Anzeige
Anzeige
Dienstag, 5. März 2024

Oberliga-Playoffs – 2. Spieltag im Achtelfinale: Blue Devils und Scorpions souverän, Matchpuck auch für Heilbronn, Peiting, Tilburg und die Indians – Deggendorf und Halle gleichen aus

Die Blue Devils Weiden gingen mit einem 9:2-Erfolg in Herne in der Achtelfinalserie mit 2:0 in Führung.
Foto: Dirk Unverferth

Souverän meisterten die Blue Devils Weiden und die Hannover Scorpions ihre Aufgaben am Dienstagabend und gehen mit deutlichen Siegen in Herne bzw. Höchstadt in ihren jeweiligen Serien mit 2:0 in Führung. Am kommenden Freitag ebenfalls Matchpuck in der Best-of-five-Serie haben die Tilburg Trappers durch einen Sieg in Bad Tölz, die Hannover Indians mit einem Erfolg beim SC Riessersee sowie die Heilbronner Falken, die sich in Erfurt durchsetzen konnten. Dazu konnte der EC Peiting auch zu Hause gegen Essen gewinnen. 1:1 steht es dagegen nun in den Duellen zwischen Memmingen und Halle sowie zwischen Deggendorf und Hamm.

Einen holprigen Start legte der Süd-Meister in Herne hin. Die Gastgeber nutzten ihr erstes Überzahlspiel zur Führung, die Christopher Hayes (6.) markierte. Nur drei Minuten später erhöhte Dennis Swinnen (9.). Erst danach übernahmen die Blue Devils das Spielgeschehen. 41 Sekunden nach der ersten Pause eröffnete Neal Samanski den folgenden Torreigen. Martin Hlozek (23.), Tyler Ward (26.), Vladislav Filin (36.) und Daniel Bruch (38.) trafen noch im zweiten Abschnitt, weitere vier Treffer durch Ward (41.), Tomas Rubes (45.), Kurt Davis (46.) und Luca Gläser (55.) im letzten Drittel schraubten das Ergebnis noch auf 2:9 aus Sicht der Miners in die Höhe.

Auch der Nord-Meister hatte zu Beginn der Partie in Höchstadt noch Startschwierigkeiten. Tim Zimmermann (2.) war früh für die Alligators erfolgreich. Und auch nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch André Reiss (8.) waren die Mittelfranken mit der erneuten Führung durch Dmitrij Litesov (16.) zur Stelle. Pascal Aquin (22.) sorgte in Unterzahl für das 2:2. Mit dem Doppelschlag (26.) von Christoph Kabitzky und Marcus Götz wurde die Basis für den Auswärtssieg gelegt. Patrick Klöpper (34.) und Allan McPherson (36.) machten noch vor dem zweiten Break das halbe Dutzend voll. Kabitzky (55./60.) machte mit zwei weiteren Treffern seinen Dreierpack an diesem Abend perfekt.

Ein erneut spannendes und hart umkämpftes Duell lieferten sich die Saale Bulls Halle und die ECDC Memmingen Indians. Jaroslav Hafenrichter (4.) brachte dabei zunächst die Gäste in Front. Nach einem guten Schlagabtausch war erneut der Süd-Oberligist im Abschluss erfolgreich – Linus Svedlund war der Torschütze in der 28. Minute. Georgiy Saakyan (30.) und Adam Domogalla (33.) sorgten aber rasch für den Ausgleich. Milan Pfalzer konnte in der 43. Minute zwar die Indians wieder in Führung schießen, doch die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren wendeten mit dem Doppelschlag binnen 63 Sekunden durch Erik Hoffmann (52.) und Thomas Merl (53.) das Blatt und verteidigten den knappen Vorsprung zum Serienausgleich.

DIE SPIELSTENOGRAMME (8 Einträge)

 

Giovanni Vogelaar (4.), Max Hermens (11.) und Björn Borgman (20.) sorgten schon im ersten Abschnitt für einen komfortablen Vorsprung der Trappers beim Spiel in Bad Tölz. Die Löwen kamen zwar im zweiten Drittel gefährlicher vor das Tilburger Gehäuse, doch ließen sie auch Überzahlspiele ungenutzt. Erst in der 55. Minute konnte Goalie Cedrick Andree erstmals überwunden werden. Der Torschütze Marc Schmidpeter netzte 110 Sekunden vor dem Ende erneut ein und sorgte für eine dramatische Schlussphase. Branden Gracel sorgte per Empty-Net-Treffer für die Entscheidung.

Nach dem engen Vergleich vor zwei Tagen schenkten sich Peiting und Essen auch diesmal nichts. Vor allem die Moskitos waren auf Revanche für die Heimniederlage aus. Niklas Heyer (12.) schoss dabei sein Team nach vorne. Sean Morgan (23.) nutzte dann allerdings eine doppelte Überzahl zum Ausgleich. Zwar konnte Carl Konze (31.) Essen wieder in Führung bringen, Peiting fand allerdings eine schnelle Antwort. Marc Besl (32.) und Thomas Heger (33.) drehten das Spiel, ehe Enrico Saccomani noch kurz vor dem zweiten Pausentee das 3:3 markierte. Im hart umkämpften Duell gelang Felix Brassard in der 48. Minute das 4:3, Marc Besl erhöhte drei Minuten später. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet setzten noch einmal dagegen, mussten zwei Minuten vor Schluss jedoch das 6:3 durch Samuel Payeur hinnehmen. Alexander Komov konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Erneut ein schweres Stück Arbeit war es für die Heilbronner Falken. Die gastgebenden Black Dragons Erfurt führten nach dem ersten Drittel durch den Treffer von Santeri Haarala (12.). Erst in der 27. Minute gelang der Ausgleich. Der Torschütze Frederik Cabana sorgte zudem für den nächsten Treffer für die Unterländer in der 34. Minute. Doch Erfurt blieb unbeeindruckt und glich in der 39. Minute durch Haarala aus. Heilbronn erhöhte nun den Druck. Pontus Wernerson Libäck und Thomas Supis (47.) brachten ein 2:4 aufs Scoreboard. Oula Uski (59.) traf zum 2:5-Endstand.

Riessersee startete mit viel Tempo in die Partie gegen die Hannover Indians, verpasste es allerdings, mehr aus den sich bietenden Möglichkeiten zu machen. Dagegen nutzte Tyler Gron in der 19. Minute ein Powerplay zur Gäste-Führung aus. Ausgeglichen gestaltete sich der weitere Spielverlauf. Die Werdenfelser hatten jedoch Probleme in Sachen Scheibenführung. Die Niedersachsen erkannten dies und waren durch Branislav Pohanka (29.) erfolgreich zur Stelle. Dante Salituro (35.) erhöhte in Überzahl. Quirin Bader brachte die Blau-Weißen in der 51. Minute auf die Anzeigentafel, zu mehr sollte es allerdings nicht mehr reichen.

Ondrej Pozivil war der Torschütze, der Deggendorf bei den Hammer Eisbären in der achten Minute in Führung schoss. Doch die Hausherren waren danach durch Lennard Nieleck (11.) und Moritz Israel (15.) erfolgreich. Carter Popoff (17.) glich dagegen wieder aus. In einem ausgeglichenen Match sorgten zunächst Martin Heinisch (23.) und Antonin Dusek (28.) für einen zwischenzeitlichen 4:2-Vorsprung der Niederbayern, doch konnte Christopher Schutz in der 31. Minute wieder verkürzen. Nur 12 Sekunden nach der zweiten Pause war Dusek ein zweites Mal erfolgreich. Der Nordligist gab sich noch nicht geschlagen, traf in der 58. Minute durch Oleg Tschwanow und setzte noch einmal alles auf eine Karte. Thomas Greilinger sorgte erst sechs Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Schuss ins verwaiste Tor für die Entscheidung und damit zum Serienausgleich.

Michael Sporer


Notizen

  • gestern
  • Der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther heißt Thomas Dolak (Eishockey NEWS berichtete in Print vorab). Dolak war zuletzt Cheftrainer der Düsseldorfer EG, nun verstärkt er das Trainerteam der Fuggerstädter um Ted Dent, Dennis Endras und Simon Sengele.
  • gestern
  • Die Tölzer Löwen (Oberliga Süd) kooperieren künftig mit dem EHC Klostersee (Bayernliga). Der junge Tölzer Schlussmann Joshua Baron (21) erhält dabei eine Förderlizenz und soll als Nummer eins in Grafing Spielpraxis sammeln.
  • vor 3 Tagen
  • Als erster Club in der PENNY DEL werden die Eisbären Berlin künftig Spiele mit einem 360°-LED-Bandensystem bestreiten. Ab der kommenden Spielzeit 2024/25 wird die Uber Arena mit rundumlaufenden LED-Banden ausgestattet.
  • vor 4 Tagen
  • Sebastian Jones ist neuer Bundestrainer der deutschen U18-Frauen-Nationalmannschaft. Der ehemalige Profi (u. a. für die Kassel Huskies und Iserlohn Roosters aktiv) wird das Team erstmals im kommenden Juli beim Lehrgang in Füssen betreuen.
  • vor 4 Tagen
  • Der US-amerikanische Routinier Andrew Rowe (zuletzt ERC Ingolstadt/PENNY DEL) wechselt zum EC Red Bull Salzburg in die ICE Hockey League.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige