Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 13. Oktober 2021

6. CHL-Spieltag am Mittwoch München zieht nach 6:1-Coup in Zug ins Achtelfinale ein, Mannheim verliert gegen Lausanne, Berlin gewinnt in Lugano

Einen Schritt schneller: Münchens Torschütze Frederik Tiffels kommt vor Marco Müller vom EV Zug an die Scheibe.
Foto: City-Press

Am sechsten und letzten Spieltag der CHL-Gruppenphase am Mittwoch standen gleich drei Vergleiche zwischen deutschen Mannschaften und Teams aus der Schweiz an. Dabei kämpfte der EHC Red Bull München in Zug um den Achtelfinaleinzug, während die Spiele der Adler Mannheim (bereits vorab sicher in der Runde der letzten 16) und der Eisbären Berlin (ohne Chance auf das Achtelfinale) keine tabellarische Relevanz hatten.

Die gute Ausgangsposition für das Weiterkommen in der Champions Hockey League hatte der EHC Red Bull München in der Vorwoche verspielt, als das Team von Don Jackson gegen den EV Zug einen unnötigen Last-Minute-Gegentreffer kassierte. Somit benötigten die Red Bulls im Rückspiel bei den Eidgenossen einen Erfolg nach regulärer Spielzeit, um die Schweizer noch auzustechen. Am Zugersee erwischten die Bayern einen guten Start: Bastian Eckl (3.) überraschte Leonardi Genoni mit einem Handgelenkschuss. Die Roten Bullen hatten zu Beginn auch mehr Spielanteile, aber Trevor Parkes und Ben Street vergaben weitere Chancen. Zug nutzte dann eine Druckphase im Anschluss an ein Powerplay, als Jan Kovar (14.) gut freigespielt wurde. Danny aus den Birken verhinderte mit zwei Saves bei einem Alleingang von Anton Lander anschließend gar einen Rückstand.

Im Mitteldrittel knüpften die Gäste an ihre ordentliche Leistung der ersten 20 Minuten an - und Frederik Tiffels (25.) und Justin Schütz (31.) belohnten die Angriffsbemühungen. Tiffels tankte sich auf der linken Seite durch und war aus spitzem Winkel erfolgreich. Schütz traf - ebenfalls aus vermeintlich schlechter Position - und beendete den Arbeitstag des glücklosen Genoni, der durch den 21-jährigen Luca Hollenstein ersetzt wurde. Mit der Zwei-Tore-Fürhung ging München in die zweite Pause. In der Folge ließen die Red Bulls nichts mehr anbrennen. Philip Gogulla (42.) fälschte einen Versuch von Zach Redmond zum 4:1 ab. Parkes ließ nach Vorarbeit von Tiffels einen weiteren Hochkaräter liegen. Dennoch sahen die 3.900 Zuschauer letzlich eine deutliche Niederlage der Heimmannschaft. Schütz (55.) stopfte die Scheibe nochmal über die Linie, Elias Lindner (55.) sorgte mit einem Empty-Net-Goal endgültig für Klarheit und rundete die starke Münchener Performance ab. Ein verdienter Erfolg.

Die deutschen Spiele in der Statistik (3 Einträge)

 

 

Mit Florian Mnich zwischen den Pfosten gingen die Adler Mannheim in das Match gegen den HC Lausanne, der mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Justin Krueger anreiste. Bei den Quadratestädtern kam mit Ralf Rollinger (17) zudem der Top-Torschütze des DNL-Teams zu seinem Profidebüt. Mnich überzeugte in den ersten 20 Minuten und war lediglich einmal gegen Jiri Sekac (18.), der aus kurzer Distanz traf, machtlos. Im zweiten Abschnitt nutzte Lausanne eine doppelte Überzahl in Person von Tim Bozon (29.). Mit einem Empty-Net-Goal von Benjamin Baumgartner (53.) machte der Club aus dem Kanton Waadt den Auswärtssieg schließlich frühzeitig klar. Sinan Akdag (58.) gelang noch der Ehrentreffer für die Adler.

Die Eisbären Berlin verspielten nach Toren von Matt White (5.) und Blaine Byron (22.) in Lugano zunächst eine 2:0-Führung in Lugano. White (46.) und Giovanni Fiore (59./ENG) entschieden das Match nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich aber dennoch zugunsten der Hauptstädter. Im Tor teilten sich Tobias Ancicka und Leon Hungerecker die Spielzeit.

Tim Heß


Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Für Christian Ettwein vom EV Lindau ist die Saison 2021/22 bereits beendet. Der 23-jährige Verteidiger, der im Sommer vom EV Landshut (DEL2) zum Süd-Oberligisten an den Bodensee wechselte und seither zu vier Ligaeinsätzen kam, hat sich eine schwere Schulterverletzung zugezogen.
  • gestern
  • Die Selber Wölfe und Sebastian Christmann gehen getrennte Wege. Der Vertrag mit dem Stürmer wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 22-Jährige bestritt in der DEL2 acht Spiele für den Aufsteiger. Christmann schließt sich den Hannover Indians (Oberliga Nord) an.
  • vor 2 Tagen
  • Angreifer Brandon Alderson vom EV Landshut wurde nach seiner Matchstrafe (Check gegen den Kopf) aus der Partie am Freitag in Heilbronn für eine DEL2-Partie gesperrt. Damit fehlt der Torjäger den am heutigen Sonntag spielfreien Niederbayern am kommenden Freitag in Ravensburg.
  • vor 5 Tagen
  • Verletzungspech: Peter Flache fällt nach einer Verletzung aus dem letzten Spiel gegen Höchstadt mit einer „Oberkörperverletzung“ für ungefähr sechs Wochen aus. Dies gaben die Eisbären Regensburg am Donnerstag bekannt.
  • vor 5 Tagen
  • Nach seinem Tryout bei den Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) erhält der US-Amerikaner Austin Albrecht einen festen Vertrag. In vier Spielen erzielte der 25-Jährige drei Tore und gab vier Vorlagen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige