Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. Juni 2021

Halbfinale beginnt bereits am Sonntag 3:6 in Spiel 6: Philipp Grubauer und Colorado nach vier Niederlagen in Folge gegen Las Vegas ausgeschieden

Philipp Grubauer und die Colorado Avalanche sind in der zweiten Runde der NHL-Playoffs an den Vegas Golden Knights gescheitert.
Foto: imago images/Icon SMI/Dustin Bradford

Philipp Grubauer und die Colorado Avalanche sind in der zweiten Runde der NHL-Playoffs ausgeschieden. Die Avalanche verloren auch Spiel 6 der Serie gegen die Vegas Golden Knights, diesmal mit 3:6. Die Avalanche, die als bestes Team nach der Hauptrunde die Presidents' Trophy gewonnen hatten, hatten gegen das zweitbeste Team (beide allerdings punktgleich) nach der Vorrunde schon die ersten beiden Spiele gewonnen.

Damit steht auch das Halbfinale der diesjährigen Playoffs fest: Schon am Sonntag um 21 Uhr deutscher Zeit findet Spiel 1 zwischen den Tampa Bay Lightning und den New York Islanders statt. In der Nacht von Sonntag auf Montag (3 Uhr) steigt das erste Spiel zwischen den Vegas Golden Knights und Überraschungsteam Montreal Canadiens, das sowohl die Toronto Maple Leafs als auch die Winnipeg Jets eliminiert hatte.

Spie 6 begann eigentlich gut für die Avalanche: Schon nach 23 Sekunden traf Devon Toews bei einer Zwei-auf-eins-Situation zum 1:0. Doch nicht mal eine Minute später überraschte ein Schuss von Nick Holden von der blauen Linie Grubauer, der offenbar irritiert zu spät reagierte. In der 16. Minute brachte William Karlsson die Golden Knights nach schönem Querpass von Alec Martinez in Führung. Die Avs hatten zuvor den Puck im eigenen Drittel verloren.

Im zweiten Drittel gelang erst Mikko Rantanen (24.) in Überzahl das 2:2, Zach Whitecloud hatte den Puck noch leicht abgefälscht. Auch das 3:2 für Las Vegas war abgefälscht: Keegan Kolesar gab einem Schuss von Alex Pietrangelo noch die entscheidende Richtungsänderung (35.). Nach dem Ausgleich von Andre Burakovsky (37.) machte Pietrangelo 18 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels das 4:3. Einen Schuss von Alex Tuch, der am Tor vorbei gegangen war, nahm er direkt. Grubauer streckte sich, erreichte den Puck aber nicht mehr.

Im Schlussdrittel hatte dann Valeri Nichushkin zweimal die Chance auf den Ausgleich, scheiterte aber an Marc-Andre Fleury, der mit seinem 89. Playoff-Sieg auf Rang vier in der Statistik vordrang. William Carrier (diesmal ein doppelt abgefälschter Schuss) und Max Pacioretty (Empty Net Goal) erhöhten schließlich auf 6:3. Das Schussverhältnis lautete 33:23 für Colorado.

„Es ist bedauerlich, dass wir heute das Ausgleichstor nicht gemacht haben“, sagte Nathan MacKinnon. „Wir hatten so viele Chancen. Ich denke, wir haben wirklich dominiert, aber sie haben ein großartiges Team. Letztes Jahr war meiner Meinung nach unsere erste wirkliche Chance, zu gewinnen. Dieses Jahr waren wir das beste Team der Liga, aber wir haben es aus welchem Grund auch immer nicht geschafft. Ich bin sicher, dass wir im Camp das rausfinden werden. Wir werden noch besser zurückkommen.“

Grubauer hielt im Spiel diesmal 17 von 22 Schüssen. Der für die Vezina Trophy nominierte Goalie beendet die Playoffs mit sechs Siegen aus zehn Spielen, einem Gegentorschnitt von 2,61 und einer Fangquote von 91,4 Prozent.

Michael Bauer


Kurznachrichtenticker

  • vor 23 Stunden
  • Aufgrund der Coronafälle im Team der Löwen Frankfurt wurde das für kommenden Sonntag geplante Testspiel der Hessen beim DEL2-Konkurrenten aus Dresden abgesagt.
  • gestern
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben aufgrund mehrerer Coronafälle im Team auch die beiden geplanten Testspiele am kommenden Wochenende gegen die Kassel Huskies (DEL2) sowie die Hammer Eisbären (Oberliga Nord) abgesagt.
  • gestern
  • Der EV Landshut und die Kassel Huskies haben sich kurzfristig auf ein zusätzliches Testspiel verständigt. Die beiden Ligakonkurrenten aus der DEL2 treffen am kommenden Dienstag, dem 21. September, um 18:00 Uhr im hessischen Lauterbach aufeinander.
  • gestern
  • Die Selber Wölfe haben den Vertrag mit Maximilian Hirschberger verlängert. Der 22-jährige Angreifer kam in der vergangenen Saison aufgrund einer Schulterverletzung lediglich zu 27 Einsätzen (ein Tor, zwei Assists) für den DEL2-Aufsteiger.
  • vor 3 Tagen
  • In der Gruppe G der Champions Hockey League gelang Tabellenführer Klagenfurt am Samstag ein 4:0-Erfolg in Rouen. Zudem setzte sich Rungsted zuhause gegen Donbass mit 4:3 nach Verlängerung durch. Die Dänen und Ukrainer haben nun jeweils fünf Punkte auf dem Konto.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige