Anzeige
Anzeige
Freitag, 12. September 2014

Internationale Regeländerungen Neue Goalie-Regel sorgt beim NLA-Auftakt in Zürich für einige Verwirrung

Beim Auftakt der Schweizer NLA zwischen den ZSC Lions und dem SC Rapperswil hatte ZSC-Goalie Lukas Flüeler mehr mit den Regeländerungen zu kämpfen, als den 4:1-Sieg festzuhalten
Foto: imago/EQ images

UPDATE. Neues Spieljahr, neue Regeln, das ist an sich nichts Ungewöhnliches. Doch nachdem in dieser Spielzeit vor allem das Hybrid-Icing und die vergrößerten Offensivzonen im Mittelpunkt standen, hat sich eine neue Goalieregel über das Aufheben eines verlorenen Stockes offenbar noch gar nicht herumgesprochen.

Wie das Schweizer Portal 20minuten online berichtet sorgte die neue Regel beim Auftaktmatch der ZSC Lions gegen den SC Rapperswil für einige Verwirrung bei den Torhütern. Der Torhüter darf nunmehr einen verloren Stock nur dann selbst aufheben, wenn er zuletzt von einem Gegenspieler berührt wurde. Hat er den Stock jedoch nach einer Berührung des eigenen Spielers verloren, darf er dies nicht tun, sondern muss warten, bis ihm ein Mitspieler die Kelle bringt. Ansonsten gibt es zwei Strafminuten.

Spielergebnisse aus Europa vom 11. September (5 Einträge)

 


"Weshalb der internationale Eishockey-Verband diese Regel eingeführt hat, weiß ich auch nicht im Detail", sagt der Schweizer Schiri-Boss Brent Reiber gegenüber 20 minuten online, "vielleicht, wie bei vielen anderen neuen Regeln auch, damit mehr Tore fallen."

Wenig Begeisterung herrscht darüber bei den Torhütern. "Es ist schon etwas seltsam, wenn ich zuerst abklären muss, wo der Stock herkommt, bevor ich ihn aufheben darf. Aber es bleibt mir nichts anderes übrig, als dies zu akzeptieren und mich daran zu halten", so der ZSC-Lions-Goalie Lukas Flüeler zu 20minuten online.

Live in TV und Internet vom 12.09. bis 14.09 (5 Einträge)

 


Im Spiel selbst hatte Füeler einmal den Stock durch Berührung eines eigenen Spielers verloren und wurde von einem Schiedsrichter darauf aufmerksam gemacht ihn liegenzulassen. Es habe fast eine Minute gedauert, bis ein Mitspieler die Situation erfasste und seinem Goalie zu Hilfe eilte. Trotz der Regeländerung gewannen die ZSC Lions als amtierender Meister mit 4:1 gegen die Rapperswil Lakers.

Nach Auskunft von Tobias Müller von der DEL-Zentrale in Neuss ist die Umschreibung der neuen Regel wie in der Schweiz geschehen allerdings so nicht richtig. "Der Torhüter kann jederzeit seinen Schläger aufheben. Eine Strafzeit wird nur für einen Mitspieler oder Gegenspieler ausgesprochen, wenn dieser den Schläger zum Torhüter auf dem Eis zuschiebt oder zuschleudert. Der Mitspieler oder auch Gegenspieler muss den Schläger in die Hand nehmen und dem Torhüter den Schläger reichen."

Bilder aus Europa (3 Einträge)

 

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Zuwachs für die Kassel Huskies aus der DEL2: Der 21-jährige Verteidiger Fabian Ribnitzky wechselt von Erstligist Bietigheim Steelers an die Fulda. In zwölf Spielen in der PENNY DEL blieb der Linksschütze ohne Punkt, in fünf Spielen für Selb (per Förderlizenz) gab Ribnitzky zwei Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Nach Zustimmung der Eisbären Berlin haben die Augsburger Panther eine weitere Partie verlegt. Das ursprünglich für den 12. Dezember 2021 angesetzte Heimspiel gegen den amtierenden Meister findet nun am Dienstag, 15. März 2022 um 19:30 Uhr im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion statt.
  • vor 2 Tagen
  • Schwerer Schlag für die Tilburg Trappers aus der Oberliga Nord: Wie der dreimalige Oberligameister am Samstag vermeldete, muss Torhüter Ian Meierdres aufgrund von anhaltenden Verletzungsproblemen seine Karriere kurz vor seinem 33. Geburtstag mit sofortiger Wirkung beenden.
  • vor 3 Tagen
  • Der Herner EV (Oberliga Nord) hat den Vertrag mit Alexander Komov verlängert. Der 20-jährige Angreifer kam während der vergangenen Saison aus dem Nachwuchs der Schwenninger Wild Wings zum HEV und bestritt seither 43 Oberligaspiele (vier Tore, acht Assists).
  • vor 3 Tagen
  • Die Bietigheim Steelers (PENNY DEL) leihen Maximilian Menner bis Saisonende an die Bayreuth Tigers (DEL2) aus. Im bisherigen Saisonverlauf kam der 19-jährige Verteidiger ausschließlich für Bietigheims Kooperationspartner, die Selber Wölfe (DEL2), zum Einsatz (zwölf Spiele, zwei Assists).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige