Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 21. September 2022

Rekordkontrakt für Avalanche-Star Achtjahresvertrag über mehr als 100 Millionen US-Dollar: MacKinnon wird bestbezahlter Profi der Welt

Superstar mit Rekordvertrag: Colorados Nathan MacKinnon.
Foto: imago images/Icon Sportswire

Nathan MacKinnon wird ab der Saison 2023/24 der bestbezahlte Eishockey-Spieler der Welt sein. Der Stürmer der Colorado Avalanche verlängerte seinen am Ende der kommenden Saison auslaufenden Vertrag am Dienstag vorzeitig um acht Jahre und wird in dieser Zeit 100,8 Millionen US-Dollar erhalten. Sein durchschnittliches Jahresgehalt von 12,6 Millionen Dollar übertrifft damit knapp die Summe, die Edmontons Superstar Connor McDavid für seinen 2017 unterzeichneten Achtjahresvertrag im Schnitt pro Spielzeit erhält (12,5 Millionen Dollar).

Der 27-jährige Kanadier hat in seiner Karriere in 638 Hauptrunden-Spielen 648 Scorer-Punkte (242 Tore, 406 Assists) verbucht. In den Playoffs gelangen ihm in 70 Partien 93 Punkte (41 Tore, 52 Assists). In der vergangenen Saison hatte der Stürmer mit insgesamt 112 Punkten in Hauptrunde und Playoffs entscheidenden Anteil am Stanley-Cup-Gewinn von Colorado.

„Nathan ist einer der besten Spieler in der NHL, daher wollten wir die langfristige Verlängerung vor Beginn der Saison erledigen“, sagte Chris MacFarland, General Manager der Avalanche. „Er hat diese seltene Kombination aus Geschwindigkeit, Kraft und Siegeswillen, die ihn zu einem Ausnahmespieler macht. Wir freuen uns, dass er noch viele Jahre Mitglied dieses Teams sein wird.“

MacKinnons Augenmerk gilt nun der Titelverteidigung. „Wir haben nicht vor, nur einmal zu gewinnen", sagte er. "Wir haben jetzt Erfahrung und als Gruppe viel durchgemacht. Wir haben die meisten unserer Jungs zurück, und es gibt keinen Grund, warum wir den Stanley-Cup-Gewinn nicht wiederholen sollten."


Kurznachrichtenticker

  • vor 23 Stunden
  • Neuzugang Tyler Gaudet wird den Adlern Mannheim bis auf Weiteres fehlen. Der 29-jährige Angreifer verletzte sich am Sonntag beim Heimsieg gegen Bietigheim. Eine genaue Diagnose will der Erstligist in den kommenden Tagen vermelden, sobald Gaudet nochmals von einem Spezialisten untersucht wurde.
  • gestern
  • Verteidiger Leonhard Günther (23) von den Füchsen Duisburg hat sich am Sonntag bei der 2:10-Heimpleite gegen Krefeld einen Waden- sowie Sprunggelenkbruch zugezogen und wird dem Oberligaaufsteiger auf unbestimmte Zeit fehlen.
  • gestern
  • Jens Baxmann bleibt ein Teil der Lausitzer Füchse. Der 37-Jährige beginnt ein Fernstudium mit Fachrichtung Sportmanagement und wird den praktischen Teil beim DEL2-Club absolvieren. Zudem fungiert der langjährige Erstliga-Profi und siebenfache deutsche Meister als Sportlicher Berater in Weißwasser.
  • vor 2 Tagen
  • Langfristige Ausfälle in der PENNY DEL: Kölns Ryan Stanton hat das sich das Handgelenk gebrochen und fällt sechs bis acht Wochen aus. Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Charlie Jahnke wegen eines Unterarmbruchs verzichten.
  • vor 2 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 müssen voraussichtlich vier bis sechs Wochen lang auf Tomas Sykora verzichten. Der 32-jährige Angreifer hat sich beim 4:3-Shootout-Sieg in Dresden am Freitag eine Oberkörperverletzung zugezogen. Sykora traf an den ersten drei Spieltagen einmal.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige