Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 10. Januar 2018

Deutscher Fernsehpreis 2018 SPORT1-Team der Eishockey-WM um Basti Schwele, Sascha Bandermann und Rick Goldmann in Kategorie „Beste Sportsendung“ nominiert

<p>Das Eishockey-On-Air-Team von SPORT1: Basti Schwele, Sascha Bandermann und Rick Goldmann. </p><br/><p>Foto: SPORT1/Nadine Rupp</p>

Das Eishockey-On-Air-Team von SPORT1: Basti Schwele, Sascha Bandermann und Rick Goldmann.


Foto: SPORT1/Nadine Rupp

SPORT1 ist am heutigen Mittwoch mit dem On-Air-Team der Eishockey-Weltmeisterschaft um Moderator Sascha Bandermann, Kommentator Basti Schwele und Experte Rick Goldmann für den Deutschen Fernsehpreis 2018 in der Kategorie "Beste Sportsendung" nominiert worden. An jedem Spieltag der letztjährigen Heim-WM berichtete das Eishockey-Team von SPORT1 - mit Moderator Sascha Bandermann, Kommentator Basti Schwele, Experte Rick Goldmann - aus dem Studio in der Kölner LANXESS Arena und versorgte die Zuschauer von vor Ort mit Interviews, Analysen und emotionalen Bildern - inklusive einer Kommentatoren-Cam, die vor allem nach dem entscheidenden Sieg im Penaltyschießen gegen Lettland ein absolutes Highlight war.

"Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr darüber, dass es uns gelungen ist, mit Eishockey in der TV-Berichterstattung solche Akzente zu setzen. Das gesamte SPORT1-Eishockeyteam arbeitet schon seit vielen Jahren mit großer Leidenschaft für den Sport und die Sportler", sagte SPORT1-Moderator Sascha Bandermann. "Dementsprechend ist die Nominierung für mich ein Beleg, aber gleichzeitig auch Ansporn dafür, weiter unser Credo ,Sporttainment' zu leben. Solch eine Nominierung ist nur durch emotionale Sportmomente möglich - und die hat uns die deutsche Nationalmannschaft bei der Heim-WM beschert!"

SPORT1-Kommentator Basti Schwele: "Es ist eine große Ehre, für den Deutschen Fernsehpreis nominiert zu sein. In so einem Moment wird einem bewusst, wie lange man das schon macht. Das Eishockeyteam unseres Leiters Jonas Beck ist über die Jahre viel mehr als eine reine Arbeitsgemeinschaft geworden. Umso schöner sind solche Zeichen, die unsere gemeinsame Arbeit honorieren. Wir versuchen alles, um Eishockey noch mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Und von so einer Nominierung kann die Sportart natürlich profitieren."

"Es freut mich sehr, dass wir gerade mit diesem Team, das seit Jahren harmonisch zusammenarbeitet, nominiert sind", so SPORT1-Experte Rick Goldmann. "Solch einen Teamspirit bin ich eben auch aus meiner Zeit als Eishockeyspieler gewohnt. Aber mindestens genauso so sehr freut es mich für die Sportart Eishockey, die wieder eine Möglichkeit bekommt, im Fokus zu stehen. Das zu fördern, sehe ich als meine Aufgabe an!"

Mit den Liveübertragungen der Eishockey-WM verzeichnete SPORT1 die zweitbesten Eishockey-Quoten seiner Geschichte. Die Partien des DEB-Teams verfolgten im Schnitt 950.000 Zuschauer.. Die höchsten Werte erzielte SPORT1 mit der Liveübertragung des entscheidenden Vorrundenspiels gegen Lettland, in dem sich das DEB-Team mit einem dramatischen 4:3 nach Penaltyschießen für das Viertelfinale qualifizierte: Die Partie sahen 1,42 Millionen Zuschauer. In der Spitze waren beim entscheidenden Shootout bis zu 2,44 Millionen Zuschauer live dabei.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • vor 2 Stunden
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • vor 2 Stunden
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.
  • gestern
  • Verteidiger Stefan Rott bleibt dem EV Füssen auch nach dem Aufstieg in die Oberliga Süd erhalten. Der 30-Jährige steuerte zur Meisterschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Drittklassigkeit in 48 Partien 19 Torvorlagen bei.
  • gestern
  • Stürmer Jordan Eberle (29) hat einen neuen Fünfjahresvertrag bei den New York Islanders unterschrieben und verdient jährlich 5,5 Mio. US-Dollar. Während er in der Hauptrunde mit 19 Toren und 18 Assists in 78 Partien enttäuschte, war er mit neun Punkten in acht Playoff-Spielen bester Isles-Scorer.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige