Anzeige
Anzeige
Montag, 18. März 2019

Drei WM-Titel und 164 Auswahlspiele „Der beste Torhüter der Welt": Tschechischer Rekordgoalie Jiri Holecek feiert seinen 75. Geburtstag

Jiri Holecek (75)
Foto: imago

Als Torwart brachte er die gegnerischen Stürmer mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung. Er wurde deshalb auch "Fakir", "Lebendiges Seil" oder "Mr. Butterfly" genannt. Das war zu seiner aktiven Zeit in den 1960er und 1970er Jahren. Am heutigen Montag wird der Tscheche Jiri Holecek 75 Jahre alt.

Im Jahr 1976 fand in mehreren Städten Nordamerikas die Premiere des Canada Cups statt. Die Mannschaft der Tschechoslowakei stieß sensationell bis ins Finale vor und fügte Turniersieger Kanada in der Vorrunde die einzige Niederlage bei. Das war auch ein Verdienst von Goalie Holecek. Kanadas damaliger Superstar Bobby Hull sagte später: "Holecek ist der beste Torhüter der Welt. Er ist besser als Dryden, Plante oder Tretjak. Einfach der Beste." Und Jiri Holik, Holeceks Teamkollege in der tschechoslowakischen Nationalmannschaft, ergänzte: "Die Beweglichkeit seiner Gelenke ist extrem, und mir scheint, dass sich Dominik Hasek eine ganze Menge von ihm abgeschaut hat."

Mit dem Team der Tschechoslowakei feierte Holecek auch seine größten Erfolge. Er gewann drei Titel, fünf Silber- und eine Bronzemedaille bei Weltmeisterschaften. Dazu Silber und Bronze bei Olympia. Mit seiner typischen Laminatmaske bestritt Holecek 164 Auswahlspiele, das ist bis heute tschechischer Rekord für einen Torwart. In der Heimat stand Holecek für Slavia Prag, Kosice und Sparta Prag zwischen den Pfosten. Zum Abschluss seiner aktiven Zeit spielte er noch drei Jahre in Deutschland - zwei beim EHC 70 München und eine Saison bei EHC Essen-West.

Nach seiner Spielerkarriere arbeitete Holecek als Nachwuchscoach, erkannte aber bald, dass er sich am besten als Torwarttrainer versteht. Von seinen Erfahrungen profitierten spätere Top-Goalies wie Petr Briza oder Stanley-Cup-Sieger Dominik Hasek. Holecek selbst blieb die NHL aufgrund der politischen Verhältnisse in der CSSR versagt. Nach der Wende fungierte der gebürtige Prager eine Zeitlang als TV-Kommentator und stieg als Abgeordneter auch in die Politik ein. Holecek ist Mitglied der Hall of Fame der IIHF und des tschechischen Eishockeyverbandes.

Lothar Martin


Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Stunden
  • Co-Trainer Marc Vorderbrüggen wird Ravensburg nach vierjähriger Tätigkeit verlassen. Die Towerstars-Clubführung und der Aufsichtsrat entsprachen der Bitte des 29-Jährigen nach einer Vertragsauflösung. Vorderbrüggen wechselt innerhalb der DEL2 zu den Bayreuth Tigers.
  • gestern
  • Nach dem Turnier im August in Dänemark werden die beiden darauf folgenden Eishockey-Weltmeisterschaften der Frauen in Kanada (2023) und den USA (2024) ausgetragen, voraussichtlich jeweils wieder im Frühling.
  • gestern
  • Frederick Otto ist neuer 1. Vorsitzender des Herforder EV (Oberliga Nord) und tritt damit die Nachfolge von Tobias Schumacher an, der von diesem Posten zurücktrat, um in das Amt des 1. Kassierers gewählt werden zu können. Neu im Vorstandsteam sind zudem Sven Johannhardt und Sabine Richter.
  • gestern
  • Zum ersten Mal nehmen die Nürnberg Ice Tigers (PENNY DEL) in diesem Jahr am Vinschgau Cup im IceForum Latsch in Südtirol teil. Auf Einladung des ERC Ingolstadt wird das Team von Tom Rowe am 27. und 28. August die beiden Turnierspiele bestreiten. Die weiteren Cup-Teilnehmer werden noch vermeldet.
  • gestern
  • Die IIHF-Weltmeisterschaft 2023 Division IA wird vom 29. April bis 5. Mai in Nottingham (Großbritannien) ausgetragen. Die in Finnland abgestiegenen Briten um Trainer Peter Russell werden somit der IA-WM-Gastgeber. Die Division IB wird in Estland (Tallinn) ausgetragen.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige