Anzeige
Anzeige
Sonntag, 15. Dezember 2019

Zum dritten Mal in fünf Jahren 12:10 im dritten Finale in Kaarst: SHC Rockets Essen sind deutscher Skaterhockey-Meister

Feiern mit den Fans: Die Rockets Essen sind deutscher Meister im Inline-Skaterhockey.

Foto: Mayer

Die SHC Rockets Essen um Trainer Frank Petrozza sind zum dritten Mal in den vergangenen fünf Jahren deutscher Meister im Inline-Skaterhockey und haben gleichzeitig den Titel-Hattrick der Crash Eagles Kaarst verhindert. Die Rockets gewannen am Sonntagabend vor gut 700 Zuschauern das dritte Finalspiel in Kaarst mit 12:10 (5:1, 4:5, 4:3) und drehten damit die Finalserie noch.

Denn Spiel 1 hatte noch der Meister der Jahre 2017 und 2018 mit 8:5 gewonnen, Spiel 2 war dann vor einer Woche an die Rockets gegangen. Kaarst stand nun viermal in Folge im Finale. Für Essen schließt sich der Kreis: 2016 hatten sie auch den Titel gegen die Kaarster gewonnen.

Kaarst hatte in den vergangenen beiden Jahren nur zwei Heimspiele verloren, diese ausgerechnet gegen die Rockets, die im entscheidenden Finale auch gleich dominierten und schon nach 15 Minuten mit 5:1 führten. Dann aber kam Kaarst im zweiten Drittel in nur vier Minuten auf 4:5 heran, um dann erneut die Rockets davonziehen lassen zu müssen. 9:6 stand es nach 40 Minuten. Und in der Anfangsphase des Schlussdrittels machte Essen dann mit drei Toren binnen drei Minuten alles klar. In der Schlussminute eines ansonsten fairen Finals flogen dann aber noch einmal die Fäuste und die gut leitenden Schiedsrichter mussten kräftig Strafen verteilen. Fabian Lenz wurde mit 27 Punkten, darunter sechs im entscheidenden Finalspiel, bester Scorer der Playoffs.

„Das war heute der krönende Abschluss einer tollen Bundesligs- Saison“, sagte Coach Petrozza. Für die Rockets war es noch ein bisschen mehr, denn im Saisonverlauf hatten sie bereits den Europapokal der Pokalsieger gewonnen (zum bereits fünften Mal in Folge holten sie den Men Challenge Cup) und zusätzlich den Europapokal der Landesmeister (zum dritten Mal nach 2016 und 2011).

Michael Bauer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 23 Stunden
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.
  • gestern
  • Mathias Eisenblätter wird dritter Gesellschafter in Crimmitschau und ergänzt somit das Team um Jens Tützer und Ronny Bauer. „Ich engagiere mich bei den Eispiraten nicht aus einem fantypischen oder emotionalem Hintergrund. Für mich steht vorrangig die Standorterhaltung“, so Eisenblätter.
  • vor 2 Tagen
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 4 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 5 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige