Anzeige
Anzeige
Sonntag, 31. Januar 2021

PENNY DEL am Sonntag Ingolstadt bleibt Mannheim auf den Fersen, Wolfsburg schießt vier Powerplaytore, Wahl gelingt erneut Siegtreffer für Bremerhaven

Justin Feser erzielt Ingolstadts 2:0 in Straubing.
Foto: Schindler

Nach zehn Niederlagen in Folge hat der ERC Ingolstadt am Sonntag erstmals wieder bei den Straubing Tigers gewonnen. Am Pulverturm setzten sich die Panther mit 3:2 durch und bleiben in der Gruppe Süd der PENNY DEL Spitzenreiter Adler Mannheim auf den Fersen. Zwei Drittel war Ingolstadt die überlegende Mannschaft, lag schon nach 25 Minuten mit 3:0 in Front. Auch ein Shorthander von Sandro Schönberger brachte den ERC zunächst nicht aus dem Konzept. Erst im Schlussdrittel konnten die Tigers den Druck erhöhen konnten und kamen kurz vor Schluss noch einmal auf einen Treffer heran. Der Ausgleich fiel aber nicht mehr und die Gäste feierten den vierten Erfolg in den vergangenen fünf Auftritten.

Die Spiele im Stenogramm (3 Einträge)

 

Nach Punkten mit Köln (beide 16) hat unterdessen Wolfsburg gleichgezogen. Die Grizzlys kamen am Sonntag zu einem klaren 6:4-Heimerfolg über Berlin. Der Tabellenzweite der Nord-Staffel lag schon nach 20 Minuten 0:3 in Rückstand und leistete sich über die gesamte Spielzeit zu viele Strafzeiten. Die Niedersachsen ihrerseits nutzten dies eiskalt aus und erzielten insgesamt vier Überzahltore. Neuzugang Pekka Jormakka erzielte die ersten beiden Tore selbst und bereitete auch das 3:0 durch Rech vor. Erst in der Schlussphase, als Wolfsburg schon 6:2 führte, gelangen den Eisbären zwei späte Treffer.

Bremerhaven bleibt indes das Team der Stunde in der PENNY DEL. Die Nordseestädter haben nach dem 3:2-Erfolg nach Verlängerung in Iserlohn nunmehr 26 Punkte auf dem Konto und damit drei Zähler mehr als Verfolger Berlin. Am Seilersee führten bis zur 43. Minute allerdings die Gastgeber, ehe Hilbrich der Ausgleich gelang. In der Overtime war es dann Mitch Wahl, der Bremerhaven den zweiten Punkt sicherte.


Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Stunden
  • Sergej Janzen wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom Deggendorfer SC zu den EHF Passau Black Hawks. Für Deggendorf war der 34-jährige Angreifer seit 2015 aktiv. In der Spielzeit 2020/21 kam Janzen zu 33 Einsätzen (zwei Tore, sieben Assists) für den DSC.
  • gestern
  • Stürmer Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele in der DEL2 absolviert hat, kommt nach zwei Jahren in Bayreuth zurück ins Allgäu. 2020/21 kam er für die Tigers aus Oberfranken in 50 Einsätzen auf 13 Tore und neun Vorlagen.
  • gestern
  • Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben zwei Talente bei den Eispiraten Crimmitschau (DEL2). Während Verteidiger Heyer (41 Spiele, fünf Punkte) seinen Kontrakt um ein Jahr verlängerte, unterzeichnete Stürmer Böttcher (44 Spiele, sechs Zähler) seinen ersten Profivertrag.
  • gestern
  • Zwei weitere Abgänge in Landsberg: Die beiden Verteidiger Marek Charvat (40 Punkte in 56 Spielen) und Maximilian Welz (fünf Punkte in 33 Spielen) verlassen die Riverkings. Beide Spieler erhielten kein neues Vertragsangebot, teilte der Club mit.
  • gestern
  • Die EXA IceFighters Leipzig haben Patrick Demetz unter Vertrag genommen. Der 20-jährige Verteidiger kommt vom Oberliga-Konkurrenten Krefelder EV, wo er in der vergangenen Saison in 42 Spielen zwölf Tore erzielte und 20 Treffer vorbereitete.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige