Anzeige
Anzeige
Montag, 5. August 2019

Aktuelles Oberliga-Interview "Der Rückzug der Preussen hat mich überrascht" – Uli Egen über den Abschied aus Berlin und seine neue Aufgabe in Duisburg

Zur neuen Saison ist Uli Egen zurück auf der Trainerbank der Füchse Duisburg.

Foto: imago images/ Eibner

Mit einem bekannten Namen auf der Trainerbank gehen die Füchse Duisburg in die Oberligasaison 2019/20. Uli Egen ist von den Preussen Berlin zu den Füchsen zurückgekehrt. "Das Kapitel Berlin liegt hinter mir. Ich will auch nicht wieder zurückschauen", so der 62-Jährige. Dass sich der Hauptstadtclub aus der Oberliga zurückzieht, damit hat der Ex-Coach nicht gerechnet, wie er selbst eingesteht: "Der Rückzug der Preussen hat mich überrascht. Dass nun schon zwei Teams (Anm. d. Red.: neben Berlin auch Braunlage) aus dem Vorjahr ausgestiegen sind, das finde ich nicht so prickelnd."

Auch hinter der Zukunft seines neuen Clubs stand zwischenzeitlich ein Fragezeichen. Dank der Hilfe von Ralf Pape geht es aber bei den Füchsen nicht nur in der Oberliga weiter, sondern konnten Egen und sein Trainerkollege Dieter Hegen gar ein Team zusammenstellen, dass auf dem Papier zu den Titelkandidaten zählt. Egen selbst gibt sich hinsichtlich der Ziele aber bescheiden: "Wir wollen uns nicht zu weit aus dem Fenster legen. Unser Ziel sind die Playoffs."

Wie zufrieden Egen mit dem zusammengestellten Kader ist, zeigt folgende Aussage des ehemaligen Nationalspielers: "Wir haben sehr starke und routinierte Spieler geholt. Und wir haben junge Spieler mit Potenzial verpflichtet. Unsere Philosophie ist es, zwei Überzahl- und zwei Unterzahlblöcke zu haben. Mit vier Sturmreihen haben wir für 60 Minuten Power und können immer Vollgas geben."

Ein Interview von unserem Mitarbeiter Hermann Kewitz mit Uli Egen finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe, die ab Dienstag am Kiosk erhältlich ist oder jederzeit in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Der ERC Sonthofen (Oberliga Süd) hat auf die Verletzung von Maximilian Spöttel reagiert und Angreifer Filip Stopinski unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Deutsch-Pole spielte vergangene Saison für Ligakonkurrent Lindau und kam in 54 Partien zu sieben Treffern und zwölf Assists.
  • gestern
  • Die ESC Wohnbau Moskitos Essen (Oberliga Nord) müssen mehrere Wochen auf Importspieler Aaron McLeod verzichten. Der 31-jährige Kanadier hat sich beim Spiel gegen die Selber Wölfe, das am Samstag stattfand, den Mittelfuß gebrochen.
  • gestern
  • Der EC Peiting hat – wie von Trainer Sebastian Buchwieser angekündigt – auf die dünne Personaldecke im Angriff reagiert und Daniel Reichert (22) verpflichtet. 2018/19 verbuchte er in 48 Partien für den SC Riessersee acht Tore und 21 Vorlagen. Ein Tryout in Essen endete zuletzt ohne Vertragsangebot.
  • vor 3 Tagen
  • Der EC Peiting wird in den kommenden Wochen Verteidiger Martin Mazanec testen. „Momentan sind wir dazu gezwungen, weil Brad Miller angeschlagen ist, u.a. mit einer Gehirnerschütterung kämpft und deswegen leider auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung steht“, so Team-Manager Gordon Borberg.
  • vor 4 Tagen
  • Die Verfahren gegen Dresdens Steven Rupprich und Kaufbeurens Denis Pfaffengut wurden von der DEL2 eingestellt. Beide Spieler hatten am Freitag Spieldauer-Disziplinarstrafen erhalten. Die Entscheidungen der Schiedsrichter auf dem Eis seien ausreichend gewesen, so die Begründung.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige