Anzeige
Anzeige
Freitag, 6. Januar 2023

Die PENNY DEL am Freitag Iserlohn dreht wilde Partie gegen Bremerhaven, Nürnberg mit Derbysieg in Augsburg, Wolf-Hattrick lässt Mannheim jubeln

60 Spielminuten und minutenlange Videobeweise brauchten die Iserlohn Roosters (blaue Trikots) am Seilersee, um sich über einen Heimsieg gegen die Fischtown Pinguins Bremerhvane freuen zu dürfen.
Foto: IMAGO/Eibner.

Mit 5:4 feierten die Iserlohn Roosters nach einem kuriosen Spiel einen Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven. Dabei führten die Gäste zwischenzeitlich mit zwei Treffern. Doch zu Beginn des letzten Drittels wurde es kurios: Nach minutenlangem Videobeweis gaben die Schiedsrichter den Iserlohner Anschluss, obwohl vor allem die Bremerhavener den Puck am Pfosten statt im Tor sahen. Nur Augenblicke später stellten die Sauerländer den Ausgleich her und drehten die Partie noch. Als sie bereits mit zwei Toren vorne lagen, jubelten die Nordseestädter nach Videobeweis. Nach dem Iserlohner Sieg gab es zwischen beiden Teams noch eine Rauferei auf dem Eis.

Mit einem 4:2-Heimsieg hat die Düsseldorfer EG den Eisbären Berlin die erste Niederlage im noch jungen Jahr zugefügt. Nach Berliner Führung schaffte es die DEG, die Partie noch vor der ersten Pause zu drehen. Im zweiten Abschnitt legten die Düsseldorfer nach. Jakub Borzecki erzielte mit seinem Treffer zum 3:1 seinen ersten Treffer in der Liga. Vier Tore kassierten die Berliner bis zur zweiten Pause, was Eisbären-Coach Serge Aubin zum Schlussabschnitt zu einem Torhüterwechsel veranlasste. Am Ergebnis änderte das nichts mehr.

Der EHC Red Bull München holte mit dem 3:2-Erfolg bei den Löwen Frankfurt den elften Auswärtssieg in Serie. Den besseren Start erwischten die Hausherren vor ausverkaufter Kulisse und gingen bereits nach wenige Sekunden in Führung. Erst kurz vor der ersten Pause glich München aus. Dominik Bokk brachte die Löwen mit seinem zweiten Treffer des Abends wieder nach vorne. Doch glich München kurz vor Drittelende aus. Sekunden nach Wiederbeginn gingen die Bayern dann in Führung und sollten damit bereits den Siegtreffer erzielt haben.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

 

Der ERC Ingolstadt reiste zwar mit einem stark dezimierten Kader zu den Kölner Haien, ging aber trotz der personellen Situation in Führung. Später legte Wojciech Stachowiak noch einen Treffer für die Panther drauf und erzielte mit dem 2:0 seinen Doppelpack. Köln kam durch den Premierentreffer von Ryan Stanton zwar nochmal auf einen Zähler heran, doch der ERC ließ in den Schlussminuten nichts anbrennen und traf zweimal aufs leere Tor. Frederik Storm traf mit seinem Tor somit auch im fünften Spiel in Folge und jubelte zusammen mit den Schanzern über den 4:1-Auswärtserfolg.

Zwei Punkte entführten die Nürnberg Ice Tigers von den Augsburger Panther. Das Derby im Keller der Tabelle war über weite Strecken ausgeglichen, auch was den Spielstand anbelangte. Augsburg führte in den Schlussminuten, Nürnberg zog den Goalie: mit Erfolg. Mit einem Mann mehr auf dem Eis kamen die Franken Sekunden vor der Schlusssirene zum Ausgleich. In der Overtime brauchten die Ice Tigers genau fünf Sekunden für den 4:3-Siegtreffer.

Beim Duell der Spitzenränge in der Tabelle haben die Drittplatzierten Adler Mannheim gegen die Tabellenvierten Straubing Tigers mit 3:2 gewinnen können. Zweimal ging Straubing in Führung, zweimal glich Mannheim aus. Im letzten Drittel schossen dann die Adler den Treffer zum Sieg. David Wolf bejubelte dabei einen Hattrick. In einer ausverkauften EgeTrans Arena durften die Fans der Bietigheim Steelers einen 2:1-Heimsieg gegen die Schwenninger Wild Wings bejubeln. Mit zwei Treffern spielte Bietigheim solide bis ins Schlussdrittel. Der Schwenninger Anschlusstreffer kam zu spät.

Max Danhauser


Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Nacht der Auswärtssiege in der NHL: Die Florida Panthers gewinnen 3:2 n.V. bei den Toronto Maple Leafs. Die NY Islanders siegen nach Shootout mit 2:1 bei den Washington Capitals. Minnesota Wild feiert einen 4:2-Erfolg bei den Colorado Avalanche.
  • gestern
  • Der EHC Königsbrunn ist Meister der Bayernliga. Mit 7:3 gewann das Team am Dienstag vor 1.200 Zuschauern auch das dritte Finalspiel gegen den TEV Miesbach, nachdem man die ersten beiden Begegnungen mit 5:4 nach Verlängerung sowie 4:2 für sich entschieden hatte.
  • vor 2 Tagen
  • Nicolas Strodel (24) ist der erste Neuzugang für die EV Lindau Islanders zur Spielzeit 2023/24. Der Stürmer wechselt vom bisherigen Ligakonkurrenten, HC Landsberg Riverkings, nach Lindau. Sein bisheriger Verein zog sich vor kurzem freiwillig aus er Oberliga Süd zurück.
  • vor 3 Tagen
  • NHL-Ergebnisse am Sonntag: Arizona - Colorado 3:4 n.P., Carolina - Boston 3:4 n.P., Nashville - Toronto 2:3, Chicago - Vancouver 2:4 (Lukas Reichel: fünftes NHL-Tor), Los Angeles - St. Louis 7:6 (Thomas Greiss nur auf der Tribüne).
  • vor 3 Tagen
  • Vor dem ESC Dresden und dem EC Bad Tölz sicherten sich die Jungadler Mannheim am Wochenende den deutschen Meistertitel in der Altersklasse U15. Die Jungadler blieben bei allen ihren fünf Spielen beim Endturnier in Düsseldorf ohne Punktverlust.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige