Anzeige
Anzeige
Montag, 13. Januar 2020

CHL-Halbfinale am Dienstag: Champions Hockey League: Gute Ausgangspositionen für Lulea und Mountfield HK vor Halbfinalrückspielen

Simon Johansson (dunkles Trikot) trifft am Dienstag mit Djurgarden Stockholm auswärts auf den tschechischen Vertreter Mountfield HK mit Jordann Perret.

Foto: imago images/Bildbyran/Jesper Zerman

Mit Auswärtserfolgen in beiden Halbfinalspielen der Champions Hockey League haben sich Lulea Hockey sowie Mountfield Hradec Kralove jeweils eine sehr gute Ausgangsposition für die zweiten Duelle am Dienstag (live ab 18.00 Uhr in der Konferenz bei SPORT1) geschaffen. Titelverteidiger Fölunda Göteborg und Djurgarden Stockholm hingegen müssen in den Rückspielen einen Rückstand aufholen, wollen sie das Finale am 4. Februar doch noch erreichen.

Speziell für München-Bezwinger Djurgarden wird dies nach dem 1:3 im Hinspiel sehr schwer werden. Dementsprechend sieht sich das tschechische Team von Hradec Kralove in der Favoritenrollen. "Wir sind sehr glücklich, dass wir einen Sieg aus Stockholm mitgenommen haben. Das wird uns für das Rückspiel mehr Ruhe verleihen", sagte Mountfields Doppeltorschütze Matej Chalupa.

Enger dürfte die Partie zwischen Lulea und Göteborg verlaufen, denn Lulea gewann das Hinspiel dank eines Treffers von Jack Connolly lediglich mit 3:2. Der amtierende schwedische Meister sieht sich trotz der Niederlage keineswegs als Außenseiter. Frölundas Youngster Samuel Fagemo, Top-Scorer der U20-WM, sagte nach Spiel 1 im Halbfinale: "Es war ein enges Sspiel, in dem Lulea Chancen kreiert hat, wir aber auch. Wir müssen unsere Gelegenheiten nutzen. Hoffentlich wird uns dies im Rückspiel gelingen.“


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach Clubangaben voraussichtlich erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 14 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 14 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 21 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige