Anzeige
Anzeige
Montag, 26. Januar 2015

Von seinen Aufgaben freigestellt Die Füchse Duisburg trennen sich von Trainer und Sportdirektor Matthias Roos

<p>Die Zeit von Matthias Roos bei den Füchsen Duisburg ist seit Montag abgelaufen.<br/>Foto: Unverferth<br/></p>

Die Zeit von Matthias Roos bei den Füchsen Duisburg ist seit Montag abgelaufen.
Foto: Unverferth

UPDATE - Mit Bildergalerie: Die Füchse Duisburg haben ihren Trainer und Sportdirektor in Personalunion, Matthias Roos, am Montag von seinen Aufgaben entbunden. Wie der Club mitteilte, hatte diese Entscheidung nichts mit der 2:5-Niederlage zum Auftakt der Oberliga-Endrunde Ost/West am vergangenen Freitag in Halle zu tun. Beide Seiten hätten sich am Montag nach einem freundschaftlichen Gespräch auf die Trennung geeinigt.

KENSTON Sport-Geschäftsführer Patrick Drees nahm über die Facebookseite der Füchse Duisburg zur Entscheidung Stellung: "Aufgrund von unterschiedlichen Meinungen über die Ausrichtung zur Erreichung unseres Ziels Aufstieg in die DEL2 war dieser Schritt leider unausweichlich. Wir bedanken uns ausdrücklich bei Matthias für seine geleistete Arbeit. Er hat die Mannschaft über Jahre geprägt und wird, sollten wir unsere Ziele erreichen, hieran einen elementaren Anteil haben."

Nun sind die Füchse kurzfristig auf der Suche nach Ersatz. Lance Nethery (Eishockey NEWS berichtet in der aktuellen Print-Ausgabe) ist ein erster möglicher Kandidat, insbesondere für die Aufgabe der Sportlichen Leitung. EVD-Trainer soll er aber auf keinen Fall werden. Nicht nur hinter der Bande, auch vor der Bande sollte sich bei den Füchse in der kommenden Woche noch einiges tun. Die Duisburger sind auf der Suche nach Verstärkungen für die Mission Aufstieg. Unter anderem soll ein ausländischer Verteidiger zum Team stoßen. Eine mögliche Verpflichtung des Kanadiers Adam Courchaine wurde zuletzt verpasst. Der ehemalige Torjäger der Füchse schloss sich vor kurzem dem Schweizer Club EHC Olten an.

Matthias Roos muss in Duisburg gehen (5 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 15 Stunden
  • Center Philip Reuter kann wieder vermehrt für die Preussen Berlin in der Oberliga Nord auflaufen, nachdem der 32-Jährige vergangene Saison berufsbedingt nur einen einzigen Einsatz verzeichnen konnte. Insgesamt kommt das Berliner Urgestein in 398 Spielen auf 136 Tore und 262 Vorlagen für den ECC.
  • gestern
  • Schwerer Schlag für die Saale Bulls Halle: Kapitän Kai Schmitz hat sich beim Sprinttraining am Freitag die Achillessehne gerissen und wird monatelang ausfallen. Der operative Eingriff wird kommende Woche erfolgen.
  • gestern
  • Angreifer Julian Becher (20) wechselt vom DNL-Team des ESV Kaufbeuren fest zum ECDC Memmingen in die Oberliga Süd. 2017/18 kam er bereits in sieben Spielen (ein Tor) für die Maustädter zum Einsatz. In der DNL verbuchte der gebürtige Landsberger in 46 Partien 15 Treffer sowie 25 Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Stanley-Cup-Finalist Vegas Golden Knights hat den Vertrag mit seinem Stammgoalie Marc-André Fleury vorzeitig um drei Jahre bis 2022 verlängert. Das neue Arbeitspapier wird dem 33-jährigen Kanadier im Schnitt sieben Millionen Dollar pro Saison einbringen.
  • vor 2 Tagen
  • Die Harzer Falken aus der Oberliga Nord haben Gregor Kubail verpflichtet. Der 22-jährige Stürmer kommt vom Süd-Oberligisten ECDC Memmingen, für den er in der abgelaufenen Saison bei insgesamt 51 Einsätzen 20 Scorer-Punkte (sieben Tore, 13 Vorlagen) verbuchte.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige