Anzeige
Anzeige
Freitag, 12. März 2021

Ice Tigers wollen sich „breiter aufstellen“ Nürnberg: André Dietzsch ist nicht mehr Sportdirektor, bleibt aber Torwarttrainer – Übernimmt Stefan Ustorf die Nachfolge?

Die Nürnberg Ice Tigers haben André Dietzsch mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Sportdirektor entbunden.

Foto: imago images/Zink

UPDATE. Die Nürnberg Ice Tigers haben André Dietzsch mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Sportdirektor entbunden. Seine Tätigkeit als Torwarttrainer ist von der Freistellung nicht betroffen. Das teilte der Club am Freitagvormittag mit.

Ice Tigers-Geschäftsführer Wolfgang Gastner sagt dazu: „André macht als Torwarttrainer und Bindeglied zwischen Ice Tigers und EHC 80 Nürnberg einen hervorragenden Job. Gerade im Hinblick auf die Kaderplanung im Rahmen unserer Möglichkeiten benötigen wir aber einen Sportdirektor, der sich voll und ganz auf diesen zentralen Aufgabenbereich und das Scouting konzentrieren kann. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, diese Position neu zu besetzen, um uns letztlich breiter aufzustellen und unseren eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen.“

Der neue Sportdirektor, der den gesamten sportlichen Bereich der Ice Tigers verantworten wird, tritt seinen Dienst unmittelbar nach der offiziellen Vorstellung am kommenden Montag (für 13 Uhr ist eine Pressekonferenz anberaumt) an. Wie die Nürnberger Nachrichten am Freitagnachmittag online berichteten, ist der bis Dezember 2019 für den Ligakonkurrenten Eisbären Berlin tätige Ex-Nationalstürmer Stefan Ustorf (47) ein Kandidat für die Dietzsch-Nachfolge. Dies deckt sich mit Informationen von Eishockey NEWS.

„Es wäre ja auch ein Fehler, wenn wir uns nicht mit Ustorf beschäftigt hatten", erklärte Ice-Tigers-Pressesprecher Roman Horlamus auf Nachfrage der Nürnberger Nachrichten. Ustorf selbst sagte der Zeitung, dass er sich zu dem Gerücht „noch nicht äußern" könne.

Die Ice Tigers sind mit 17 Punkten aus 23 Spielen Schlusslicht in der Gruppe Süd der PENNY DEL. Nur die Krefeld Pinguine (15 Punkte, Gruppe Nord) weisen eine schlechtere Bilanz als die Nürnberger auf. Am Donnerstag verloren die Ice Tigers mit 3:4 nach Verlängerung gegen Straubing.


Kurznachrichtenticker

  • vor 22 Minuten
  • Nord-Oberligist Saale Bulls Halle hat seine Verteidigung mit Pascal Grosse (22) vorerst komplettiert. Der Linksschütze trug in der vergangenen Saison 2020/21 das Trikot des Ligakonkurrenten Hannover Scorpions und verzeichnete bei insgesamt 33 Einsätzen sieben Scorer-Punkte (ein Tor, sechs Assists).
  • vor 34 Minuten
  • Die Hammer Eisbären (Oberliga Nord) haben Defender Tim Junge (20) und Angreifer Michel Limböck (22) verpflichtet. Junge kommt vom Ligakonkurrenten aus Leipzig (acht Punkte in 23 Matches), während Limböck in der vergangenen Saison zwei Tore in 33 Partien für Süd-Oberligist Deggendorfer SC erzielte.
  • vor 2 Stunden
  • Mike Sullivan, in der NHL Head Coach der Pittsburgh Penguins, wird bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking als Cheftrainer der US-Auswahl fungieren. Der inzwischen 53-Jährige holte mit den Pens 2016 sowie 2017 den Stanley Cup und gehörte beim World Cup 2016 als Assistent zum US-Trainerstab.
  • vor 10 Stunden
  • Die HC Landsberg Riverkings haben die Verträge mit Michael Güßbacher (25) sowie David Blaschta (22) verlängert. Die beiden Goalies bilden in der kommenden Saison gemeinsam mit Förderlizenzspieler Jonas Stettmer das Torhüter-Trio des Süd-Oberligisten.
  • vor 22 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen setzen ihre Kooperation mit der Düsseldorfer EG aus der PENNY DEL auch in der Spielzeit 2021/22 fort. Zudem kooperiert der DEL2-Club in der neuen Saison auch mit den TecArt Black Dragons Erfurt aus der Oberliga Nord.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige