Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 21. September 2022

Frankfurts Neuzugang im Interview: Letztjähriger NHL-Stürmer Carter Rowney: "Ich möchte helfen, wo es nötig ist“

Der Einstand von Carter Rowney (Löwen Frankfurt) in der PENNY DEL ist durchaus geglückt.
Foto: imago images/Beautiful Sports

Mit Carter Rowney haben die Löwen Frankfurt kurz vor Saisonstart noch einen prominenten Neuzugang präsentiert. Und der ehemalige NHL-Stürmer fügte sich mit einem Tor und drei Vorlagen gleich gut ein in der PENNY DEL. Im Interview mit Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe) sagt Rowney zu seiner Rolle: "Ich habe gehört, dass der Spielstil in Deutschland dem nordamerikanischen ähnelt. Aber natürlich ist die größere Eisfläche ander und es wird einige Zeit dauern, sich daran zu gewöhnen. Ich denke, ich kann in allen Situationen ein zuverlässiger Spieler sein. ich möchte helfen, wo es nötig ist.“

Die Verpflichtung des 33-jährigen Stürmers ist für DEL-Aufsteiger Frankfurt einen echten Transfercoup. Die Löwen verpflichteten den Kanadier direkt von den Detroit Red Wings aus der NHL. Vergangene Saison sind dem Mittelstürmer in 26 Partien zwei Tore und vier Vorlagen gelungen. Und Rowney hatte zum Auftakt auch maßgeblichen Anteil am 5:2-Überraschungssieg der Frankfurter in Wolfsburg. Es hätte nach einem 3:0-Zischenstand am Sonntag gegen Bremerhaven auch nicht viel gefehlt zu einem Sechs-Punkte-Wochenende für die Hessen, doch die Fischtown Pinguins bogen die Partie noch um und gewannen am Ende knapp mit 4:3.

Die fast 6.000 Fans in Frankfurt feierten ihr Team, das aktuell mit Dominik Bokk auch den Top-Scorer der Liga stellt, trotzdem. Der Einstand in der PENNY DEL war absolut gelungen und sportlich war der Aufsteiger in beiden Spielen absolut auf Augenhöhe mit der Konkurrenz.

Was Carter Rowney außerdem noch über seinen Umzug von Detroit nach Frankfurt zu erzählen wusste, was er über sich als Typ sagt und wie er in der Mainmetropole aufgenommen worden ist, erfahren Sie in der aktuellen Printausgabe von Eishockey NEWS, die jetzt im Handel liegt.


Kurznachrichtenticker

  • vor 23 Stunden
  • Neuzugang Tyler Gaudet wird den Adlern Mannheim bis auf Weiteres fehlen. Der 29-jährige Angreifer verletzte sich am Sonntag beim Heimsieg gegen Bietigheim. Eine genaue Diagnose will der Erstligist in den kommenden Tagen vermelden, sobald Gaudet nochmals von einem Spezialisten untersucht wurde.
  • gestern
  • Verteidiger Leonhard Günther (23) von den Füchsen Duisburg hat sich am Sonntag bei der 2:10-Heimpleite gegen Krefeld einen Waden- sowie Sprunggelenkbruch zugezogen und wird dem Oberligaaufsteiger auf unbestimmte Zeit fehlen.
  • gestern
  • Jens Baxmann bleibt ein Teil der Lausitzer Füchse. Der 37-Jährige beginnt ein Fernstudium mit Fachrichtung Sportmanagement und wird den praktischen Teil beim DEL2-Club absolvieren. Zudem fungiert der langjährige Erstliga-Profi und siebenfache deutsche Meister als Sportlicher Berater in Weißwasser.
  • vor 2 Tagen
  • Langfristige Ausfälle in der PENNY DEL: Kölns Ryan Stanton hat das sich das Handgelenk gebrochen und fällt sechs bis acht Wochen aus. Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Charlie Jahnke wegen eines Unterarmbruchs verzichten.
  • vor 2 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 müssen voraussichtlich vier bis sechs Wochen lang auf Tomas Sykora verzichten. Der 32-jährige Angreifer hat sich beim 4:3-Shootout-Sieg in Dresden am Freitag eine Oberkörperverletzung zugezogen. Sykora traf an den ersten drei Spieltagen einmal.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige