Anzeige
Anzeige
Freitag, 10. Januar 2020

Der 36. DEL2-Spieltag am Freitag Heilbronn und Ravensburg feiern Kantersiege, Shutouts für Klein und Kuhn, Crimmitschau verspielt 2:0-Führung bei Aufsteiger Landshut

Crimmitschaus Vincent Schlenker (links) trauerte beim 2:3 (n.V.) in Landshut zwei verlorenen Zählern – und in dieser Situation der Scheibe – nach, die sein früherer Mitspieler Robbie Czarnik gerne mitnahm.
Foto: Christian Fölsner

Reichlich Tore und zwei Shutouts bot der 36. DEL2-Spieltag. Ravensburg und Heilbronn feierten bei ihren Heimspielen Kantersiege, während Tabellenführer Kassel und die formstarken Löwen Frankfurt ohne Gegentor blieben. Die Lausitzer Füchse beendeten ihre Negativserie, dafür verspielte Schlusslicht Crimmitschau bei Aufsteiger Landshut eine 2:0-Führung. Der EHC Freiburg holte den fünften Sieg in Folge.

Shutout für Patrick Klein: Der Torhüter der Löwen Frankfurt blieb beim 5:0 über Bietigheim mit 36 Saves fehlerfrei. David Suvanto, Stephen MacAulay und Maximilan Faber waren mit jeweils drei Zählern die erfolgreichsten Punktesammler. Neuzugang Manuel Strodel landete noch nicht auf dem Scoresheet. Gleiches gilt für die Bayreuth Tigers, die beim 0:4 in Kassel nichts zu melden hatten. Austin Carroll erzielte zwei Treffer, Jerry Kuhn musste lediglich 19 Schüsse abwehren. Überraschungsteam Freiburg festigte beim 5:4 über die Tölzer Löwen den dritten Rang. Die Wölfe führten nach 116 Sekunden bereits mit 2:0, mussten gegen nie aufgebende Oberbayern dennoch lange zittern. Scott Allen traf doppelt, Defender Patrick Kurz punktete vierfach.

Die Spiele in der Statistik (7 Einträge)

 

 

Auch das dritte Duell zwischen Aufsteiger Landshut und Schlusslicht Crimmitschau ging in die Overtime. Letztlich unterlagen die Westsachsen in Niederbayern trotz 2:0-Führung mit 2:3 und kassierten die neunte Niederlage in Serie. Der erste Punktgewinn seit dem 13. Dezember ist dabei nur schwacher Trost. Bei der EVL-Aufholjagd schlüpften Maximilian Forster (Doppelpack) und Youngster Alexander Ehl (Siegtreffer) in die Hauptrollen. Die Lausitzer Füchse siegten in Kaufbeuren mit 4:2. Feodor Boiarchinov (46.) erzielte im Schlussabschnitt den Gamewinner.

Torfestivals gab es in Ravensburg und Heilbronn zu sehen: Der Meister fertigte den EC Bad Nauheim mit 7:3 ab, die Falken erzielten gegen Dresden alleine im zweiten Drittel sieben Tore – Endstand 9:2. Davis Koch gelang dabei ein Hattrick.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Mads Christensen, je dreimal deutscher Meister mit den Eisbären Berlin (2011 bis 2013) und dem EHC Red Bull München (2016 bis 2018), kehrt in seine dänische Heimat zurück. Der 33-jährige Angreifer läuft künftig wieder für seinen Jugendverein Herning in der Mtal Ligaen auf.
  • vor 13 Stunden
  • Johannes Ehemann hat seinen Vertrag bei den Saale Bulls Halle verlängert. Der 23-jährige Angreifer, der seit 2015 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis steht, kam in der Saison 2019/20 zu 43 Einsätzen (sechs Tore, zwölf Assists).
  • vor 14 Stunden
  • Der 23-jährige Angreifer Jonas Wolter schließt sich nach vier DEL2-Jahren beim ESV Kaufbeuren den ECDC Memmingen Indians aus der Oberliga Süd an. In 201 Zweitliga-Spielen erzielte der Linksschütze sieben Tore und gab 17 Vorlagen.
  • vor 17 Stunden
  • Timon Bätge verlässt die Selber Wölfe und schließt sich dem Neu-Bayernligisten ERSC Amberg an. Der 20-jährige Torhüter, der aus dem Selber Nachwuchs stammt, kam in den vergangenen drei Jahren insgesamt zu neun Oberligaeinsätzen.
  • vor 19 Stunden
  • Raul Jakob wechselt fest zu den Blue Devils Weiden. Der 20-jährige Verteidiger kam in der Spielzeit 2019/20 via Förderlizenz von der DNL-Mannschaft des EV Landshut bereits zu neun Einsätzen (keine Scorer-Punkte) für den Süd-Oberligisten.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige