Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 14. September 2023

PENNY DEL am Donnerstag: Drei Tore in Überzahl: Meister München besiegt starke Düsseldorfer EG mit 4:2

Münchens Ben Street (Nummer 9) erzielte das erste Tor der 30. Saison in der PENNY DEL und brachte den Meister gegen Düsseldorf in Überzahl mit 1:0 in Führung.
Foto: City-Press

Der amtierende Meister Red Bull München ist erfolgreich in die 30. Spielzeit der PENNY DEL gestartet: Die Oberbayern gewannen am Donnerstag das Eröffnungsspiel der Jubiläumssaison gegen die Düsseldorfer EG, die auf beide Kontingentverteidiger (McCrea und Cumiskey) sowie im Angriff auf die Ausländer MacAulay und O'Donnell verzichten musste, am Ende mit 4:2.

Ausschlaggebend für den Heimsieg gegen eine zwar dezimierte, aber starke DEG waren aus Münchener Sicht das überragende Powerplay (drei Treffer in Überzahl) sowie die Stärke am Bully. "Wir sind gut gestartet, vor allem in Überzahl, haben nach den Gegentreffern aber etwas den Faden verloren. Wir sind froh, dass wir am Ende erneut im Powerplay zuschlagen konnten, so dass der Sieg insgesamt in Ordnung ging“, sagte Nationalspieler Maximilian Kastner nach Spielende am Mikro bei MagentaSport.

Die Gäste aus dem Rheinland überraschten zu Beginn der Partie den Favoriten mit ihrer Laufbereitschaft und Leidenschaft, so dass es bis zur elften Minute dauerte, ehe München in Führung gehen konnte. Kastner bediente im Powerplay Street und der verwandelte eiskalt zum 1:0. Ganze 45 Sekunden später war es Andreas Eder, der erneut im Powerplay einen Querpass von Verteidiger-Neuzugang Almquist zum 2:0 nutzte. Erst gegen Ende des ersten Abschnitts kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten dabei zumindest bei ihrer einzigen Überzahl-Möglichkeit im Spiel gute Chancen auf das erste Tor, doch letztlich war bei Münchens Nationaltorhüter Niederberger jeweils Endstation.

Auffällig im zweiten Abschnitt war, dass sich die DEG immer besser auf die Spielweise der Gastgeber einstellen und ihrerseits wesentlich mehr Chancen kreieren konnte. Düsseldorf nun plötzlich gar mit mehr Spielanteilen und guten Möglichkeiten auf das 1:2. Die beste davon vergab Gogulla zur Hälfte der Spielzeit. Das vermeintliche 3:0 für München durch Kastner gaben die Schiedsrichter dann allerdings wegen Torhüterbehinderung nicht, so dass die Partie beim Stande von 2:0 weiterhin offenblieb.

Im Schlussdrittel setzten die Rheinländer ihre intensive Spielweise fort und zwangen damit München zu Fehlern. Lohn der fortwährenden Bemühungen war der Treffer zum 1:2 (Torschütze Üffing), der von den Schiedsrichtern erst nach Videobeweis anerkannt wurde. Der Meister wackelte plötzlich und musste nach einer Musterkombination über Ehl und Svensson auch noch das 2:2 hinnehmen. Doch München konnte sich in der Endphase erneut auf das überragende Powerplay verlassen. Parkes stocherte knapp fünf Minuten vor dem Ende den Puck zum 3:2 über die Linie. Den Deckel drauf machte dann kurz vor Schluss Kastner mit einem Empty-Net-Goal zum 4:2.

 

Das Spiel im Stenogramm: (1 Einträge)

 

Notizen

  • vor 22 Stunden
  • Die Stuttgart Rebels (Oberliga Süd) haben Goalie Keanu Salmik verpflichtet. Der 18-Jährige gehörte zuletzt zum Kader des ESV Kaufbeuren und hat für Freiburg (vier Einsätze in der DEL2) sowie Lindau (drei Oberliga-Partien) bereits erste Erfahrungen im Profibereich gesammelt.
  • gestern
  • Der 31-jährige Verteidiger Alexander De Los Rios (EHC Freiburg/DEL2) hat sich nach seiner überstandenen Oberkörperverletzung aus der vergangenen Saison im Sommertraining einen Achillessehnenriss zugezogen und wird daher mehrere Monate ausfallen.
  • vor 2 Tagen
  • Der kanadische Stürmer Josh MacDonald verlässt die DEL2 nach drei Spielzeiten (zwei für Ravensburg samt Meistertitel, eine für Krefeld) wieder und schließt sich den Cardiff Devils in der EIHL an.
  • vor 4 Tagen
  • Der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther heißt Thomas Dolak (Eishockey NEWS berichtete in Print vorab). Dolak war zuletzt Cheftrainer der Düsseldorfer EG, nun verstärkt er das Trainerteam der Fuggerstädter um Ted Dent, Dennis Endras und Simon Sengele.
  • vor 4 Tagen
  • Die Tölzer Löwen (Oberliga Süd) kooperieren künftig mit dem EHC Klostersee (Bayernliga). Der junge Tölzer Schlussmann Joshua Baron (21) erhält dabei eine Förderlizenz und soll als Nummer eins in Grafing Spielpraxis sammeln.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige