Anzeige
Anzeige
Montag, 22. Februar 2021

Anregung für Politik Neues Konzept in Berlin vorgestellt: Drei-Stufen-Plan zur Rückkehr von Fans

Zuschauer beim Testspiel zwischen Berlin und München im Oktober.
Foto: City-Press

Wissenschaft, Sport und Kultur haben am Montag in Berlin einen Drei-Stufen-Plan zur Rückkehr von Zuschauern bei Großveranstaltungen vorgestellt. Das Konzept haben 20 Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit mehr als 40 Sport- und Kulturinstitutionen erarbeitet. Dazu gehörten unter anderem auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der Deutsche Eishockey-Bund oder die PENNY DEL.
 
Bei geschlossenen Räumen, wie es die Eisstadien in Deutschland größtenteils sind, soll für jeden Veranstaltungsort ein eigenes Hygiene-, Lüftungs- und Infektionsschutzkonzept notwendig sein. Das Papier geht davon aus, dass dann eine Auslastung zwischen 25 und 30 Prozent möglich wird. Zudem sollen – wie schon bei vielen im Sommer 2020 ausgearbeiteten Hygienekonzepten –personalisierte Tickets und medizinische Masken Pflicht sein. Auch wichtig: Das neue Basismodell für drinnen und draußen unterscheidet nicht zwischen Besuchern, die schon geimpft sind und anderen.

„Das Virus wird uns noch auf Monate, Jahre, vielleicht sogar für immer begleiten. Umso wichtiger ist es, dass wir zukunftsgerichtete Konzepte zur Lösung entwerfen. Für uns in der PENNY DEL ist es von essenzieller Bedeutung, dass wir bei der Zuschauerthematik zeitnah mit einer verantwortungsvollen Perspektive arbeiten können. Die Initiative versteht das Konzept als Anregung und Diskussionsgrundlage für die Politik, intelligente und kontrollierte Wege aus dem Lockdown zu erörtern“, sagte Gernot Tripcke, Geschäftsführer der PENNY DEL.

René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL2 erklärte: „Wir müssen lernen, auch unter Pandemiebedingungen durch Einhaltung aufgezeigter Regeln und neuer Techniken den Sport und die Veranstaltungsbranche wieder hochzufahren, um sie zu erhalten. Das letzte Jahr mit kompletten und pauschalen Verboten und Einschränkungen geht an die Existenz aller Beteiligten und darf sich nicht wiederholen.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Als erst vierter Verteidiger in der NHL-Geschichte erhielt Jaccob Slavin (Carolina Hurricanes) die Lady Byng Memorial Trophy für den Spieler, der vorbildliches Benehmen, Sportsgeist und sportliches Können am besten vereint. Slavin erhielt in 52 Hauptrundenpartien nur eine kleine Strafe.
  • vor 18 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons haben den Vertrag mit Verteidiger Tom Banach, der im Sommer 2020 aus dem Dresdner Nachwuchs zum Nord-Oberligisten wechselte, verlängert. Der 20-Jährige bestritt in der vergangenen Saison 22 Partien, in denen er zwei Assists verbuchen konnte.
  • gestern
  • Der EV Füssen hat den Vertrag mit Samuel Payeur verlängert. Der Kanadier geht damit in seine vierte Saison für den Süd-Oberligisten. In der Spielzeit 2020/21 bestritt der 23-jährige Angreifer 36 Partien für den Altmeister aus dem Allgäu in denen er 21 Treffer erzielte und 26 Assists sammelte.
  • gestern
  • Vom 27. August bis 19. September wird in der Vorbereitung zum zweiten Mal der Nord-Ost-Pokal ausgetragen. Teilnehmer sind die DEL2-Clubs Crimmitschau und Weißwasser sowie die Oberligisten Rostock, Erfurt, Halle und Leipzig. Die sechs Teams werden insgesamt 18 Partien austragen.
  • gestern
  • Der Herforder EV hat den Vertrag mit Kieren Vogel verlängert. Der 23-jährige Schlussmann wird damit in seine fünfte Saison beim Nord-Oberligisten gehen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige