Anzeige
Anzeige
Samstag, 14. Mai 2022

Vor dem zweiten WM-Spiel am Samstag: Bundestrainer Toni Söderholm vor Duell gegen die Slowakei: „Wir müssen uns nicht verstecken, so wie wir gespielt haben“

Moritz Seider (Nummer 53) gehörte bei der 3:5-Niederlage gegen Kanada zusammen mit Tim Stützle zu den auffälligsten und besten Akteuren im DEB-Team.
Foto: imago images/Just Pictures

Der WM-Auftakt für die DEB-Auswahl ging am Freitag gegen Kanada zwar daneben, aber Bundestrainer Toni Söderholm ist vor dem zweiten Auftritt des Nationalteams am Samstag (live ab 19.30 Uhr bei Sport1) dennoch zuversichtlich: "Wir müssen uns nicht verstecken, so wie wir gespielt haben“, so das Urteil des Finnen nach dem 3:5 zum Auftakt des Turniers.

Auch das Fazit des Bundestrainers fiel kurz nach Spielende schon analytisch und durchaus selbstkritisch aus. Söderholm sagte: "Ein paar Momente haben zu Beginn Gegentore gekostet. Im zweiten Drittel sind wir gut gestartet, aber wenn man dann das Momentum auf seiner Seite hat, sollte man es auch nutzen. Ein langer Wechsel hat uns dann ein Gegentor gegen einen sehr guten und effektiven Gegner gekostet. Aber wir müssen uns nicht verstecken, so wie wir gespielt haben. Die Überzahl-Situationen im letzten Drittel haben uns einen Push gegeben. Als Mannschaft können wir aber viele Situationen noch besser lösen."

Im Hinblick auf das Spiel gegen die Slowaken, die zum Auftakt am Freitag mit 4:2 gegen Frankreich gewonnen hatten, fordert Söderholm "Schlüsselmomente an der blauen Linie und längere Wechsel in der offensiven Zone." Sein Appell an das Team lautet: "Und wenn wir in der Defensive noch etwas klarer, konzentrierter agieren, dann bekommen wir vorne auch mehr Möglichkeiten."

Auch NHL-Verteidiger Moritz Seider schaute kurz nach dem Match gegen Team Canada schon wieder nach vorne. Seider sagte: "Es war vor allem ab dem zweiten Drittel viel Positives dabei. Wir als erfahrene Spieler müssen allerdings mit mehr Dominanz das Team führen. Wir werden die Partie gegen Kanada kritisch analysieren und dann mit einem besseren Start gegen die Slowakei rauskommen.“

Dass vor allem Unkonzentriertheiten zu Beginn den Spielverlauf beim 3:5 negativ beeinflussten, sah auch Philipp Grubauer. Der NHL-Goalie der Seattle Kraken analysierte: "Wir waren von Anfang an nicht ganz so bereit, haben zu viele Fehler in der eigenen Zone gemacht. Im zweiten Drittel haben wir solide und gut gespielt und im letzten Drittel auch noch einmal Gas gegeben – das nehmen wir mit ins nächste Spiel. Die ersten 30 Minuten waren nicht so gut, aber der Rest gibt uns Mut für das Match gegen die Slowakei."


Kurznachrichtenticker

  • vor 6 Stunden
  • Co-Trainer Marc Vorderbrüggen wird Ravensburg nach vierjähriger Tätigkeit verlassen. Die Towerstars-Clubführung und der Aufsichtsrat entsprachen der Bitte des 29-Jährigen nach einer Vertragsauflösung. Vorderbrüggen wechselt innerhalb der DEL2 zu den Bayreuth Tigers.
  • vor 11 Stunden
  • Nach dem Turnier im August in Dänemark werden die beiden darauf folgenden Eishockey-Weltmeisterschaften der Frauen in Kanada (2023) und den USA (2024) ausgetragen, voraussichtlich jeweils wieder im Frühling.
  • vor 11 Stunden
  • Frederick Otto ist neuer 1. Vorsitzender des Herforder EV (Oberliga Nord) und tritt damit die Nachfolge von Tobias Schumacher an, der von diesem Posten zurücktrat, um in das Amt des 1. Kassierers gewählt werden zu können. Neu im Vorstandsteam sind zudem Sven Johannhardt und Sabine Richter.
  • vor 12 Stunden
  • Zum ersten Mal nehmen die Nürnberg Ice Tigers (PENNY DEL) in diesem Jahr am Vinschgau Cup im IceForum Latsch in Südtirol teil. Auf Einladung des ERC Ingolstadt wird das Team von Tom Rowe am 27. und 28. August die beiden Turnierspiele bestreiten. Die weiteren Cup-Teilnehmer werden noch vermeldet.
  • vor 12 Stunden
  • Die IIHF-Weltmeisterschaft 2023 Division IA wird vom 29. April bis 5. Mai in Nottingham (Großbritannien) ausgetragen. Die in Finnland abgestiegenen Briten um Trainer Peter Russell werden somit der IA-WM-Gastgeber. Die Division IB wird in Estland (Tallinn) ausgetragen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige