Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 22. September 2022

PENNY DEL am Donnerstag: Doppeltorschütze Ehliz: München fertigt Augsburg im Derby glatt mit 6:0 ab

In speziell kreierten Wiesn-Trikots fertigte München am Donnerstag die Gäste aus Augsburg glatt mit 6:0 ab.

Foto: City-Press

Der EHC Red Bull München hat die Gunst der Stunde genutzt und im Derby zu Oktoberfest-Zeiten den Rivalen aus Augsburg am Donnerstag glatt mit 6:0 abgefertigt. Vor 3.180 Zuschauern war die Partie nach drei schnellen Treffern praktisch schon nach 15 Minuten entschieden. Matchwinner auf Seiten der Hausherren waren Torhüter Niederberger mit seinem ersten Shutout in dieser Saison und Doppeltorschütze Ehliz.

"Wir haben das erste Drittel verschlafen, haben zu keinen Zeitpunkt zu unserem Spiel gefunden und waren deshalb von Anfang an auf verlorenem Posten“, konstatierte Augsburgs Verteidiger Mirko Sacher nach Spielende bei MagentaSport. Während München den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel feierte, kassierten die Panther die zweite Niederlage im zweiten Auswärtsspiel.

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Dabei hatte Augsburgs Gesellschafter Max Horber noch vor dem Match gegenüber der Abendzeitung noch auf einem „Sieg nach Verlängerung“ für sein Team gehofft. Doch München legte los wie die Feuerwehr, führte nach knapp fünf Minuten schon mit 2:0 und legte noch im ersten Drittel das dritte Tor nach.

Im ähnlichen Rhythmus ging es in Durchgang zwei weiter. Doppeltorschütze Ehliz markierte in der 22. Minute - erneut in Überzahl – das 4:0. Erst danach kam Augsburg besser ins Spiel, doch München verteidigte geschickt. So kam es, wie es kommen musste: Die Verteidiger Boyle und McKiernan schraubten bis zu zweiten Pause das Ergebnis auf 6:0. "Ich denke, dass wir bislang schnell und schlau spielen“, gab Nationalspieler Yasin Ehliz am Mikro von MagentaSport in der zweiten Drittelpause zu Protokoll.

Zumindest im letzten Drittel konnten dann die Panther das Spiel ausgeglichen gestalten. Nun mit Markus Keller im Tor für Dennis Endras kassierten die Gäste kein weiteres Gegentor. Das lag aber sicher auch daran, dass München mit dem hohen Vorsprung im Rücken einen Gang zurückschaltete und das Ergebnis lediglich noch verwaltete.


Kurznachrichtenticker

  • vor 23 Stunden
  • Neuzugang Tyler Gaudet wird den Adlern Mannheim bis auf Weiteres fehlen. Der 29-jährige Angreifer verletzte sich am Sonntag beim Heimsieg gegen Bietigheim. Eine genaue Diagnose will der Erstligist in den kommenden Tagen vermelden, sobald Gaudet nochmals von einem Spezialisten untersucht wurde.
  • gestern
  • Verteidiger Leonhard Günther (23) von den Füchsen Duisburg hat sich am Sonntag bei der 2:10-Heimpleite gegen Krefeld einen Waden- sowie Sprunggelenkbruch zugezogen und wird dem Oberligaaufsteiger auf unbestimmte Zeit fehlen.
  • gestern
  • Jens Baxmann bleibt ein Teil der Lausitzer Füchse. Der 37-Jährige beginnt ein Fernstudium mit Fachrichtung Sportmanagement und wird den praktischen Teil beim DEL2-Club absolvieren. Zudem fungiert der langjährige Erstliga-Profi und siebenfache deutsche Meister als Sportlicher Berater in Weißwasser.
  • vor 2 Tagen
  • Langfristige Ausfälle in der PENNY DEL: Kölns Ryan Stanton hat das sich das Handgelenk gebrochen und fällt sechs bis acht Wochen aus. Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Charlie Jahnke wegen eines Unterarmbruchs verzichten.
  • vor 2 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 müssen voraussichtlich vier bis sechs Wochen lang auf Tomas Sykora verzichten. Der 32-jährige Angreifer hat sich beim 4:3-Shootout-Sieg in Dresden am Freitag eine Oberkörperverletzung zugezogen. Sykora traf an den ersten drei Spieltagen einmal.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige