Anzeige
Anzeige
Freitag, 26. November 2021

Der 25. Spieltag in der PENNY DEL am Freitag Berlins Leon Hungerecker siegt beim Debüt, Krefeld dreht Partie in München – Nächste Adler-Niederlage in Bremerhaven

Schuss ins Glück: Alexander Bergström überwindet Münchens Daniel Fießinger im Penalty-Schießen.
Foto: City-Press 

Fünf enge Spiele erlebten die Zuschauer am 25. Spieltag der PENNY DEL. Während die Adler Mannheim am Freitag zum dritten Mal in Serie verloren, konnten die Krefeld Pinguine einen Erfolg beim Spitzenreiter in München feiern. Ebenfalls feiern durfte Berlins Goalie Leon Hungerecker, der beim Sieg der Eisbären in Bietigheim seinen ersten DEL-Einsatz hatte. Schwenningen feierte in Nürnberg ein Comeback nach 0:2-Rückstand.

Die Adler Mannheim verloren am Freitag in Bremerhaven ihr drittes DEL-Spiel in Folge: In einer engen Partie schlug sich die weiter dezimierte Mannschaft von Trainer Pavel Gross allerdings gut. Nach einem 0:2-Rückstand durch Tore von Dominik Uher und Ziga Jeglic drehten die Adler die Partie. Thomas Larkin, Lean Bergmann und Markus Eisenschmid trafen für Mannheim zum 3:2. Lange hielt die Führung allerdings nicht. Binnen zwei Minuten markierten Phillip Bruggisser und Andersen die Treffer zum Ausgleich und auch zum 4:3-Siegtor für die Hausherren.

Dank eines starken zweiten Spielabschnittes gewann die Düsseldorfer EG gegen den ERC Ingolstadt. Die Gäste gingen zunächst durch ein Tor von Brandon DeFazio mit 1:0 in Führung (20.). Lange bestand hatte diese jedoch nicht. Erst Alexander Ehl (22.), dann Tobias Eder und schlussendlich Brendan O’Donnell machten aus dem 0:1 ein 3:1. Für die Panther traf erneut DeFazio zum Anschluss. Doch zu mehr sollte es für die Gäste nicht mehr reichen.
 

Die Spiele im Stenogramm: (5 Einträge)

 


Erfolgreich waren indes die Gäste aus Krefeld beim Auswärtsspiel in München. Mit 4:3 nach Penalty-Schießen gewannen die Seidenstädter eine schon fast verloren geglaubte Partie, in der die Gastgeber durch Tore von Maxi Kastner, Filip Varejcka und Austin Ortega – Lucas Lessio traf für Krefeld - bereits mit 3:1 führten. Doch Jesper Jensen Aabo und Alexander Bergström sorgten für den Ausgleich. Im Penalty-Schießen traf dann erneut nur Krefelds Bergström – zum Sieg für die Pinguine. 

Ein Hin und Her erlebten 2.258 Zuschauer in der EgeTrans Arena zu Bietigheim beim 4:5 nach Penalty-Schießen im Duell der Meister gegen die Eisbären Berlin. Die Anfangsphase gehörte dabei den Gastgebern: Nach sechs Minuten zappelte der Puck zum ersten Mal im Netz von Leon Hungerecker, der sein erstes Spiel in der PENNY DEL machte. Riley Sheen traf zur Führung. Drei Minuten später war Brendan Ranford erfolgreich und erhöhte auf 2:0. Binnen einer Minute kamen die Eisbären aber durch Tore von Bennet Roßmy und Marcel Noebels zum Ausgleich. Leo Pfoederl drehte die Partie dann vollends. Doch die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln und kamen erneut durch Sheen zurück. Beim 4:4 blieb es – bis zum Penalty-Schießen. In diesem trafen die Gäste doppelt, wären alle Bietigheimer Schützen an Youngster Hungerecker (23) scheiterten.

Die Siegesserie der Wild Wings geht dank des entscheidenden Penalty-Treffers von Alexander Karachun weiter. Aber der Reihe nach: Mit gut einer Stunde Verspätung begann die Partie der Ice Tigers gegen die Schwenninger Wild Wings, da die Gäste auf dem Weg nach Nürnberg in eine Vollsperrung gerieten. Bis zum ersten Treffer der Partie dauerte es dann nochmals gute 30 Spielminuten, ehe Daniel Schmölz die Gastgeber in Führung brachte. Sechs Minuten später erhöhte Chris Brown auf 2:0. Die Führung hielt bis zur 55. Minute. Dann traf Kapitän Travis Turnbull zum 1:2. Vier Minuten später jubelten erneut die Gäste, als Marvin Cüpper sein Gehäuse zu Gunsten eines sechsten Schwenninger Feldspielers bereits verlassen hatte, traf Max Görtz zum Ausgleich und brachte seine Farben damit in die Verlängerung und das folgende Penalty-Schießen, welches Karachun beendete.

Mathias Wagner 


Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Die Dresdner Eislöwen haben am Dienstagabend den Verbleib des schwedischen Stürmers David Rundqvist bestätigt. Der 29-jährige Center kam 2021/22 in 50 Einsätzen auf 37 Punkte (zwölf Tore) und komplettiert beim DEL2-Club das schwedische Kontingentspieler-Quartett mit Karlsson, Suvanto und Porsberger.
  • vor 9 Stunden
  • Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat am Dienstag zum Auftakt des Fünf-Nationen-Turniers in Colorado Springs eine 1:10-Niederlage gegen Gastgeber USA einstecken müssen. Den einzigen Treffer für die deutsche Auswahl erzielte Max Herzog.
  • vor 2 Tagen
  • Maximilian Hofbauer und Oberligist Rosenheim gehen getrennte Wege. Der eigentlich noch für die Saison 2022/23 gültige Kontrakt des Stürmers wurde aufgelöst. Im Vorjahr erzielte der 32-jährige Stürmer in 21 Spielen ein Tor und bereitete einen Treffer vor.
  • vor 2 Tagen
  • US-Stürmer Trevor Gooch, der trotz Zusage im Sommer schließlich nicht von den Reading Royals (ECHL) zum EHC Freiburg in die DEL2 wechselte, schließt sich nun den Aalborg Pirates in Dänemark an.
  • vor 3 Tagen
  • Der EV Füssen hat den Abschied von Marc Sill bestätigt. Der 33-jährige Angreifer war zwei Spielzeiten für den Süd-Oberligisten aktiv und kam in diesem Zeitraum in 62 Pflichtspielen zu 15 Treffern sowie 14 Assists. Der neue Verein des gebürtigen Oberstdorfers ist noch nicht bekannt.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige