Anzeige
Anzeige
Sonntag, 28. Januar 2024

Oberliga Süd am Sonntag Loch im Eis: Kein Spiel zwischen Höchstadt und Peiting, Vorentscheidung um Platz zwei: Heilbronn gewinnt gegen Deggendorf, Memmingen siegt im Derby in Füssen

Feuerwehr und Co. gaben alles, um das Höchstadter Loch im Eis zu reparieren - vergebens. Foto: Caroline Haller

Am Sonntag Abend hätten die Bayreuth Tigers eigentlich gegen die Stuttgart Rebels gespielt. Aufgrund des Insolvenzantrages der Franken wurde das Spiel abgesagt. Am Dienstag wollen die Tigers allerdings wieder in den Spielbetrieb einsteigen. Mit einem Loch in Eis hatten dagegen die Verantwortlichen in Höchstadt zu kämpfen. Erst gegen 19.30 Uhr, und damit rund zwei Stunden später als ursprünglich angesetzt, konnte das Warmup starten. Danach stimmte man sich nochmal ab, und fällte die Entscheidung: Das Spiel kann nicht angepfiffen werden, ein verletzungsfreier Spielablauf sei nicht zu gewährleisten gewesen. 

Spitzenreiter Blue Devils Weiden gewann gegen die Tölzer Löwen mit 2:0. Für Weiden-Keeper Jaroslav Hübl war es der erste Shut Out der laufenden Saison. Die Gäste aus Bad Tölz standen sicher in der Defensive, und ließen lange Zeit kaum gefährliche Szenen vor dem eigenen Tor zu. Allerdings ging auch offensiv für die „Buam“ nichts zusammen. Erst in der 32. Minute traf Tomas Rubes zum erlösenden 1:0 für Weiden. Den 2:0-Endstand erzielte Ex-Tölzer Tyler Ward nach 49 Minuten. 

Es war eine kuriose Anfangsphase, am Ende stand aber ein verdienter 4:2-Sieg für die Memmingen Indians im Derby beim EV Füssen. Nach genau 60 Sekunden erzielte Edgar Simon den Führungstreffer für die Hausherren aus Füssen. Nur 28 Sekunden später glich Tobas Meier zum 1:1 aus. Danach beruhigte sich das Ganze, erst im Mitteldrittel fiel der nächste Treffer. Auch hier hatten es die Gäste eilig: Nach nur 27 Sekunden traf Jaroslav Hafenrichter zum 1:2. Ähnlich im Schlussabschnitt: Dieses Mal waren es 87 Sekunden, ehe Benedikt Hötzinger hinter sich greifen musste. Robert Peleikis erzielte das 1:3. Bereits vier Minuten vor dem Ende nahm Füssen-Coach Juhani Matikainen Goalie Hötzinger vom Feld. Matej Pekr nutzte dies zum 1:4. Der Treffer von Anton Zimmer zum 2:4 war letztlich nur Ergebniskosmetik.

Die Spiele in der Zusammenfassung (4 Einträge)

 

Mit einem 4:1-Sieg über die Passau Black Hawks konnte der SC Riessersee sein Niederbayern-Wochenende mit der vollen Punktausbeute abschließen. Maximlian Otte brachte Passau in der zehnten Minute in Führung. Robin Soudek traf allerdings bereits nach 35 Sekunden zum 1:1-Ausgleich. Connor Graham erzielte das 2:1 für die Hausherren, alle drei Treffer bis dato fielen in numerischer Überzahl. Im Mittelabschnitt erhöhte Daniel Pronin auf 3:1, 19 Sekunden vor dem Ende traf Graham ins leere Passauer Tor zum 4:1-Endstand.

Nach der 0:3-Niederlage beim SC Riessersee musste der Deggendorfer SC innerhalb einer Woche die zweite Niederlage ohne eigenen Treffer verkraften. Bei den Heilbronner Falken unterlagen die Niederbayern mit 0:2. Pontus Wernerson Libäck traf in der 17. Minute zum Führungstreffer für die Falken. Nach torlosem Mittelabschnitt hatte Heilbronn einen optimalen Start im Schlussdrittel: Oula Uski traf nach nur zwölf Sekunden zum 2:0-Endstand.


Notizen

  • gestern
  • Gergely Majoross, zuletzt in der DEL2 bei den Ravensburg Towerstars als Cheftrainer an der Bande, ist neuer Head Coach der ungarischen Nationalmannschaft. Majoross wurde in Ravensburg nach einer Saison (Aus im Viertelfinale) entlassen und durch Bo Subr ersetzt.
  • vor 4 Tagen
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
  • vor 4 Tagen
  • Rangers-Kapitän Jacob Trouba hat den Mark Messier NHL Leadership Award erhalten. Dieser geht an den Spieler mit den größten Führungsqualitäten für eine Mannschaft, auf und abseits des Eises. Mit der Auszeichnung wird auch sein Einsatz für die Rangers-Community gewürdigt.
  • vor 8 Tagen
  • Red Bull Salzburg hat am Freitagvormittag bestätigt, dass U20-Nationalspieler Philipp Sinn, der 2022/23 bereits zwei DEL-Spiele für München absolviert hat, in Salzburg bleibt. Er absolvierte 49 Spiele für den österreichischen Meister (zehn Punkte) und spielte auch neunmal für die Hockey Juniors.
  • vor 9 Tagen
  • Das Gerüst der U23-Perspektivspieler der Augsburger Panther für die kommende Saison steht. Die Verträge der jungen Stürmer Justin Volek, Moritz Elias, Marco Niewollik und Christian Hanke sowie des U23-Verteidigers Leon van der Linde wurden verlängert.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige