Anzeige
Anzeige
Dienstag, 2. April 2024

Personalentscheidung: Ravensburg Towerstars trennen sich von Trainer Gergely Majoross

Der Ungar Gergely Majoross, bislang Trainer der Ravensburg Towerstars, muss den Club nach nur einem Jahr wieder verlassen.
Foto: IMAGO/nordphoto

Die Ravensburg Towerstars werden zur neuen Saison 2024/2025 einen Wechsel auf der Trainerposition vornehmen. Damit werden sich die Wege mit Gergely Majoross nach einem Jahr trennen. Dies gab der Club aus der DEL2 am Dienstag bekannt.

Der 44-jährige Ungar war vor seinem Wechsel nach Oberschwaben drei Jahre für den slowakischen Erstligisten HC Nove Zamky tätig, die Ravensburg Towerstars waren für ihn die erste Station in Deutschland. Nach dem Ausscheiden im Viertelfinale haben die Geschäftsführung der Towerstars gemeinsam mit dem Aufsichtsrat eine erste sportliche Bilanz der vergangenen Saison gezogen und in diesem Rahmen auch über die Position des Cheftrainers beraten. Hier fiel letztlich die Entscheidung, den Vertrag mit Gergely Majoross nicht zu verlängern.


Frank Kottmann, Gesellschafter und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Towerstars, sagte zu dieser Entscheidung: "Es war keine einfache Entscheidung für uns, weil Gergely menschlich und fachlich ein Top-Trainer ist. Aber mit der Entwicklung beim Spielsystem konnten wir ab der zweiten Hälfte der Hauptrunde nicht zufrieden sein. Deswegen haben wir gemeinsam entschieden, die Zukunft mit einem neuen Trainer zu starten.“

Und Marius Riedel, der neue Sportliche Leiter, ergänzte: "Für Gergely war es vor einem Jahr ein bedeutender Schritt, mit seiner Familie eine neue Herausforderung in Deutschland und in der DEL2 anzutreten. Aus menschlicher Sicht ist solch eine Entscheidung daher alles andere als einfach. Wir werden jetzt in Gespräche mit potenziellen Kandidaten einsteigen. Ziel ist es, einen Trainer zu finden, der junge Spieler weiterentwickeln kann und auch den Fans attraktives Eishockey bietet."

Die Transfers in der DEL2 im Überblick (14 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Die Dresdner Eislöwen (DEL2) und TecArt Black Dragons Erfurt (OL Nord) werden künftig nicht mehr kooperieren. Die Vereinbarung zwischen beiden Clubs wird nicht verlängert, da Dresden wegen der angestrebten Verkleinerung des Kaders nicht mehr zwingend einen Partner benötigt.
  • gestern
  • Die Schwenninger Wild Wings (PENNY DEL), der EHC Freiburg (DEL2) und die Stuttgart Rebels (OL Süd) werden künftig zusammenarbeiten. Das gaben die Clubs am Freitag bekannt. Schwenningen und Freiburg waren schon zuletzt Kooperationspartner.
  • vor 2 Tagen
  • Die U18-Nationalmannschaft bleibt bei der WM Division I, Gruppe A, im dänischen Frederikshavn auch im vierten von fünf WM-Spielen ungeschlagen. Das Team von André Rankel gewann gegen die Mannschaft aus Japan mit 6:2. Die deutsche U18 hat den Aufstieg am Samstag gegen Dänemark in eigener Hand.
  • vor 3 Tagen
  • Drittes Spiel, dritter Sieg: Die deutsche U18-Auswahl hat bei der WM im dänischen Frederikshavn mit 2:1 nach Verlängerung gegen die bis dato ungeschlagene Ukraine gewonnen und damit Platz eins in der Tabelle übernommen. Siegtorschütze war Lenny Boos, das erste DEB-Tor erzielte Elias Pul.
  • vor 3 Tagen
  • Frank Fischöder wird neuer Sportlicher Leiter der Iserlohn Young Roosters. Der ehemalige DEL-Trainer war in dieser Saison Coach von Oberliga-Club Leipzig. Der 52-Jährige tritt den neu geschaffenen Posten im Iserlohner Nachwuchs am 1. Mai an.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige