Anzeige
Anzeige
Montag, 1. September 2014

Start am Mittwoch Champion Magnitogorsk erwartet Dynamo Moskau - KHL geht in ihre siebte Saison

<p>Meister Metallurg Magnitogorsk startet zuversichtlich in die siebte KHL-Saison<br/>Foto: imago/ITAR-TASS</p>

Meister Metallurg Magnitogorsk startet zuversichtlich in die siebte KHL-Saison
Foto: imago/ITAR-TASS

Mit 24 Partien startet in dieser Woche die KHL als erste der europäischen Top-Ligen in ihre nunmehr 7. Spielzeit. Zwar nehmen erneut 28 Teams in den vier Divisionen der zwei Conferences am Rennen um den Gagarin-Cup teil, doch hat sich das Gesicht der Liga geändert. Nicht mehr dabei sind aus finanziellen Gründen - nicht unerwartet -Spartak Moskau, aber überraschend auch der Vizemeister von Lev Prag. Der Krieg in der Ukraine hat dazu geführt, dass auch Donbass Donetsk kein Team mehr stellen kann. An die Stelle der ausgeschiedenen Clubs kommt mit Jokerit Helsinki der erste finnische Club, dazu der aus dem Boden gestampfte HC Sotchi aus der gleichnamigen Olympiastadt und als Rückkehrer Lada Togliatti, zuletzt in der zweiten russischen Liga VHL.

Aufgrund des Ausscheidens von Lev Prag kommt es am Mittwoch auch nicht zum Duell von Meister und Vizemeister, doch die Partie des amtierenden Champions Metallurg Magnitogorsk und des zweifachen Titelträgers Dynamo Moskau hat ganz sicher den Charakter eines Top-Spiels. LAOLA1.tv überträgt die Partei live im Internet, wie auch noch sechs weitere Partien der Woche (siehe Übersicht).

Die KHL live auf LAOLA1.tv (4 Einträge)

 


Beide Teams gelten ebenso als Favorit auf den Cupgewinn, wie SKA St. Petersburg, CSKA Moskau, Lokomotive Jaroslavl, Avangard Omsk und Ak Bars Kazan, die große Anstrengungen unternommen haben, im Kampf um die begehrte Trophäe zu bestehen. Aber vielleicht gelingt es ja einem Außenseiter, wie zuletzt Lev Prag, für eine Überraschung zu sorgen.

Größte Veränderungen gegenüber dem Vorjahr sind, dass jedes Team nun 60 Partien bis zum Playoff-Start austragen muss und das weißrussische Spieler nicht mehr unter das Ausländerkontingent fallen. Geblieben ist, dass die russischen Teams weiter nur fünf Ausländer einsetzen dürfen, die nichtrussischen Clubs beliebig viele Importspieler.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 15 Stunden
  • Filip Reisnecker wechselt zu den Eisbären Regensburg in die Oberliga Süd. Der 17-jährige Angreifer absolvierte in der abgelaufenen Saison 32 Spiele (vier Tore, drei Assists) für die Mississauga Steelheads in der kanadischen OHL. Danach schloss er sich der RB Hockey Akademie an (AlpsHL).
  • vor 16 Stunden
  • Stürmer Herbert Geisberger hat seinen Vertrag bei den Blue Devils Weiden um ein Jahr verlängert. Dies gab der Club aus der Oberliga Süd am Mittwoch bekannt. „Herbert ist mit seiner Erfahrung und Ausstrahlung ein wichtiger Bestandteil des Teams“, sagt Weidens Geschäftsführer Thomas Siller.
  • vor 20 Stunden
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers (DEL) haben sich mit Tim Bernhardt verstärkt. Der 21-jährige Stürmer wechselt von den Heilbronner Falken aus der DEL2 nach Nürnberg und erhält einen Jahresvertrag mit der Option auf eine weitere Spielzeit. Zuletzt erzielte Bernhardt in 48 Spielen elf Punkte.
  • vor 20 Stunden
  • Auch in der kommenden Spielzeit wird Steelers-Urgestein René Schoofs seine Schlittschuhe in Bietigheim schnüren. Der 34-jährige Allrounder geht somit in seine insgesamt 19. Saison in Bietigheim! In der Vorsaison sammelte Schoofs in 57 Spielen 15 Punkte (zwei Tore, 13 Assists).
  • vor 22 Stunden
  • Die Kölner Haie haben drei Nachwuchsspieler mit Förderlizenzen ausgestattet. Maximilian Glötzl, Erik Betzold und Nicolas Cornett können in der kommenden Saison in der DEL, dem Kölner U20-Team sowie beim neuen Kooperationspartner Bad Nauheim in der DEL2 eingesetzt werden.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige