Anzeige
Anzeige
Sonntag, 26. Mai 2024

Kleines Finale in Prag endet 4:2 Trostpflaster: Schweden dreht Spiel um Platz drei gegen Kanada im Schlussdrittel, holt sich Bronze und damit erste Medaille seit 2018

Schweden um Doppeltorschützer Carl Grundström (Zweiter von links) und Victor Hedman (Zweiter von rechts) schnappte sich im Duell mit Kanada Bronze.
Foto: IMAGO / Michal Fajt

Es war wohl nur ein schwacher Trost nach der 3:7-Abreibung am Samstagnachmittag gegen Tschechien. Doch immerhin reisen die Schweden 2024 nicht ganz mit leeren Händen aus Prag nach Hause. Die Tre Kronor gewannen das Spiel um Bronze gegen Kanada mit 3:2 und sorgten dafür, dass die Ahornblätter zum ersten Mal seit 2019 wieder leer ausgingen bei einem WM-Turnier. Für Schweden war es hingegen das erste Edelmetall seit dem WM-Triumph 2018 in Dänemark.

Als einziger erfolgreich im ersten Drittel war der schwedische Angreifer Carl Grundström, der im Slot abziehen durften und damit in der 13. Spielminute für die Führung der Skandinavier sorgte. Die Kanadier brauchten im zweiten Drittel nur knapp drei Minuten, um den Spielstand zu egalisieren: WM-Top-Torjäger Dylan Cozens (neunter Turniertreffer) wurde von Jamie Oleksiuk schön freigespielt und netzte humorlos zum 1:1 ein. Die kanadische Führung ließ indes Andrew Mangiapane liegen, der sich alleine vor dem schwedischen Gehäuse zu viel Zeit ließ und den Puck dann mit der Rückhand über die Querlatte hob.

In einer durchaus harten, aber stets fair geführten Partie brachte dann Pierre-Luc Dubois die Ahornblätter erstmals in Führung (45.). Der Linksschütze vollendete einen Konter über Brandon Hagel und Kapitän John Tavares. Doch die Schweden gaben sich noch nicht geschlagen und dem Spiel eine zweite Wende: Kurz nach einer abgelaufenen Strafzeit gegen Kanada hämmerte Erik Karlsson den Puck zum 2:2-Ausgleich von der blauen Linie in die Maschen. Und es kam noch besser für die Skandinavier: Einen Klärungsversuch von Kanadas Schlussmann Jordan Binnington feuerte Grundström postwendend und mit voller Wucht zurück unter die Torlatte zur 3:2-Führung der Tre Kronor. Den Treffer zum 4:2-Endstand erzielte 4,6 Sekunden vor der Schlusssirene Marcus Johansson per Empty-Net-Goal.

Sebastian Groß

Das Spiel im Stenogramm: (1 Einträge)

 

Notizen

  • vor 2 Stunden
  • Der neue Assistenztrainer der Augsburger Panther heißt Thomas Dolak (Eishockey NEWS berichtete in Print vorab). Dolak war zuletzt Cheftrainer der Düsseldorfer EG, nun verstärkt er das Trainerteam der Fuggerstädter um Ted Dent, Dennis Endras und Simon Sengele.
  • vor 5 Stunden
  • Die Tölzer Löwen (Oberliga Süd) kooperieren künftig mit dem EHC Klostersee (Bayernliga). Der junge Tölzer Schlussmann Joshua Baron (21) erhält dabei eine Förderlizenz und soll als Nummer eins in Grafing Spielpraxis sammeln.
  • vor 2 Tagen
  • Als erster Club in der PENNY DEL werden die Eisbären Berlin künftig Spiele mit einem 360°-LED-Bandensystem bestreiten. Ab der kommenden Spielzeit 2024/25 wird die Uber Arena mit rundumlaufenden LED-Banden ausgestattet.
  • vor 2 Tagen
  • Sebastian Jones ist neuer Bundestrainer der deutschen U18-Frauen-Nationalmannschaft. Der ehemalige Profi (u. a. für die Kassel Huskies und Iserlohn Roosters aktiv) wird das Team erstmals im kommenden Juli beim Lehrgang in Füssen betreuen.
  • vor 3 Tagen
  • Der US-amerikanische Routinier Andrew Rowe (zuletzt ERC Ingolstadt/PENNY DEL) wechselt zum EC Red Bull Salzburg in die ICE Hockey League.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige