Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 30. Januar 2020

Interview aus der aktuellen Ausgabe "Wir müssen zusehen, dass die Clubs schneller und mit kleineren Sanktionen reagieren“ – DEL2-Fanbeauftragtensprecher Mark Haberer

Mark Haberer, Fanbeauftragter beim DEL2-Meister Ravensburg Towerstars, ist zugleich einer der beiden Fanbeauftragtensprecher der DEL2. Im Interview spricht er über die Vorfälle des vorvergangenen Sonntags, die nicht ganz einfache Arbeit als Fanbeauftragter und seine Wünsche für die Zukunft.

Herr Haberer, drei Vorfälle an einem DEL2-Spieltag. Ein unglücklicher Zufall oder ein Tag, der ungute Tendenzen offenbarte?
Mark Haberer: „Dass es drei Vorfälle an einem Tag gab, ist schon sehr unglücklich. In der Relation zum Fußball ist es im Eishockey noch einigermaßen ruhig. Jedoch gibt es die Tendenz, dass es mehr wird. Das kann man nicht schönreden.“

Der Ruf der Ultragruppierungen hat nach den Vorfällen wieder einmal sehr gelitten. Die Ravensburg Towerstars handelten konsequent, machten von ihrem Hausrecht Gebrauch und schlossen die komplette „B1 Crew“ für alle restlichen Heimspiele dieser Saison aus. War das die richtige Reaktion?
Haberer: „Das ist schon ein schwieriges Thema. Medien und Fans stürzen sich natürlich auf diese Vorfälle. Doch Ultragruppierungen haben nicht nur schlechte Seiten. Ich sage immer: Es wäre schön, wenn sie von den guten Seiten noch etwas mehr hätten und von den schlechten deutlich weniger. Diese drastische Maßnahme der Towerstars war nun auch nötig, um ein Zeichen zu setzen und erst einmal für Ruhe zu sorgen. Man kann das so lösen, aber nun kommt es auch darauf an, das Gespräch mit den Beteiligten zu suchen und eine Lösung für die Zukunft zu finden.“

Was könnten die Gründe dafür sein, dass es nun vermehrt zu Ausschreitungen in der DEL2 kam?
Haberer: „Es hängt immer auch mit der Zusammensetzung der Liga zusammen und von der Frage ab, wie die Szenen miteinander können. Über die letzten Jahre waren die Konflikte da vielleicht etwas abnehmend, aber aktuell habe ich das Gefühl, es wird wieder etwas mehr.“

Muss eigentlich immer erst etwas passieren, damit Clubs und Medien auf solche Tendenzen aufmerksam werden?
Haberer: „Mir fehlt die Konsequenz der Clubs. Es gab auch Vorfälle, die schon früher von Vereinsseite geahndet hätten werden können. Als Beispiel: Es gibt an einem Standort einen ersten Vorfall, aber es wird darüber hinweggesehen. Dann passiert etwas zweites und drittes, aber es gibt immer noch keine Reaktion. Und dann passiert noch einmal etwas und es kommt die Keule. Wir müssen zusehen, dass die Clubs hier schneller und mit kleineren Sanktionen reagieren.“

Interview: Sebastian Groß

Das komplette Interview finden Sie in unserer aktuellen Print-Ausgabe.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Minuten
  • Mathias Eisenblätter wird dritter Gesellschafter bei den Westsachsen und ergänzt somit das Team um Jens Tützer und Ronny Bauer. „Ich engagiere mich bei den Eispiraten nicht aus einem fantypischen oder emotionalem Hintergrund. Für mich steht vorrangig die Standorterhaltung“, so Eisenblätter.
  • gestern
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 3 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).
  • vor 4 Tagen
  • Die Hannover Indians haben zwei Abgänge bekannt gegeben. Wie die Niedersachsen mitteilten, werden Torhüter Philip Lehr und Angreifer Roman Pfennings (steht offenbar vor einem Wechsel zum Lokalrivalen Hannover Scorpions) zukünftig nicht mehr für den Nord-Oberligisten auf dem Eis stehen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige