Anzeige
Anzeige
Sonntag, 22. Januar 2023

Der 40. DEL2-Spieltag am Sonntag Auch Landshut kann die Kassel Huskies nicht stoppen, Linsenmaier-Hattrick bei Freiburgs Erfolg in Selb, Kaufbeuren schlägt Ravensburg

Freiburgs Stürmer Niko Linsenmaier erzielte in Selb einen Dreierpack.
Foto: Mario Wiedel

Der EV Landshut unterlag Tabellenführer Kassel Huskies am 40. DEL2-Spieltag mit 3:7. Die Schlittenhunde feierten so ihren 16. Sieg in Serie. Die Top-Sechs-Clubs Dresden und Krefeld waren am Sonntag nicht im Einsatz, die Partie wurde bereits im November 2022 ausgetragen. Derweil bezwang der ESV Kaufbeuren die Ravensburg Towerstars im Verfolgerduell knapp mit 2:1. Zudem waren die Lausitzer Füchse (6:1 gegen Bayreuth), der EHC Freiburg (4:2 in Selb), der EC Bad Nauheim (5:3 gegen Heilbronn) und die Eispiraten Crimmitschau (2:1 n.V. in Regensburg) erfolgreich.

Mit einem Penalty brachte Marco Pfleger (7.) den EV Landshut im Duell mit den Kassel Huskies in Front. Doch Doppeltorschütze Pierre Preto (10./20.) drehte das Match noch vor der ersten Pause. Nach dem 2:2 durch Ex-Husky Brett Cameron (26.) erzielte Jake Weidner nur 63 Sekunden später das 2:3. Mit zwei Powerplay-Treffern sorgten Jamie Arniel (39.) und Tomas Sykora (40.) für die Vorentscheidung. Der Spitzenreiter verwaltete im Schlussdrittel das Ergebnis. Endstand war 3:7.

Die Lausitzer Füchse besiegten das Schlusslicht Bayreuth deutlich. Beim 6:1-Erfolg schnürte Lane Scheidl einen Doppelpack. Verteidiger Sebastian Zauner gab drei Vorlagen, Torhüter Nikita Quapp machte 24 Paraden. Vor 4.013 Zuschauern unterlagen die Eisbären Regensburg den Eispiraten Crimmitschau mit 1:2 nach Verlängerung. Mathieu Lemay (63.) markierte den Gamewinner in der Overtime. Zuvor hatte Kyle Osterberg (50.) für den Ausgleich gesorgt damit den Führungstreffer der Westsachsen durch Dominic Walsh (27.) beantwortet.

Die Spielstenogramme (6 Einträge)

 

 

In der ausverkauften Kaufbeurer Arena markierte Tyler Spurgeon seinen 14. Powerplay-Treffer der Saison – somit führten die Buron Joker nach 18 Minuten mit 1:0 gegen Ravensburg. Im Mitteldrittel erhöhte Sebastian Gorcik, ehe Sam Herr die Towerstars erstmals auf die Anzeigetafel brachte. Die Allgäuer brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Torhüter Daniel Fießinger (25 Paraden) war immer zur Stelle, wenn er gefordert wurde.

Mit einem Hattrick avancierte Nikolas Linsenmaier zum Freiburger Matchwinner in Selb. Beim 4:2-Erfolg in Oberfranken erzielte das EHC-Eigengewächs die ersten drei Treffer, ehe Shawn O’Donnell mit einem Empty-Net-Goal alles klar machte. Lukas Vantuch (Selb) kassierte aufgrund eines Kopfstoßes eine Matchstrafe. Der EC Bad Nauheim kehrte mit einem 5:3 über Heilbronn in die Erfolgsspur zurück. Christoph Körner durfte zweimal jubeln, zudem erzielte der 18-jährige Verteidiger Leo Hafenrichter seinen ersten Treffer im Profibereich.

Tim Heß


Notizen

  • gestern
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
  • gestern
  • Rangers-Kapitän Jacob Trouba hat den Mark Messier NHL Leadership Award erhalten. Dieser geht an den Spieler mit den größten Führungsqualitäten für eine Mannschaft, auf und abseits des Eises. Mit der Auszeichnung wird auch sein Einsatz für die Rangers-Community gewürdigt.
  • vor 5 Tagen
  • Red Bull Salzburg hat am Freitagvormittag bestätigt, dass U20-Nationalspieler Philipp Sinn, der 2022/23 bereits zwei DEL-Spiele für München absolviert hat, in Salzburg bleibt. Er absolvierte 49 Spiele für den österreichischen Meister (zehn Punkte) und spielte auch neunmal für die Hockey Juniors.
  • vor 5 Tagen
  • Das Gerüst der U23-Perspektivspieler der Augsburger Panther für die kommende Saison steht. Die Verträge der jungen Stürmer Justin Volek, Moritz Elias, Marco Niewollik und Christian Hanke sowie des U23-Verteidigers Leon van der Linde wurden verlängert.
  • vor 6 Tagen
  • Frankreich verbleibt als einziger Bewerber für die Ausrichtung der WM 2028, die am 24. Mai vergeben wird. Der Verband Kasachstan hat laut IIHF seine Kandidatur zurückgezogen. Das asiatische Land war bereits um die WM 2027 angetreten, dort aber in der Abstimmung Deutschland unterlegen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige