Anzeige
Anzeige
Dienstag, 24. März 2020

Als deutscher Trainer in Italien „Was weltweit abgeht, ist schwer in Worte zu fassen“ – Axel Kammerer wird beim HC Pustertal mit Corona konfrontiert

Bis Januar arbeitete Axel Kammerer beim EV Landshut in der DEL2. Seither war der frühere deutsche Nationalspieler in gleicher Funktion für den HC Pustertal in der Alps-Hockey-League tätig.
Foto: Gerleigner

Italien ist das Land der Erde, das bis dato am stärksten vom Coronavirus betroffen ist. Wie nahezu in allen Ländern ruht deshalb seit Anfang März auch dort der Spielbetrieb. Wir haben uns mit Axel Kammerer, der seit Januar als Trainer beim HC Pustertal in Südtirol arbeitete, darüber unterhalten.

„Anfangs war das Thema Corona weit weg. Bis Ende Februar fand ja auch noch in unmittelbarer Nähe in Antholz die Biathlon-WM statt und auch Bruneck selbst war noch voll von Touristen. Für uns wurde es so richtig erstmals greifbar, als wir auswärts ohne Zuschauer antraten. Dann hat sich die ganze Thematik auch immer dynamischer entwickelt“, erklärt der frühere deutsche Nationalspieler rückblickend. In wenigen Tagen breitete sich das Virus nicht nur in Italien weiter, sondern wurde zum weltweiten Problem, was auch Kammerer beschäftigt: „Klar, ist Italien besonders stark betroffen. Es ist aber ein weltweites Phänomen. Was da gerade weltweit abgeht, ist schwer in Worte zu fassen. Es kann auch keiner sagen, wie sich das Ganze noch entwickelt und welche Ausmaße es noch annimmt.“

Der Stillstand der gesamten Sportwelt hat auch Einfluss auf die Zukunft des 55-Jährigen, dessen Vertrag beim HCP zunächst nur bis zum Saisonende läuft. „Das ist alles noch total offen. Der Trainerjob in Italien war zunächst für die drei Monate bis Saisonende geplant. Danach wollte und will ich neu entscheiden. Es kann gut sein, dass ich in Deutschland wieder einen Posten übernehme, es kann aber auch sein, dass ich weiter in Südtirol arbeite. Momentan ist allgemein eine schwierige Zeit, die alles ins Stocken gebracht hat. Da haben viele Clubs im Moment andere Sorgen, als Gespräche mit einem neuen Trainer zu führen“, bezieht Kammerer Stellung zu seinen Plänen für die Zukunft.

Sebastian Saradeth

Ein ausführliches Interview mit Axel Kammerer finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe, die seit Dienstag am Kiosk erhältlich ist oder jederzeit in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Martin Davidek hat seinen Vertrag bei den Bayreuth Tigers um ein Jahr verlängert. Dies gab der Club aus der Zweiten Liga am Dienstag bekannt. Der Stürmer kam in der abgelaufenen Spielzeit in 33 Spielen auf zehn Tore und 15 Vorlagen.
  • vor 9 Stunden
  • Der Deggendorfer SC hat zwei Spieler von den EHF Passau Black Hawks (Bayernliga) zurückgeholt. Verteidiger Marius Wiederer erhält beim Süd-Oberligisten einen Kontrakt für die Spielzeit 2020/21, Angreifer Michel Limböck darf sich während der Vorbereitung im Tryout beweisen.
  • vor 16 Stunden
  • Dominik Piskor hat seinen Vertrag beim Herner EV um ein Jahr verlängert. Der 27-jährige Angreifer wechselte im Sommer 2019 vom ECDC Memmingen zum Nord-Oberligisten und kam in der Spielzeit 2019/20 in 44 Partien zu 23 Treffern sowie 13 Assists.
  • gestern
  • Der 22-jährige Defender Arne Uplegger hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der letzten Spielzeit absolvierte Uplegger 51 Partien für die Blau-Weißen. Dabei erzielte der Abwehrspieler zwei Tore und steuerte sieben Vorlagen bei.
  • gestern
  • Der EV Landshut (DEL2) hat Nicolas Sauer verpflichtet und mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Der 21-jährige Angreifer kommt von den Eisbären Regensburg, für die er in der Saison 2019/20 in 48 Oberligaspielen neun Treffer erzielte und 13 Assists sammelte.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige