Anzeige
Anzeige
Montag, 2. Januar 2023

38. Spieltag in der PENNY DEL am Montag Köln stoppt Negativserie gegen Düsseldorf, Mannheim und Ingolstadt feiern ebenfalls Derbysiege, Augsburger Wechselbad der Gefühle mit Happyend

Louis-Marc Aubry (rechts) sorgte im Derby gegen die Düsseldorfer EG für den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 für die Kölner Haie.
Foto: imago images/Eibner-Pressefoto/Thomas Haesler

Nach drei Tagen Pause rund um den Jahreswechsel kehrten die Teams der PENNY DEL am Montag wieder in den Spielbetrieb zurück. Im Fokus standen dabei gleich drei Derbys, aus denen die Kölner Haie (5:2 gegen Düsseldorf), die Adler Mannheim (2:1 in Schwenningen) und der ERC Ingolstadt (3:2 nach Verlängerung in Nürnberg) als Sieger hervorgingen. Außerdem feierten am 38. Spieltag der EHC Red Bull München (3:2 in Berlin) und die Augsburger Panther (7:6 nach Verlängerung in Wolfsburg) Auswärtserfolge. Auf heimischem Eis waren die Fischtown Pinguins Bremerhaven (5:0 gegen Bietigheim) und die Iserlohn Roosters (5:3 gegen Frankfurt) erfolgreich. Spielfrei hatten am ersten Spieltag des neuen Jahres die Straubing Tigers.

Die bis dato letzten sechs Kölner Heimspiele gegen Düsseldorf gingen allesamt an die DEG. Diese Serie hat seit Montag ein Ende. Trotz des frühen Rückstands durch einen Shorthander von Tobias Eder, setzten sich die Haie am Ende mit 5:2 durch. Andreas Thuresson und Louis-Marc Aubry steuerten dazu jeweils einen Treffer sowie einen Assist bei. Im Süd-West-Derby zwischen Schwenningen und Mannheim avancierte ausgerechnet Tim Wohlgemuth zum Matchwinner, der an der Seite von David Wolf und Matthias Plachta in der zweiten Sturmreihe den verletzten Stefan Loibl vertrat. Wohlgemuth sorgte neuneinhalb Minuten vor der Schlusssirene für den 2:1-Siegtreffer der Adler.

Die Spiele in der Statistik (7 Einträge)

 

Ein offenes bayerisches Derby lieferten sich die Nürnberg Ice Tigers und der ERC Ingolstadt. Nach früher Führung für die Schanzer drehte Nürnberg zwischenzeitlich die Partie. Ingolstadt glich aber nochmals aus und hatte dank eines Treffers von Routinier Daniel Pietta in der Overtime das bessere Ende für sich. Mehr Mühe als es in der Anfangsphase aussah, hatte der EHC Red Bull München bei den Eisbären Berlin. Früh im zweiten Drittel führte der Tabellenführer vermeintlich souverän mit 3:0. Durch einen Doppelschlag von Giovanni Fiore kam der amtierende deutsche Meister jedoch vor der zweiten Pause nochmals heran. Zum Ausgleich reichte es für den Hauptstadtclub letztlich aber nicht mehr.

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge feierten unterdessen die Augsburger Panther einen 7:6-Sieg nach Verlängerung. Zum ersten Erfolg im vierten Spiel unter dem neuen Trainer Kai Suikkanen steuerte Augsburgs Kapitän Braden Lamb zwei Assists und einen Treffer bei. Zudem erzielte der lange verletzte Matt Puempel sein erstes Saisontor. Teil der Geschichte ist aber auch, dass die Panther zwischenzeitlich mit 5:1 beziehungsweise 6:3 führten und den Ausgleichstreffer der Grizzlys zum 6:6 mit der Schlusssirene hinnehmen mussten. In der Overtime sicherte Samuel Soramies mit seinem zweiten Treffer des Abends den bayerischen Schwaben zumindest noch den zweiten der möglichen drei Punkte. Rein gar nichts anbrennen ließen auch die Fischtown Pinguins in ihrem Heimspiel gegen Schlusslicht Bietigheim. Die Nordseestädter dominierten von Beginn an und kamen angetrieben vom Doppeltorschützen Ziga Jeglic zu einem souveränen 5:0-Erfolg. Goalie Maximilian Franzreb hielt zudem zum zweiten Mal in dieser Saison in einem Spiel seinen Kasten komplett sauber.

Vor heimischer Kulisse erfolgreich waren auch die Iserlohn Roosters, die sich gegen Aufsteiger Frankfurt mit 5:3 durchsetzten. Der im Sommer aus Krefeld an den Seilersee gewechselte Maciej Rutkowski erzielte dabei seinen ersten Pflichtspieltreffer für die Roosters.

Sebastian Saradeth


Notizen

  • vor 5 Tagen
  • Die Kassel Huskies aus der DEL2 kooperieren weiterhin mit den Hammer Eisbären aus der Oberliga Nord.
  • vor 6 Tagen
  • Mit Manuel Kofler (zuletzt Nürnberg Ice Tigers) und Fredrik Norrena (U20-Trainer bei TPS Turku) haben die Kölner Haie zwei Co-Trainer für das Team um Head Coach Kari Jalonen verpflichtet. Dazu bleibt Thomas Brandl dem Trainerstab als Development Coach erhalten.
  • vor 7 Tagen
  • Marco Sturm ist mit seinen Ontario Reign aus den Playoffs in der AHL ausgeschieden. Sein Team verlor auch Spiel 3 der Best-of-five-Serie (Finale Pacific Division) gegen gegen die Coachella Valley Firebirds, diesmal mit 2:3.
  • vor 9 Tagen
  • Gergely Majoross, zuletzt in der DEL2 bei den Ravensburg Towerstars als Cheftrainer an der Bande, ist neuer Head Coach der ungarischen Nationalmannschaft. Der Vertrag von Majoross wurde in Ravensburg nach einer Saison (Aus im Viertelfinale) nicht verlängert, Bo Subr ist dort neuer Head Coach.
  • vor 12 Tagen
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige