Anzeige
Anzeige
Montag, 11. Dezember 2017

Konsequenzen angekündigt Nach „grober Unsportlichkeit“ von Münchens Torhüter Leggio greift nun auch die Liga durch

<p>Münchens Torhüter David Leggio hat mit seinem unsportlichen Verhalten für reichlich Aufsehen gesorgt. Foto: imago</p>

Münchens Torhüter David Leggio hat mit seinem unsportlichen Verhalten für reichlich Aufsehen gesorgt. Foto: imago

Es war d e r Aufreger des abgelaufenen Wochenendes in der DEL und alles andere als ein Ruhmesblatt für die Liga und Red Bull München: Gemeint ist der vermeintliche Trick von Torhüter David Leggio, der im Spiel gegen Bremerhaven (Endstand 5:2) bei einem sich anbahnenden Konter kurzerhand sein eigenes Gehäuse aus den Angeln hob und damit einen Penalty provozierte, den er anschließend halten konnte.


Im Nachklang der Partie sorgte der Vorfall auf divesen Plattformen und Medienkanälen sofort für reichlich Zündstoff. Während sich einige Mitspieler Leggios vom EHC Red Bull München nicht wirklich klar positionieren wollten und einige gar von einem "cleveren Verhalten" sprachen, konnte Journalisten und die überwältigende Mehrheit von Fans dem unsportlichen Verhalten Leggios rein gar nichts abgewinnen. Was die Sache noch schlimmer macht, ist die Tatsache, dass sowohl der Münchner DEL-Club als auch die DEL sofort versuchten, den Vorfall unter den Teppich zu kehren. München blockte Anfragen an Leggio ab, auf der Liga-Homepage erschien keine einzige Zeile über den "Aufreger des Spieltages".


Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass David Leggio mit dieser Aktion zwar eine Lücke im Regelwerk ausgenutzt hat und damit nichts Verbotenes gemacht hat, geschadet hat er sich selbst, dem Ansehen des Clubs und der Liga trotzdem - und zwar massiv. Apropos Regelwerk: Dieses wird nach dem Vorfall umgehend auf den Prüfstand gestellt. Im Gespräch mit Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe ab Dienstag im Handel) bezeichnete Jörg von Ameln (Leiter Spielbetrieb bei der DEL) den Vorfall als "grob unsportlich" und kündigte Konsequenzen an. Man werde in den kommenden Tagen Disziplinarmaßnahmen gegenüber Münchens Torhüter prüfen. Zudem soll eine Regelanpassung noch vor dem kommenden Wochenende in Kraft treten. Ein technisches Tor und/oder eine Spieldauerstrafe sind nur zwei vorstellbare Möglichkeiten.


Übrigens: Bereits im November 2014 hatte Leggio mit einer identischen Aktion in der American Hockey League für Aufsehen und großen Ärger gesorgt. Die zweithöchste Profi-Liga in Nordamerika änderte daraufhin aber umgehend ihr Regelwerk.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • NHL am Freitag: San Jose verliert beim 3:4 nach Verlängerung gegen Anaheim (Holzer punktlos) das fünfte Spiel in Folge. Minnesota siegt in Washington mit 2:1.
  • gestern
  • Der SC Riessersee hat am Donnerstag die Vertragsverlängerung mit den Stürmern Aziz Ehliz und Moritz Miguez bekannt gegeben. Beide Akteure haben nach Clubangaben jeweils einen neuen Einjahresvertrag erhalten.
  • gestern
  • Die Eispiraten Crimmitschau haben den Vertrag mit Angreifer Dominik Walsh um zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. In der aktuellen Spielzeit kam der Deutsch-Brite in bisher 53 Spielen zu 14 Toren und 23 Assists für den DEL2-Club.
  • gestern
  • Die Tilburg Trappers müssen im weiteren Verlauf der Playoffs auf Verteidiger Kilian van Gorp verzichten. Wie der Nord-Oberligist mitteilte, verletzte sich der 24-jährige Verteidiger im dritten Playoff-Achtelfinale gegen Lindau und fällt längerfristig aus.
  • gestern
  • Die EXA Icefighters Leipzig aus der Oberliga Nord haben Stürmer Gianluca Balla verpflichtet. Der 21-Jährige kommt von den Crocodiles Hamburg und sammelte in 48 Spielen 40 Punkte (16 Tore, 24 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige