Anzeige
Anzeige
Freitag, 19. April 2024

„Macht keinen Sinn“ DEB-Auswahl muss bei WM auf verletzten NHL-Star Tim Stützle verzichten, Reichel soll AHL-Playoffs spielen – Peterka bestätigt Teilnahme

Seit dem 4. April kam Tim Stützle nicht mehr im Trikot der Ottawa Senators zum Einsatz.
Foto: IMAGO/USA TODAY Network/Robert Edwards

Update (13 Uhr) Das deutsche Eishockey-Nationalteam muss bei der bevorstehenden A-Weltmeisterschaft in Tschechien (10. bis 26. Mai) auf Tim Stützle und Lukas Reichel verzichten. „Ich habe darüber nachgedacht, aber es macht in diesem Jahr keinen Sinn“, sagte der Star-Angreifer der Ottawa Senators am Donnerstag gegenüber kanadischen Medienvertretern. Stützle bestätigte, dass sich am 4. April in einem Match gegen die Florida Panthers bei einem Check von Niko Mikkola eine alte Schulterverletzung wieder verschlimmert habe. Der 22-Jährige war daraufhin in den letzten Saisonspielen seiner Senators nicht mehr zum Einsatz gekommen. Den Start der kommenden Saison 2024/25 sieht Stützle jedoch nicht gefährdet.

„Tim wäre gerne dabei gewesen. Es ist schade für ihn, aber wir warten auch in Zukunft auf ihn“, kommentierte Bundestrainer Harold Kreis die Personalie nach dem 7:3-Testspiel-Erfolg über die Slowakei am Donnerstagabend. Mit 70 Punkten (18 Tore, 52 Assists) in 75 Partien war Stützle der zweiterfolgreichste Scorer der nicht für die Playoffs qualifizierten Senators in der gerade beendeten Saison 2023/24. Seine bis dato letzte WM spielte Stützle im Jahr 2022, der ehemalige Mannheimer zog sich damals jedoch eine Knieverletzung zu und durfte auf Anweisung seines NHL-Clubs nach drei Einsätzen (zwei Vorlagen) keine weiteren Begegnungen mehr bestreiten.

Ebenfalls nicht zur Verfügung stehen wird Reichel. Der 21-jährige Stürmer der Chicago Blackhawks soll die AHL-Playoffs mit dem Farmteam Rockford IceHogs bestreiten. Das erklärte Chicagos Trainer Luke Richardson gegenüber US-Medien. Reichel bestritt für die Blackhawks in dieser Saison 65 Spiele, in denen er fünf Tore erzielte und elf Treffer vorbereitete. Während der Saison war der Angreifer schon einmal für neun Partien nach Rockford geschickt worden. Chicago hatte die Endrunde in der NHL deutlich verpasst.

Für Kreis gibt es derweil aber auch gute Neuigkeiten aus der National Hockey League, denn JJ Peterka hat seine erneute WM-Teilnahme bestätigt. „Ja, ich werde spielen“, sagte der ebenfalls 22-jährige Stürmer der Buffalo Sabres (28 Saisontreffer) am Donnerstag in seinem Saisonabschluss-Interview. Peterka gehörte bereits 2023 zu Kreis’ WM-Silberkader, war mit zwölf Punkten (sechs Tore, sechs Assists) der zweitbeste Scorer des Turniers und wurde zum besten Angreifer der WM gekürt.

Noch ungeklärt ist das Mitwirken von Moritz Seider. Der Top-Verteidiger hatte mit Detroit auf den letzten Drücker die Playoff-Qualifikation in der NHL verpasst. Grundsätzlich soll der 23-Jährige (neun Tore und 33 Assists in dieser Saison) wieder zu einer Teilnahme an der WM bereit sein. Sein auslaufender Vertrag und damit zusammenhängende Versicherungsfragen sorgen allerdings für Unsicherheit. Seider winkt ein Megakontrakt nach dem Ende seines dreijährigen Einstiegsvertrags.

Stefan Wasmer


Notizen

  • vor 9 Stunden
  • Marco Sturm ist mit seinen Ontario Reign aus den Playoffs in der AHL ausgeschieden. Sein Team verlor auch Spiel 3 der Best-of-five-Serie (Finale Pacific Division) gegen gegen die Coachella Valley Firebirds, diesmal mit 2:3.
  • vor 3 Tagen
  • Gergely Majoross, zuletzt in der DEL2 bei den Ravensburg Towerstars als Cheftrainer an der Bande, ist neuer Head Coach der ungarischen Nationalmannschaft. Majoross wurde in Ravensburg nach einer Saison (Aus im Viertelfinale) entlassen und durch Bo Subr ersetzt.
  • vor 5 Tagen
  • Frank Gentges bleibt Cheftrainer der Ratinger Ice Aliens in der Regionalliga West. In den ersten beiden Spielzeiten unter ihm als Chef an der Bande wurden die Ice Aliens zweimal Hauptrunden-Sieger und standen in beiden Jahren im Playoff-Endspiel. 2024 wurde Ratingen Meister.
  • vor 5 Tagen
  • Rangers-Kapitän Jacob Trouba hat den Mark Messier NHL Leadership Award erhalten. Dieser geht an den Spieler mit den größten Führungsqualitäten für eine Mannschaft, auf und abseits des Eises. Mit der Auszeichnung wird auch sein Einsatz für die Rangers-Community gewürdigt.
  • vor 10 Tagen
  • Red Bull Salzburg hat am Freitagvormittag bestätigt, dass U20-Nationalspieler Philipp Sinn, der 2022/23 bereits zwei DEL-Spiele für München absolviert hat, in Salzburg bleibt. Er absolvierte 49 Spiele für den österreichischen Meister (zehn Punkte) und spielte auch neunmal für die Hockey Juniors.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige