Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 22. April 2021

Vier Abgänge bestätigt Vertrag aufgelöst: Verteidiger Jensen verlässt Düsseldorf – Auch Kammerer, Jahnke und Brejcak weg

Verteidigt künftig nicht mehr für Düsseldorf: Der Däne Nicholas B. Jensen.
Foto: IMAGO / Eibner

Der Kader der Düsseldorfer EG wird sich zur kommenden Spielzeit 2021/22 deutlich verändern. Vier Abgänge stehen zum heutigen Zeitpunkt bereits fest, wie der Club aus der PENNY DEL am Donnerstagmittag vermeldete: Nicholas B. Jensen, Maxi Kammerer, Charlie Jahnke und Jan Brejcak werden künftig nicht mehr für die DEG auflaufen.

Trotz laufenden Vertrags kann die DEG 2021/22 nicht mehr auf die Dienste des Dänen Jensen setzen. Aufgrund der angesprochenen Gesamtsituation und der fehlenden Planungssicherheit hat der Verteidiger die DEG um eine Auflösung seines Vertrages gebeten. Er wird zu einem anderen Club der PENNY DEL wechseln. Gerüchteweise steht der Abwehrhüne künftig im Aufgebot der Eisbären Berlin. In seinen zwei Jahren in Düsseldorf gelangen dem Dänen 49 Punkte in 90 Partien.

Auch für den gebürtigen Düsseldorfer Kammerer endet die Zeit bei den Rot-Gelben. Der Stürmer wird die DEG nach insgesamt fünf Jahren verlassen. In seinen 210 Einsätzen zwischen 2015 und 2018 und ab 2019 für Rot-Gelb gelangen Kammerer gute 112 Punkte (48 Treffer, 64 Vorlagen). Der gebürtige Berliner Jahnke war kurz nach Beginn der Saison 2019/20 von den Eisbären Berlin zu den Rot-Gelben gestoßen. Ihm gelangen neun Tore und acht Assists in 80 Partien. Gerüchtweise verschlägt es den Youngster nach Nürnberg. Der 31-jährige Defensiv-Hüne Brejcak kam erst im Laufe der gerade beendeten DEG-Saison vom slowakischen Verein HC Banska Bystrica nach Düsseldorf, als Ersatz für den verletzten Marc Zanetti.

Mit den Spielern Hendrik Hane, Nicolas Geitner, Kyle Cumiskey, Alexander Karachun, Alexander Barta, Ken Andre Olimb, Matt Carey, Tobi Eder, Johannes Johannesen, Mathias From, Jerome Flaake, Patrick Buzas und Eugen Alanov laufen noch Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit, so der NRW-Club.

DEG-Geschäftsführer Harald Wirtz erläutert die Gesamtsituation: „Es ist zu diesem Zeitpunkt noch völlig offen, wie unser Etat für die kommende Saison aussehen und welches Spieler-Budget Sportdirektor Niki Mondt zur Verfügung haben wird. Stand jetzt müssen wir davon ausgehen, dass sich unsere Mannschaft deutlich verjüngen wird und wir einige Leistungsträger nicht halten können. Sollten wir weitere Erfolge bei der Partnersuche erzielen, können wir bei der Kadergestaltung noch einmal nachlegen.“

Sportdirektor Niki Mondt ergänzt: „Es ist bedauerlich, dass wir einige Spieler nicht halten können. Nach einem Jahr des Verzichts wollen sie nun Planungssicherheit. Das ist für mich absolut verständlich. Ich bin mir dennoch sicher, dass wir zur neuen Saison ein hart kämpfendes und leidenschaftlich spielendes DEG-Team aufs Eis schicken werden.“
 
Diese sieben DEG-Spieler besitzen einen Vertrag für 2021/22: Mirko Pantkowski (Tor), Marco Nowak, Bernhard Ebner, Marc Zanetti (alle Verteidigung), Daniel Fischbuch, Alexander Ehl und Victor Svensson (alle Sturm).


Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • Filip Rieger wechselt nun fest vom EHC 80 Nürnberg zu den Höchstadt Alligators. Der 19-Jährige wird zweiter Torhüter des Oberligisten, für den er in der Vorsaison schon per Förderlizenz im Einsatz war.
  • gestern
  • Jan Wächtershäuser hat seinen Vertrag bei der EG Diez-Limburg verlängert. Der 20-jährige Verteidiger wechselte im Sommer 2020 aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum Oberliga-Aufsteiger und bestritt in der vergangenen Saison 41 Partien (zwei Assists).
  • gestern
  • Nord-Oberligist Saale Bulls Halle hat seine Verteidigung mit Pascal Grosse (22) vorerst komplettiert. Der Linksschütze trug in der vergangenen Saison 2020/21 das Trikot des Ligakonkurrenten Hannover Scorpions und verzeichnete bei insgesamt 33 Einsätzen sieben Scorer-Punkte (ein Tor, sechs Assists).
  • gestern
  • Die Hammer Eisbären (Oberliga Nord) haben Defender Tim Junge (20) und Angreifer Michel Limböck (22) verpflichtet. Junge kommt vom Ligakonkurrenten aus Leipzig (acht Punkte in 23 Matches), während Limböck in der vergangenen Saison zwei Tore in 33 Partien für Süd-Oberligist Deggendorfer SC erzielte.
  • gestern
  • Mike Sullivan, in der NHL Head Coach der Pittsburgh Penguins, wird bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking als Cheftrainer der US-Auswahl fungieren. Der inzwischen 53-Jährige holte mit den Pens 2016 sowie 2017 den Stanley Cup und gehörte beim World Cup 2016 als Assistent zum US-Trainerstab.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige