Anzeige
Anzeige
Dienstag, 12. Februar 2019

Interview nach dem CHL-Finale: „Ich bin wirklich stolz auf unsere Leistung“, sagt Münchens Trainer Don Jackson trotz der Niederlage gegen Göteborg

<p> Münchens Trainer Don Jackson zeigte sich nach der Niederlage im CHL-Finale gegen Frölunda Göteborg als fairer Verlierer.</p><p>Foto: City-Press</p>

Münchens Trainer Don Jackson zeigte sich nach der Niederlage im CHL-Finale gegen Frölunda Göteborg als fairer Verlierer.

Foto: City-Press

Mit einigen Tagen Abstand hat sich beim EHC Red Bull München die Enttäuschung über die Niederlage im Finale der Champions Hockey League gelegt und es überwiegt der Stolz auf das Erreichte. Im Interview mit Eishockey NEWS (aktuelle Ausgabe) sagt Trainer Don Jackson: "Ich bin wirklich stolz auf unsere Leistung, weil die Arbeitseinstellung das Wichtigste ist, was mit einem Spiel einhergeht. Wir hatten eine Menge Chancen, aber das Spiel ist vorüber. Wir sind kurz davor gescheitert, Champion zu werden."

Neidlos anerkennen musste der amtierende Meister aus der DEL die beeindruckende Stärke der Schweden in Überzahl. Das sieht auch Don Jackson so: "Sie sind schnell und bewegen den Puck außergewöhnlich gut. Ryan Lasch ist der erfolgreichste Scorer im Wettbewerb geworden. Sie verdienen Respekt dafür, wie sie das Powerplay verwertet haben. Daran gibt es keinen Zweifel", so der Head Coach der Roten Bullen.

Auch für den Fakt, dass Teams aus Skandinavien seit Jahren in den Finalspielen um die Champions Hockey League dominieren, hat Don Jackson eine klare Meinung. Er sagt: "Hockey ist die Sportart Nummer eins in diesen Ländern. In Deutschland gibt es jede Menge guter Athleten, die sich für Fußball entscheiden. So gesehen hat Deutschland ja immer noch eine gute Präsenz in der NHL, der besten Liga der Welt. Ich bewundere Finnland und Schweden- zwei Länder mit wenigen Millionen Einwohnern - für ihr Level der Präsenz auf dem höchsten Niveau."

Das komplette Interview mit Münchens Trainer Don Jackson finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Eishockey NEWS, die ab sofort überall im ausgesuchten Zeitschriftenhandel erhältlich ist.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Verteidiger Radek Havel (25) – zuletzt beim EHC Freiburg in der DEL2 unter Vertrag — spielt künftig für Piráti Chomutov in der zweiten tschechischen Liga. In 60 Einsätzen für die Breisgauer kam der Defensivspezialist auf elf Scorer-Punkte.
  • gestern
  • Nach insgesamt 289 Pflichtspielen für Heilbronn wird Richard Gelke in der kommenden Saison nicht mehr im Falkenkader stehen. Der 27-jährige Stürmer einigte sich mit den Verantwortlichen auf eine Vertragsauflösung und hat sich für einen Wechsel zu den Selber Wölfen (Oberliga Süd) entschieden.
  • gestern
  • Lubos Velebny hat seinen Vertrag beim EV Füssen (Oberliga Süd) nochmals um ein Jahr verlängert. Der 37-jährige Routinier kam in der Aufstiegssaison zu 35 Einsätzen. Dabei erzielte er 14 Treffer und lieferte 17 Assists.
  • vor 2 Tagen
  • Tobias Fuchs hat seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders (Oberliga Süd) um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 kam der 33-jährige Verteidiger zu 54 Einsätzen (ein Tor, 15 Assists). Künftig nicht mehr für Lindau auf dem Eis stehen werden dagegen Martin Wenter und Christian Schmidt.
  • vor 2 Tagen
  • Petteri Kilpivaara und Niels Böttger bleiben als Assistenten von Cheftrainer Brad Gratton den Dresdner Eislöwen (DEL2) treu.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige