Anzeige
Anzeige
Freitag, 19. April 2024

Das dritte Oberliga-Finalspiel am Freitag: 8:2: Nord-Meister verkürzt – Deutlicher Auswärtserfolg für die Hannover Scorpions bei den Blue Devils Weiden

Hannover Goalie Jerry Kuhn hielt seinen Kasten gegen Weiden am Freitagabend weitestgehend sauber.
Foto: Werner Moller

Mit einem deutlichen 8:2-Auswärtserfolg haben sich die Hannover Scorpions im Finale der Oberliga zurückgemeldet und in der Best-of-seven-Serie gegen Weiden damit auf 1:2 verkürzt. Bereits nach dem ersten Drittel führten die Gäste aus Niedersachsen mit 5:0. Die Scorpions mussten auf Christoph Kabitzky verzichten, der sich am Dienstag nach einem Check verletzt hatte. Goalie Jerry Kuhn kehrte dagegen zurück und feierte sein Debüt im Finale. Bei Weiden rückte Fabian Voit ins Aufgebot, für ihn pausierte Nardo Nagtzaam.

Patrick Klöpper eröffnete den Torreigen nach knapp zweieinhalb Minuten. Der Stürmer schloss eine Kombination über Julian Airich und Travis Oleksuk erfolgreich zur Führung ab. Justin Kirsch erhöhte nach zehn Minuten, sein Schuss wurde für Marco Wölfl unhaltbar abgefälscht. Nach Allan McPhersons Tor zum 0:3 war für Goalie Marco Wölfl Feierabend. Doch auch Jaroslav Hübl musste nach wenigen Sekunden hinter sich greifen: Klöpper vollendete einen Konter erfolgreich. Nur 28 Sekunden später traf Pascal Aquin zum fünften Mal und gleichzeitig zum Pausenstand nach 20 Minuten. 

Man merkte, dass im Mitteldrittel die Intensität aufgrund des hohen Spielstandes deutlich nach unten ging. Erst in der 32. Minute erhöhte Michael Knaub auf 0:6. Bei doppelter Überzahl traf schließlich Tyler Ward zum ersten Mal für die Hausherren, für eine Wende war es aber freilich schon zu spät.

Im Schlussabschnitt waren es zunächst wieder die Scorpions, die erfolgreich waren. Davis Koch fälschte in Überzahl einen Schuss von Aaron Reinig zum 1:7 ab. Alessandro Schmidbauer, der im Rahmen des deutlichen Spielstandes auch wertvolle Eiszeit sammeln durfte, verkürzte schließlich nochmals für die Blue Devils. Wieder hatten die Scorpions die Antwort parat: McPherson erzielte den achten und letzten Treffer des Tages.

Roland Rappel

Das Spiel in der Zusammenfassung (1 Einträge)

 

Notizen

  • gestern
  • Gergely Majoross, zuletzt in der DEL2 bei den Ravensburg Towerstars als Cheftrainer an der Bande, ist neuer Head Coach der ungarischen Nationalmannschaft. Majoross wurde in Ravensburg nach einer Saison (Aus im Viertelfinale) entlassen und durch Bo Subr ersetzt.
  • vor 4 Tagen
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
  • vor 4 Tagen
  • Rangers-Kapitän Jacob Trouba hat den Mark Messier NHL Leadership Award erhalten. Dieser geht an den Spieler mit den größten Führungsqualitäten für eine Mannschaft, auf und abseits des Eises. Mit der Auszeichnung wird auch sein Einsatz für die Rangers-Community gewürdigt.
  • vor 9 Tagen
  • Red Bull Salzburg hat am Freitagvormittag bestätigt, dass U20-Nationalspieler Philipp Sinn, der 2022/23 bereits zwei DEL-Spiele für München absolviert hat, in Salzburg bleibt. Er absolvierte 49 Spiele für den österreichischen Meister (zehn Punkte) und spielte auch neunmal für die Hockey Juniors.
  • vor 9 Tagen
  • Das Gerüst der U23-Perspektivspieler der Augsburger Panther für die kommende Saison steht. Die Verträge der jungen Stürmer Justin Volek, Moritz Elias, Marco Niewollik und Christian Hanke sowie des U23-Verteidigers Leon van der Linde wurden verlängert.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige