Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 30. Januar 2020

Nach dritter Pleite in Folge HC Sparta Prag entlässt ehemaligen Bundestrainer Uwe Krupp

Das Ende für Uwe Krupp bei Sparta Prag kam überraschend schnell.
Foto: imago images / CTK Photo

Das ging letztendlich überraschend schnell: Einen Tag nach der 2:6-Heimniederlage gegen Liberec hat der tschechische Extraligaclub HC Sparta Prag seinen Cheftrainer Uwe Krupp entlassen. Die Niederlage gegen den Tabellenführer war die dritte Pleite in Folge für Sparta. Noch Anfang des Jahres hatte der Traditionsclub beim Hockey Open Air in Dresden die Spitzenposition in Tschechien inne. Krupp hatte Sparta zur Saison 2018/19 übernommen. Zuvor war der inzwischen 54-Jährige jeweils dreieinhalb Spielzeiten in Diensten der Kölner Haie (2011 bis Oktober 2014) und Eisbären Berlin (Dezember 2014 bis 2018). Von 2005 bis 2011 war Krupp, der als Spieler (810 NHL-Partien) mit Colorado 1996 den Stanley Cup gewann, Cheftrainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft.

Am Mittwoch nun mussten Uwe Krupp und sein Assistent Jaroslav Nedvěd in Prag weichen. Vorübergehend werden Sportdirektor Petr Ton und Sportmanager Jaroslav Hlinka an der Bande übernehmen. Der Verein wird seinen neuen Trainer aber bereits in den kommenden Tagen bekannt geben. „Wegen den bevorstehenden Playoffs war es notwendig, eine Entscheidung in Bezug auf die nachlassende Leistung des Teams zu treffen, die hinter unseren Erwartungen zurückblieb. Wir haben den Kader vor und während der Saison deutlich gestärkt. Obwohl wir unser Bestes getan haben, um die Situation zu verbessern und dem Trainertandem zu hundert Prozent vertraut haben, stagnierte die Mannschaft weiterhin in den Ergebnissen und vor allem im Spiel. Deshalb haben wir unsere Zusammenarbeit mit den Trainern beendet und werden ihre Nachfolger in wenigen Tagen vorstellen “, sagte Barbora Snopkova Haberova, General Managerin des HC Sparta Prag, zur Entlassung von Krupp.

„Wir danken Uwe Krupp und Jaroslav Nedved für ihre Dienste und wünschen ihnen alles Gute für ihre weitere Hockeykarriere", fügte sie hinzu. Petr Ton und Jaroslav Hlinka werden die Mannschaft im nächsten Extraligaspiel am Freitagabend gegen den HC Oceláři Třinec an der Bande leiten. "Unsere Aufgabe ist es, die Mannschaft zu wecken und zu ermutigen", so Spartas Sportdirektor Petr Ton.


Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • In Finnland wurde das schnellste Tor der Liiga-Historie erzielt: Markus Nurmi traf am Samstag beim 4:1 von TPS Turku gegen Ässät Pori schon nach vier Sekunden.
  • vor 4 Stunden
  • Der österreichische NHL-Spieler Michael Raffl wird von den Philadelphia Flyers zu seinem Heimatverein Villacher SV verlieben. Ob ein Einsatz bereits am Dienstag im Derby gegen Klagenfurt möglich ist, hänge noch davon ab, ob alle notwendigen Dokumente rechtzeitig in Villach eintreffen.
  • vor 4 Stunden
  • Aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls hat sich die Mannschaft der Hammer Eisbären in Quarantäne gegeben. Das Oberliga-Spiel gegen die Hamburg Crocodiles wurde daher abgesagt und auf einen noch nicht festgelegten Termin verschoben.
  • vor 17 Stunden
  • MagentaSport Cup: Die Düsseldorfer EG revanchierte sich am Samstag für das 0:7 gegen die Grizzlys Wolfsburg durch ein 3:2 nach Verlängerung (0:1, 2:1, 0:0, 1:0); Tore: Ehl, Barta und Fischbuch sowie Bruggisser und Pfohl.
  • vor 18 Stunden
  • Stürmer Bryce Gervais fehlt den Heilbronner Falken am Sonntag beim Gastspiel in Crimmitschau. Der Disziplinarausschuss hat den Kaadier für ein DEL2-Spiel gesperrt. Gervais` Vergehen war ein unerlaubter Körperangriff gegen Bad Nauheims Verteidiger Simon Gnyp bei der Heilbronner 1:7-Pleite am Freitag.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige