Anzeige
Anzeige
Dienstag, 28. Juli 2020

Schwede wieder in Deutschland Ehemaliger Spieler des Jahres zurück in DEL2: Landshut holt Verteidiger Weihager

Von Graz nach Landshut: Robin Weihager kehrt in die DEL2 zurück.
Foto: 99ers/Krainbucher

Robin Weihager ist zurück in der DEL2. Der EV Landshut gab am Dienstag die Verpflichtung des Verteidigers bekannt. Der 32-jährige Schwede kommt vom österreichischen EBEL-Club Graz 99ers und unterschrieb bei den Niederbayern einen Einjahresvertrag. In der vergangenen Saison erzielte der erfahrene Abwehrspieler in 43 Spielen drei Tore und bereitete sieben Treffer vor. Von 2013 bis 2016 war Weihager schon einmal in Deutschland aktiv. In seiner ersten Saison 2013/14 wurde er in Diensten der Starbulls Rosenheim zum Spieler des Jahres und besten Verteidiger der DEL2 gewählt, ehe er zu den Krefeld Pinguinen in die DEL wechselte.

„Robin hat viel Erfahrung im europäischen Eishockey. Er bringt einen sehr guten Schuss mit und ist ein echter Zwei-Wege-Spieler. Vor allem aber ist er Rechtsschütze. So einen haben wir dringend gebraucht. Durch ihn werden wir viel flexibler und werden mit seinen Qualitäten als Blueliner auch unser Powerplay verstärken. Außerdem ist er ein richtig guter Charakter. Mit ihm wird sicherlich jeder im Team gut auskommen“, beschreibt Landshuts Trainer Leif Carlsson seinen Landsmann, der die vierte und letzte offene Ausländerstelle besetzt.

Geschäftsführer Ralf Hantschke erklärte: „Wir konnten uns in unseren Überlegungen bei den Verpflichtungen unserer Kontingentspieler in diesem Jahr mehr Zeit nehmen und haben sehr viel recherchiert. So wollten wir generell und im Rahmen der momentanen wirtschaftlichen Möglichkeiten, letztjährige Schwachstellen ausmerzen. In diesem Konzept haben die Rollen unserer Imports größte Bedeutung. Mit Jere Laaksonen haben wir einen starken Center verpflichtet, der mit seiner Kraft und Schnelligkeit überzeugen wird. Zach O'Brien und Marcus Power könnten mit ihren technischen und läuferischen Qualitäten ein adäquater Ersatz für Robbie Czarnik und Mathieu Pompei werden. Und mit der Verpflichtung von Robin können wir nun unserer Abwehr noch mehr Stabilität und Sicherheit verleihen. Zusätzlich bekommen wir einen Spieler, an dem man sich orientieren kann und der zusätzlich noch enorm torgefährlich ist. Das hat uns in Summe gerade im letzten Jahr gefehlt.“


Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Der Herner Eissportverein aus der Oberliga Nord hat mit dem EV Duisburg (Regionalliga West) einen weiteren Kooperationspartner gefunden. Die langjährigen Rivalen gehen in der Saison 2020/21 eine Partnerschaft ein. Die HEV-Stürmer Noah Bruns und Maximilian Herz erhalten eine Förderlizenz für den EVD.
  • vor 4 Stunden
  • Torhüter Nico Henseleit und Verteidiger Robin Maly verlassen die Höchstadt Alligators (Oberliga Süd) mit unbekanntem Ziel.
  • gestern
  • Steven Stamkos (30) kann im laufenden Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Der Kapitän der Tampa Bay Lightning hatte sein Comeback nach einer Unterkörperverletzung in Spiel 3 der Serie nach nicht einmal drei Minuten Eiszeit abbrechen müssen.
  • gestern
  • Chris Stewart hat seine Karriere nach insgesamt 707 NHL-Einsätzen (333 Scorer-Punkte) im Alter von erst 32 Jahren beendet. Der Flügelstürmer, der zuletzt bei den Philadelphia Flyers unter Vertrag stand, hatte während des Lockouts 2012/13 in 15 Zweitligapartien für Crimmitschau 20 Punkte verzeichnet.
  • gestern
  • Der EV Füssen musste in seinem dritten Testspiel seine erste Niederlage einstecken. Der Süd-Oberligist unterlag dem Bayernligaaufsteiger VfE Ulm/Neu-Ulm trotz einer Aufholjagd im Schlussdrittel mit 4:6 (0:3, 0:1, 4:2).
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige