortablen 2:0-Führung der Hausherren. Crimmitschau verkürzte zwar im Mitteldrittel, doch die Gastgeber hatten prompt die richtige Antwort und stellten den alten Abstand wieder her. Die Westsachsen ließ sich nicht entmutigen, doch auf deren zweiten Treffer an diesem Abend antwortete Bayreuth seinerseits erneut umgehend mit einem Tor. Bindels für Bayreuth und Hudson für die Eispiraten sorgten im zweiten Drittel noch für die Tormusik. Auch im Schlussabschnitt sollte es noch ein ums andere Mal klingeln und richtig spannend werden. Scott Timmins war es, der mit einem Hattrick das Remis herbeiführte und seine Mannschaft in die Overtime brachte und dann auch das Momentum auf seiner Seite wusste. Daniel Weiß beendete das Spiel mit dem 7:6 für Crimmitschau. Erstmals in der Clubgeschichte haben die Eispiraten sechs Spiele in Serie gewonnen.

Auf die Torhymne musste in Dresden lange gewartet werden. Die Eislöwen hatten zum Derby die Füchse aus der Lausitz zu Gast – heraus kam ein Defensivspektakel. Es fielen nicht nur kaum Tore, auch aufs Tor geschossen wurde ungewohnt selten. In den ersten 40 Minuten hatte Dresden 15 Schüsse auf das gegnerische Tor, die Füchse zwölf. Entsprechend verwunderte es nicht, dass noch weitere 20 Minuten verstrichen, ohne dass ein Treffer fiel. Die Entscheidung musste also in der Extrazeit her -–und hier hatte Vladisliv Filin den goldenen Schläger. Nach drei Minuten und elf Sekunden in der Overtime entführte er für das Team von Coach Andreas Brockmann den Zusatzpunkt. Ein kurioses Match endete also 1:0 für Dresden.
 

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

 

Eng ging es in Landshut zu, wo Frankfurt einmal mehr seinem Anspruch, ein Spitzenteam dieser Liga zu sein, nicht gerecht wurde. Bei den Niederbayern liefen die Südhessen ab Anfang des Mittelabschnitts einem Rückstand hinterher, schafften kurz vor der Pausensirene immerhin den Ausgleich, kassierten den entscheidenden Niederschlag in Form des 1:2 aber rund fünf Minuten vor Ende. Henry Martens netzte für den EVL zum vorentscheidenden Tor ein, am Ende siegten die Hausherren mit 3:1. Vor allem defensiv dezimierte Bietigheimer empfingen derweil den ESV Kaufbeuren, der sich nach früher Führung der Hausherren besann und zwischenzeitlich mit 3:1 davon zog. Die Buron Joker brachten dieses Ergebnis aber nicht über die Zeit: Noch im zweiten Drittel gelang den Steelers der Ausgleich, sodass das Match in den letzten Minuten der Partie auf Messers Schneide stand. Auch hier gab es lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch am Ende war es Bietigheims Norman Hauner der mit dem 5:4, gleichzeitig sein dritter Treffer an diesem Abend, alles klar machte. Eine halbe Minute vor Schluss ging der Puck dann nochmals ins – inzwischen leere – ESVK-Tor zum 6:4-Endstand für die Steelers.

Klarer war die Angelegenheit im Spitzenspiel der Liga: Auch Kassel untermauerte seinen Anspruch auf einen Spitzenplatz in der DEL2, indem es Freiburg beim 5:1-Sieg förmlich vom Eis fegte. Vor allem der zweite Abschnitt, den die Schlittenhunde mit 3:0 für sich entschieden, sprach hier Bände – laut offizieller Statistik schoss Kassel in diesem satte 17 Mal aufs Tor, Freiburg kam nur auf fünf Mal. Eine Überraschung bot das Spiel in Ravensburg; der zuvor Tabellenzweite aus Oberschwaben unterlag Bad Nauheim. Für die Towerstars schoss zwar Andreas Driendl beide Treffer, doch Bad Nauheim behielt alle Punkte. Beim 4:2-Sieg kamen für die Kurstädter die beiden Erfolge von Stefan Reiter und Marvin Ratman zu einem günstigen Zeitpunkt. Eher erwartungsgemäß fiel das Ergebnis in Heilbronn aus. Das Tabellenschlusslicht verkaufte sich gegen schmal besetzte Bad Tölzer zwar teuer, zog letztlich mit 2:4 aber dennoch den Kürzeren. Bad Tölz grüßt daher nun von DEL2-Platz zwei.

Manuel Weis


Kurznachrichtenticker

  • vor 9 Stunden
  • Verteidiger Lubos Velebny (39) wird auch in der kommenden Spielzeit das Trikot des EV Füssen in der Oberliga Süd tragen. Zwei Spielzeiten (66 Spiele, sechs Tore, 22 Vorlagen) verteidigte Quirin Stocker für die Allgäuer, nun trennen sich die Wege wieder.
  • vor 11 Stunden
  • Torhüter Andreas Mechel und Kontingentangreifer Curtis Leinweber haben ihre Verträge verlängert und spielen auch im nächsten Jahr für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). Stürmer Sebastian Stanik (19) hingegen verlässt das Eishockeyteam von der Mangfall.
  • vor 13 Stunden
  • Die Bayreuth Tigers nehmen Verteidiger Garret Pruden (zuletzt ERC Ingolstadt/PENNY DEL) unter Vertrag. Der 22-Jährige kam in 26 Einsätzen für die Panther 2020/21 auf eine Vorlage. In sieben Spielen für Rosenheim (OL) sammelte er fünf Assists.
  • vor 17 Stunden
  • Die Blue Devils Weiden haben den Vertrag mit Verteidiger Dominik Müller (28) verlängert. Der gebürtige Tscheche mit deutschem Pass wechselte im Sommer 2020 innerhalb der Oberliga Süd aus Selb nach Weiden und verzeichnete in der aktuellen Saison 2020/21 bei 28 Punktspieleinsätzen 20 Assists.
  • vor 17 Stunden
  • Kapitän Michel Ackers (29) hat seinen Vertrag bei Nord-Oberligist Herner EV um zwei Jahre verlängert. Der Verteidiger hat mittlerweile mehr als 300 Partien im HEV-Trikot bestritten und verzeichnete in der aktuellen Saison 2020/21 bei insgesamt 50 Einsätzen 41 Scorer-Punkte (acht Tore, 33 Assists).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige