Anzeige
Anzeige
Dienstag, 11. Mai 2021

Das DEL2-Halbfinale am Dienstag Norman Hauner schießt Bietigheim ins Finale gegen Kassel – Torhüter Salvarani hält Freiburg mit 54 Saves lange im Spiel

Die Bietigheim Steelers bejubeln den Führungstreffer von Tim Schüle.
Foto: imago images/Beautiful Sports

Entscheidendes fünftes Spiel am Dienstagabend: Der EHC Freiburg und die Bietigheim Steelers kämpften um das zweite DEL2-Finalticket. Zuvor hatte das Team aus dem Ellental nach einer 2:0-Serienführung bereits zwei Matchpucks vergeben – genau wie im Viertelfinale gegen die Löwen Frankfurt.

Ins Match im Breisgau starteten die Steelers ordentlich und prüften den jungen Wölfe-Torhüter Enrico Salvarani mehrfach. Offensivverteidiger Tim Schüle (8.) belohnte die Angriffsbemühungen mit dem Führungstreffer. Das vermeintliche 0:2 kurz nach der ersten Pause wurde wegen eines hohen Stocks aberkannt. Der Videobeweis bestätigte die ursprüngliche Entscheidung der Schiedsrichter.

Das Spielstenogramm (1 Einträge)

 

 

Benjamin Zientek vergab bei einem Alleingang in Unterzahl eine weitere Großchance. Immerhin: Alex Preibisch (30.) nutzte einen Rebound zum zweiten-Gäste Tor. Dann wehrte sich der EHC Freiburg. Christoph Kiefersauer (33.) verkürzte per Penalty. Nur 100 Sekunden später glich Chris Billich (35.) in Baseball-Manier aus. Mit dem Spielstand von 2:2 ging es in die zweite Pause.

Im Schlussabschnitt war es Norman Hauner, der die Steelers erneut in Führung brachte. Der 29-Jährige umkurvte das Freiburger Tor mehrmals und schloss trocken ab. Playoff-Tor Nummer sieben für den Rechtsschützen. Die Wölfe kamen nicht mehr heran, brachten sich mit vielen Strafzeiten in der Schlussphase in die Bredouille. Salvarani hielt sein Team mit guten Saves gegen Hauner zwar noch im Spiel, aber Matt McKnight sorgte per Empty-Net-Goal für die Entscheidung. Brett Breitkreuz vergab 18 Sekunden vor Schluss sogar noch einen Penalty.

Das erste Finalspiel findet am Freitagabend in Kassel statt.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 8 Stunden
  • Die coronabedingt am abgelaufenen Freitag abgesagte Vorbereitungspartie zwischen den Hannover Scorpions (Oberliga Nord) und den Kassel Huskies (DEL2) wird an diesem Freitag (17. September) nachgeholt. Das ursprünglich für diesen Tag geplante Test-Match der Scorpions gegen Hamm fällt somit aus.
  • gestern
  • In der Gruppe G der Champions Hockey League gelang Tabellenführer Klagenfurt am Samstag ein 4:0-Erfolg in Rouen. Zudem setzte sich Rungsted zuhause gegen Donbass mit 4:3 nach Verlängerung durch. Die Dänen und Ukrainer haben nun jeweils fünf Punkte auf dem Konto.
  • vor 3 Tagen
  • Nico Kolb hat sein Tryout beim EHC Freiburg beendet und gehört nicht mehr zum Kader des DEL2-Clubs. Zudem werden sowohl Marvin Neher als auch Christoph Kiefersauer (beide Oberkörperverletzung) in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Auch Luca Trinkberger und Scott Allen fehlen weiterhin.
  • vor 3 Tagen
  • Verteidiger Maksim Minaychev (18) wechselt nun doch nicht zu den Höchstadt Alligators. Als Ersatz verpflichtete der Süd-Oberligist Philipp Stobbe (20) aus dem DNL-Nachwuchs des Augsburger EV. Als Förderlizenzspieler für den ECDC Memmingen bringt der gebürtige Coburger bereits Oberligaerfahrung mit.
  • vor 3 Tagen
  • Die Ergebnisse der Spiele aus der Gruppe G (ohne deutschen Club) der Champions Hockey League vom Donnerstag: Rouen – Donbass 4:3 (0:1, 2:1, 2:1) und Rungsted – Klagenfurt 1:5 (0:1, 1:1, 0:3).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige